HEITEC VOLLEYS: Frankenderby in Schwaig

SV Schwaig vs. HEITEC Volleys Eltmann, 08.12.18, 2. BLSM
HEITEC Volleys Eltmann
Foto: VC 2010 Eltmann e.V.

HEITEC VOLLEYS: Fränkisches Derby in Schwaig wird „heiße Kiste“

Eltmänner wollen achten Sieg in Serie – Schwaig möchte nach fünf Pleiten endlich wieder gewinnen.

Mit extrem breiter Brust reisen die HEITEC VOLLEYS am Samstag nach Schwaig bei Nürnberg (Beginn 19.30 Uhr). Aktuell könnte die Ausgangslage des Franken-Duells nicht unterschiedlicher sein. Die Eltmänner kommen mit einer beeindruckenden Erfolgsbilanz von sieben Siegen in Serie. Die Gastgeber beklagen dagegen eine schlimme Seuchen-Saison. Sie mussten zuletzt fünf Niederlagen hintereinander einstecken und rangieren mit nur drei Siegen in neun Partien lediglich auf dem 10. Platz.

In der vergangenen Saison war das noch ganz anders. Der SV Schwaig und die Eltmänner lieferten sich über Wochen und Monate ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Im direkten Vergleich verloren beide ihre Heimspiele. Schwaig gewann in Eltmann mit 3:0 und umgekehrt siegten die Unterfranken in der gelben Halle im Tiebreak knapp mit 3:2. In der Endabrechnung hatten allerdings die Mittelfranken als Vizemeister hinter Grafing die Nase vorne, mit einem winzigen Punkt Vorsprung vor den Mainfranken.

Doch das ist für den neuen Eltmanner Chefcoach Marco Donat kalter Kaffee von gestern. Jetzt werden die Karten neu gemischt, blüht die alte Rivalität wieder auf. „Die derzeitige Tendenz sagt zwar was anderes“, betont Donat, „aber ich bin sicher, das fränkische Derby ist etwas ganz besonderes, wird eine heiße Kiste. Jeder will gegen uns als ambitionierter Aufstiegskandidat gewinnen. Wir sind die Gejagten. Jedes Team wächst gegen uns über sich hinaus.“

Unabhängig von der Tabellensituation stellt sich der Tabellendritte Eltmann auf heftige Gegenwehr der Gastgeber ein. „Die wollen endlich den gordischen Knoten durch-schlagen, haben nichts zu verlieren, sind der Herausforderer. Sie wollen gewinnen, um nicht in den Abstiegskampf zu geraten.“ Donat ist überzeugt, dass die Schwaiger stärker sind als ihr gegenwärtiger Tabellenplatz: „Ich will ihnen nicht schmeicheln. Aber für mich gehören die Schwaiger in die Spitzengruppe der zweiten Liga.“

Deshalb lautet die Taktik für sein Team, aus der Marco Donat kein Hehl macht: „Wir wollen von Anfang an loslegen wie die Feuerwehr, brutal Gas geben, nicht wie in Karlsruhe der ersten Satz verschlafen. Wir kämpfen komplett mit offenem Visier und wollen gewinnen. Ich wünsche mir von der Mannschaft als nachträgliches Geschenk zu meinem 38. Geburtstag selbstverständlich drei Punkte.“ Natürlich schielen die HEITEC VOLLEYS mit einem Auge auf die Tabelle. Das gibt Kapitän Bastian Richter ganz offen zu: „Wir möchten den Anschluss nach oben nicht verpassen und hoffen auf Ausrutscher von Grafing und Mainz-Gonsenheim. Wir würden lügen, wenn wir nicht Meister werden wollen, aber aus eigener Kraft. Aus diesem Grund können wir uns in Schwaig auch keinen Ausrutscher erlauben.“

Einen zusätzlichen Reiz erhält das Match durch besondere Konstellationen auf beiden Seiten. Der Eltmanner Ex-Coach Milan Maric sitzt jetzt auf der Trainerbank der Schwaiger. Ebenfalls die Fronten wechselten Mittelblocker Christian Novak (jetzt Schwaig) und der Pole Mariusz Wacek (jetzt HEITEC VOLLEYS). Aber das wird nach der Meinung von Marco Donat nicht entscheidend sein: „Im Zeitalter des Videostudiums gibt es keine Geheimnisse mehr.“

Das Aufgebot der HEITEC VOLLEYS Eltmann: Clay Couchman (Mittelblocker), Johnny Engel (Außenangriff), Mircea Peta (Diagonal), Sebastian Richter (Kapitän, Diagonal), Max Kolbe (Libero), Daniel Schmitt (Zuspiel), Merten Krüger (Zuspiel), Sven Kellermann (Mittelblock), Georgi Stojanov (Außenangriff), Tobi Werner (Libero), Mariusz Wacek (Mittelblock), Max Bibrack (Außenangriff), Marco Knauer  (Mittelblock), Gary House (Universal),

Trainer: Marco Donat, Co-Trainer Heriberto Quero, Team-Manager Bernhard Wegmann.

Werner Haala

veröffentlicht am Donnerstag, 6. Dezember 2018 um 11:09; erstellt von VC 2010 Eltmann e.V.