Aufholjagd der DJK wird nicht belohnt

TV Baden vs. DJK Delbrück, 02.12.18, 2. BLNM
Zuspieler Johannes Grodde in der Rolle des Liberos.
Foto: www.sportpictures.de

Schade. Zwar holt Volleyball-Zweitligist DJK Delbrück beim Aufsteiger TV Baden einen 0:2-Rückstand auf, verpasst aber dennoch den ersten Sieg der Saison.

Nach fast zweieinhalb Stunden verliert die DJK auch das neunte Spiel, denn am Ende steht es 2:3 (23:25, 22:25, 25:23, 25:19, 13:15). »Das war nach dem 1:3 gegen Warnemünde vor einer Woche wieder ein Schritt nach vorn, aber leider belohnen wir uns nicht«, sagte Trainer Uli Kussin.

Im ersten Satz lagen die Delbrücker schnell 1:5 hinten, schienen aber bei einer 18:14-Führung auf dem besten Weg, den Satz zu gewinnen. Doch ein 9:2-Lauf der Badener auf 23:20 beendete diese Hoffnung. »Den Satz haben wir nach unserer Führung verdaddelt. Das darf eigentlich nicht passieren«, meinte Kussin. Auch im zweiten Durchgang lag die DJK vorn (9:6), fiel aber erst auf 10:12 und kurz darauf auf 13:19 zurück. Die Gastgeber nutzten den dritten Satzball zum 2:0. »Wir haben die Köpfe hängen lassen«, berichtete der DJK-Coach, der nach der zehnminütigen Pause eine Umstellung vorgenommen hatte. Brian Leppin löste Finn von Soldenhoff ab. Wie in den Durchgängen zuvor, ging Delbrück auch im dritten in Front (8:4). Zwar zog das Team Volleyball Baden noch zweimal (11:10, 15:14) knapp vorbei, aber nach dem 16:15 ließ sich die DJK nicht mehr vom 1:2-Anschluss abbringen. Bis auf vier Punkte wuchs der Vorsprung (22:18) und der zweite Satzball wurde genutzt.

Im vierten Satz ging es erfolgreich weiter. Die Gäste lagen schon bei der ersten technischen Auszeit in Führung (8:6) und hatten bei der zweiten auf 16:11 erhöht. Das sollte reichen, denn die Badener kamen nicht mehr heran, der erste Satzball zum 2:2-Ausgleich wurde genutzt. »Ab dem dritten Satz hatten wir alles gut im Griff«, erklärte Kussin. Es ging also in den Tiebreak. In dem gingen die Delbrücker mit 3:1 und 4:2 in Führung, aber Baden konterte zum 6:4 und lag schon mit drei Punkten vorn. Delbrück schaffte tatsächlich noch den 13:13-Ausgleich, traute sich im Angriff aber nicht so recht, durchzuziehen und Baden war schließlich der glückliche Sieger.

DJK:  Denk, Grodde, Wuttke, Leppin, Hinz, Hunke, Wienhues, Protte, von Soldenhoff

veröffentlicht am Montag, 3. Dezember 2018 um 10:28; erstellt von Westfalen Blatt, DJK Graf Sporck 1920 e.V. Delbrück
letzte Änderung: 03.12.18 10:28