Erneut gegen den TV Rottenburg

Netzhoppers SolWo Königspark KW vs. TV Rottenburg, 15.03.17, 1. BLMPO
Netzhoppers SolWo Königspark treffen erneut auf den TV Rottenburg
Foto: Oliver Schwandt

Das Punktspiel in der heimischen Landkost-Arena konnten sich die Dahmeländer nach einem ziemlich spannendem Match knapp mit 3:2-Sätzen sichern. Im ersten Pre-PlayOff-Spiel - ebenfalls in eigener Halle - folgte ein klarer 3:1-Erfolg für die Brandenburger. Am vergangenen Sonnabend kassierten die Netzhoppers in der Paul-Horn-Arena im zweiten Match im Modus „Best of Three“ nach einem ziemlich schwachen Auftritt bei den Schwaben eine klare 0:3-Niederlage, so dass die morgige Partie entscheidend sein wird, welches Team von den beiden in die Play-Offs einziehen wird.

 „Ich erwarte eine Reaktion meiner Jungs, da diese in Rottenburg einen ganz schlechten Tag erwischt hatten“, so Netzhoppers-Coach Mirko Culic, „besonders in der Annahme und beim Aufschlag wurden in Baden-Württemberg zu viele einfache Fehler gemacht. Aber es gibt solche Tage, an denen nicht wirklich viel zusammenpasst. Deshalb bin ich auch sehr optimistisch, was die morgige Begegnung betrifft. Die Mannschaft hat die kurze Regenerationszeit gut genutzt, um im vielleicht wichtigsten Spiel der Saison noch einmal so richtig Vollgas zu geben.“

Leider steht hinter dem Einsatz von Kapitän Björn Andrae ein dickes Fragezeichen. Der 280-fache Nationalspieler fiel schon bei der Begegnung in Rottenburg aufgrund von Knieproblemen aus. Es hatte sich Wasser in seinem Knie gebildet, das von Mannschaftsarzt Kai Dragowsky entfernt werden musste. „Der Ausfall von Björn beim TV war schon deutlich zu spüren. Es fehlte der Leader im Team, der die anderen in schwierigen Momenten mitziehen kann“, so Culic.

 Auch der Kapitän selbst weiß nicht, ob es zu einem Einsatz am morgigen Abend reicht: „Physiotherapeut David Ewald und Fitnesstrainer Rainer Latzke haben in den vergangenen Tagen alles gegeben, um mich für die Partie fit zu bekommen. Eine genaue Entscheidung über einen Einsatz werden wir sicherlich erst nach der Erwärmung fällen können.

Die zahlreichen Partien in den vergangenen Wochen waren einfach zu viel für mein Knie“, so Andrae, „durch diese Überbelastung ist es richtig dick geworden, die Stabilität war komplett weg.“ Aber die Hoffnung auf einen Einsatz seines Kapitäns hat Culic noch nicht aufgegeben: „Ich kenne Björn, er wird alles probieren, um der Mannschaft morgen Abend im Match gegen Rottenburg helfen zu können. Er ist heiß und will unbedingt spielen.“

veröffentlicht am Dienstag, 14. März 2017 um 15:43; erstellt von Netzhoppers Königs Wusterhausen e.V.