Das war ein tolles Spiel meiner Mannschaft

TuB Bocholt vs. CV Mitteldeutschland, 09.02.19, 2. BLNM

Was immer sich die gut 200 Zuschauer am Samstag vom Spitzenspiel in der Zweiten-Volleyball-Bundesliga Nord erwartet hatten – sie bekamen es im Überfluss: sportliche Höchstleistung, Kampf, Dramatik, Emotionen. TuB Bocholt, Gastgeber in der Euregio-Halle, und der Spitzenreiter CV Mitteldeutschland lieferten sich mehr als zwei Stunden einen heißen Kampf. Am Ende musste sich TuB Bocholt nach einem 2:0-Vorsprung noch knapp mit 2:3 (25:15, 25:23, 12:25, 20:25, 12:15) geschlagen geben.

Das war ein sensationelles Spiel meiner Mannschaft. Ich bin richtig stolz auf meine Jungs, die mit einem unglaublichen Einsatz dem besten Team der Liga das Leben sehr schwer gemacht hat. Diese Partie hat gezeigt, dass wir ganz nah an den Spitzenmannschaften dran sind. Am Ende geht der Sieg für Mitteldeutschland in Ordnung, weil sie zum Schluss cleverer agiert haben“, fasste Bocholts Coach Henk Goor die Partie zusammen. Zufrieden zeigte sich auch CV-Trainer Mircea Dudas: „Ich glaube, dass meine Akteure Bocholt zu Beginn unterschätzt haben. Erst nach dem zweiten Satz haben wir uns auf den Gegner eingestellt und es dann laufen lassen. Es war ein sehr enges Spiel, aber am Ende haben wir verdient gewonnen.“

Dabei hatten die Gäste am Samstagmorgen um 11 Uhr extra noch eine Trainingseinheit in der Euregio-Halle eingelegt. Auch beim Einspielen unmittelbar vor dem Anpfiff bestachen Mitteldeutschland mit wuchtigen Angriffsschlägen. Die Bocholter Zuschauer zeigten sich beeindruckt und nur wenige glaubten an einen Sieg ihres Teams.

Yannik Ahr bester Bocholter

Doch Bocholt lieferte im ersten Satz eine unglaublich starke Leistung ab und führte die Gäste zeitweise vor. Vor allem Yannik Ahr, der hinterher zum besten Bocholter Spieler gewählt wurde, brillierte mit vielen Punkten. Aber auch Lars Geukes, Thomas Eickelberg, Mathis Fahrland, der seinen 18. Geburtstag feierte, und Felix Ahr punkteten regelmäßig. Luis Kubo stellte ihnen die Bälle mustergültig zu. Und in der Abwehr trieb Libero Lennart Bevers mit seiner Feldabwehr die Gäste zur Verzweiflung. So gewann Bocholt diesen Satz mit 25:15.

Im zweiten Durchgang knüpften die Goor-Schützlinge nahtlos an die guten Leistungen an. Allerdings hatte CV-Coach Dudas umgestellt und mit Uchenna Ofoha einen neuen Mittelblocker ins Spiel gebracht. Nach einem 4:9-Rückstand fingen sich die Gäste langsam und gingen gar mit 21:19 in Führung. Goor nahm eine Auszeit und plötzlich lief das Bocholter Spiel wieder. Eickelberg und Bevers glänzten in der Feldabwehr und schließlich sorgte Geukes mit seinem Angriffsschlag an den gegnerischen Block für den 25:23-Satzgewinn.

Nach der Pause drehte sich das Blatt. Bocholt agierte nicht mehr ganz so druckvoll und hatte enorme Probleme, den gegnerischen Block zu überwinden. Auf der anderen Seite führte Mitteldeutschland zum Teil herrliche Angriffszüge durch, wobei hier vor allem Mittelblocker Ofoha und Außenangreifer Alvi Sourdi or Shurdhi überzeugten. Mit 12:25 musste TuB diesen Durchgang klar an die Gäste abgeben.

Auch im vierten Durchgang hatte Bocholt trotz einer 9:7-Führung am Ende das Nachsehen. Mit 25:20 glich der Tabellenführer zum 2:2-Satzausgleich aus. So musste der Tiebreak die Entscheidung bringen. Zu Beginn steigerten sich die Bocholter und lagen mit 4:2 vorn. Dann aber zogen die Gäste unaufhaltsam auf 11:7 davon. Goor nahm wieder eine Auszeit und sein Team kämpfte sich auf 11:12 noch einmal heran. Dann aber zeigten die Gäste ihre Cleverness und holten die letzten drei Punkte zum 15:12-Sieg. Trotz der Niederlage gingen die Zuschauer mit einem zufriedenen Gefühl nach Hause. Immerhin hatte Bocholt dem amtierenden Meister einen Punkt abgenommen und eines der besten Saisonspiele gezeigt.

veröffentlicht am Dienstag, 12. Februar 2019 um 10:03; erstellt von TuB Bocholt 1907 e.V.
Supercup Showacts