!Spielausfall! - Auftakt mit schwerer Last

AlpenVolleys Haching II vs. TSV Grafing, 10.04.19, 2. BLSM
Wo geht die Reise 2019 hion?
Foto: Jonas Strobel

„Ich bin das erste Mal froh, dass wir kein Heimspiel haben.“, meint Grafings Manager Johannes Oswald und ergänzt: „Die Jahnsporthalle ist bis Montagabend gesperrt – wir hätten definitiv nicht spielen können.“ Die kürzest mögliche Auswärtsfahrt nach Unterhaching ist angesichts der Wetterlage ein Glücksfall, solange die Bayernwerkarena am Utzweg bespielbar bleibt. Bis zum Heimspiel am 19.01. gegen Karlsruhe sollte sich auch die Lage auf dem Dach der Grafinger Jahnsporthalle gebessert haben und so können sich die Bärenstädter auf die sportlichen Aspekte konzentrieren.

Aus sportlicher Sicht bietet der Auftakt in die Rückrunde ein Oberbayernderby mit Spitzenspielcharakter. Der Hachinger Coach Jürgen Pfletschinger gibt zwar zu Protokoll: „Wir freuen uns riesig aufs Derby. Ich hoffe das einige Anhänger aus Grafing mitkommen. Aber wir sind klarer Außenseiter.“, aber mit diesen Aussagen kennen sie sich aus in Grafing. „Wir spielen gegen ein junges Team mit sehr talentierten und ambitionierten Spielern, wenn die frei aufspielen wird es sehr schwer für uns und Testspiele vor Weihnachten haben gezeigt, dass sie uns extrem gefährlich werden können.“, freut sich auch Grafings Coach Alexander Hezareh auf das Spitzenspiel und fügt an: „Wir müssen nach der Winterpause in unser Spiel finden und gleich von vornherein präsent sein, dann kann es ein gutes Spiel für uns werden.“

Die Hachinger Mannschaft, welche zum Saisonauftakt in Grafing mit 3:0 (25:12, 25:19, 25:19) stark unter die Räder gekommen war, hat sich mittlerweile gefunden und ist zusammengewachsen. Auch dank personeller Verstärkung mit dem slowakischen Libero Martin Turis während der Hinrunde hat sich die Annahme und damit das gesamte Spiel stabilisiert. Unter anderen haben ein klarer Sieg gegen Vizemeister Schwaig und ein Punktgewinn in Eltmann für Aufsehen gesorgt. Aktuell belegen die Hachinger Platz 5. Somit erwarten die Grafinger ein starkes Team, welches sich topmotiviert und austrainiert dem Meister stellen wird. „So wie ich den Jürgen kenne, haben sie fast durchtrainiert und nur eine kurze Weihnachtspause gemacht. Wir haben länger Pause gemacht und wollen damit auch die Freude und Motivation bis Mitte April hochhalten. Ich erwarte ein schweres Spiel auf hohem Niveau und freue mich auf die Unterstützung unserer Fans.“, sieht Oswald dem ersten Prüfstein der Rückrunde entgegen und freut sich dennoch auf das nächste Heimspiel am 19.01. um 19:00 Uhr gegen Karlsruhe.

veröffentlicht am Freitag, 11. Januar 2019 um 12:01; erstellt von TSV Grafing von 1864 e.V.
letzte Änderung: 11.01.19 12:22
Supercup Showacts