Die Überraschung blieb leider aus

VfB Friedrichshafen vs. Netzhoppers Solwo Königspark KW, 18.03.17, 1. BLMPO
Netzhoppers SolWo Königspark KW unterliegen beim Rekordmeister
Foto: Oliver Schwandt

Die 1848 Zuschauer in der ZF-Arena sahen eine Brandenburger Mannschaft, die ohne ihren Kapitän Björn Andrae (Knieverletzung) zum Bodensee gereist war, die in allen drei Sätzen auf Augenhöhe agierte. So sah es auch Mittelblocker Paul Sprung im Anschluss an die Partie: „Wir haben richtig gut mit dem VfB mitgehalten. Leider fehlt uns in den ersten beiden Durchgängen zum Ende hin etwas die Kraft, beim 26:28 im dritten Abschnitt hatten wir ein wenig Pech, denn einen Satzgewinn hätten wir definitiv verdient gehabt.“

Am kommenden Sonntag, dem 26. März, findet um 16 Uhr Spiel zwei im Modus „Best of Three“ in der Landkost-Arena statt. „Ich denke, zuhause werden wir den Baden-Württemberger noch einmal einen heißen Tanz bieten. Mit unseren Fans im Rücken werden wir alles dafür tun, um eventuell noch ein drittes Spiel gegen den VfB Friedrichshafen absolvieren zu können“, so Sprung.

veröffentlicht am Sonntag, 19. März 2017 um 21:01; erstellt von Netzhoppers Königs Wusterhausen e.V.