Die Nerven behalten

SV Lindow-Gransee vs. FC Schüttorf 09, 09.02.19, 2. BLNM
Der Lindower Block griff oft ins Leere
Foto: MOZ Haack

„Es wird kein normales Spiel, das ist sicher.“ Mit dieser Aussage sollte Dirk Schmidt, der Teammanager des SV Lindow-Gransee recht behalten. Sowohl der Gastgeber als auch die Gäste kämpfen um das Podest. Ist für die Brandenburger sogar noch der Sprung ganz nach oben möglich, haben sich die Schüttorfer am Samstag in Gransee aus dem Titelrennen verabschiedet.
„Es war wichtig, dass wir den ersten Satz gewinnen konnten. Nur so war es möglich, die nötige Sicherheit zu bekommen, um mit einer noch nie gespielten Aufstellung bestehen zu können“, so ein sichtlich erleichterter Trainer Jan Philipp Marks nach dem Spiel. Nach dem Ole Schwerin der Mannschaft krankheitsbedingt nicht zur Verfügung stand, mussten die Gastgeber auch noch auf Paul Boock und den weiterhin verletzten Romulo Galiao Goncalves verzichten. So kam neben Arthur Weber auf der Zuspielposition auch Timo Schlag auf der ungewohnten Mittelblockposition zum Einsatz. „Das Timo und Arthur das so überragend gelöst haben“, war für Schmidt einer der Schlüsselfaktoren für das 3:1.
Ein weiterer und ebenfalls spielentscheidender Punkt war das Verhalten des Gästeteams.
Obwohl spielerisch auf Augenhöhe und in einigen Spielabschnitten sogar besser als die gastgebende Mannschaft, brachten sich die Schüttorfer permanent und völlig unnötig selbst aus dem Tritt.
Die Schiedsrichter hatten bei hohem Tempo alle Hände voll zu tun. Da es in der Zweiten Liga keine Unterstützung durch Linienrichter gibt, kommt es häufiger zu knappen Entscheidungen.
Hier gibt es meist einen Ausgleich über das gesamte Spiel hin gesehen und so war es auch diesmal.
Warum jedoch die Gäste bei einer knappen Entscheidung komplett die Nerven verloren und sich somit in der Folge um die Chance brachten in Gransee zu punkten, bleibt wohl ihr Geheimnis.
Mit einer roten Karte jedenfalls waren die Schüttorfer in der Summe noch gut bedient.

veröffentlicht am Montag, 11. Februar 2019 um 12:06; erstellt von Dirk Schmidt, Lindower SV Grün-Weiß e.V.
Supercup Showacts