Alter Haudegen und Neu-Pirat für CVM

CV Mitteldeutschland
Standen vergangene Saison noch auf verschiedenen Seiten - Szablewski (li.) und Schmidt (Zuspiel, m.)
Foto: Frank Heinrich

Leuna/Spergau, 19.06.2017. Lukasz Szablewski bleibt eine weitere Saison Dirigent der Chemie Volleys und teilt sich die Zuspielposition mit Neu-Pirat Maximilian Schmidt vom VC Bitterfeld-Wolfen.

Gleich zwei gute Nachrichten hat der CV Mitteldeutschland an diesem Montag zu verkünden. Lukasz Szablewski, der 2,04 Meter große Zuspieler, verlängert für eine weitere Saison in Mitteldeutschland und geht damit in sein drittes Jahr beim CVM. Durch seine Erfahrung aus dem Volleyball-Oberhaus und dem vergangenen Zweitliga-Jahr ist er einer der wichtigsten Führungsspieler der Piraten.

Gemeinsam mit ihm wird ab Juli ein neuer, junger Dirigent die Angreifer bedienen. Maximilian Schmidt, bis dato beim Zweitliga-Konkurrenten VC Bitterfeld-Wolfen unter Vertrag, unterstützt das Team in der kommenden Spielzeit mit seinem Talent.

Damit zählt der Kader von Cheftrainer Mircea Dudas aktuell sechs Vertragsspieler: Kostas Dalakouras, Tillmann Breuer, Lukasz Szablewski, Chris Warsawski, Kevin Soo und Maximilian Schmidt. Weitere sind nach Aussage von Teammanagerin Sandy Penno „in der Pipeline“ und werden in den kommenden Tagen und Wochen vorgestellt.

veröffentlicht am Montag, 19. Juni 2017 um 13:22; erstellt von Chemie Volley Mitteldeutschland e.V.
letzte Änderung: 19.06.17 13:22