Olympia-Gold-Trainer Jürgen Wagner erhält Volleyball-Award 2013

Jürgen Wagner heißt der Preisträger des Volleyball-Awards 2013. Der 56-Jährige ist Dank seiner internationalen Titelsammlung der erfolgreichste deutsche Volleyball-Trainer: Olympiasieger, Weltmeister, vier Mal Europameister, neun Mal Deutscher Meister - im Hallen- und im Beachvolleyball insgesamt.

Wagner wurde auf der Volleyball-Gala, die traditionell am Vorabend der Pokalfinals in Halle/Westfalen (ab 12.45 Uhr/DVL-live.tv) stattfindet, vom Deutschen Volleyball-Verband (DVV), der Deutschen Volleyball-Liga (DVL) und dem Fachblatt Volleyball-Magazin ausgezeichnet.


Preisträger Jürgen Wagner und seine Frau Erika | Foto: Conny Kurth
 

Als Laudator wurde Markus Dieckmann gewonnen, der Wagner zum einen als Trainer erlebt hat, als Dieckmann mit dem späteren Olympiasieger Jonas Reckermann spielte und unter anderem zwei der vier EM-Titel gewinnen konnte, der ihn aber auch täglich auf beruflicher Ebene erlebt. Wagner und Dieckmann sind Gesellschafter und Geschäftsführer der Firma ballsportdirekt.de mit gleichen Rechten.

Dieckmann hob die Stärken seines Ex-Coaches und beruflichen Partners hervor: „99 Prozent reichen nicht”, ist eine seiner Maxime. Mit höchstmöglicher Akribie verfolge der Workaholic seine Ziele. Dabei stehen Vertrauen und Ehrlichkeit als absolute Basis an erster Stelle: „Er akzeptiert Menschen mit all ihren Stärken und versucht diese auszubauen, aber auch ihren Schwächen, die er zu managen und zu entwickeln hilft.” Zu seinen wichtigsten Beratern gehören Ehefrau Erika und sein Trainerkollege Hans Voigt, auf deren Wort und Rat er größten Wert lege.

Im übrigen ist sich Dieckmann sicher, dass dieses schon jetzt beeindruckende Lebenswerk noch lange nicht vollendet ist: „Einen Trainer, der schon mehr und bedeutendere Titel gewonnen hat als Jogi Löw, Heiner Brand, Dirk Bauermann und Stelian Moculescu zusammen, den kann man guten Gewissens auch mal zur Halbzeit ehren.”

Jürgen Wagner sagte: „Mit so viel Lob bin ich in den letzten zehn Jahren nicht überschüttet worden.” Er würde sich nie in den Vordergrund stellen, „von daher ist es umso toller, dass meine Arbeit so wahrgenommen wird.” Nach dem Olympiasieg in London mit den Beachvolleyballern Julius Brink und Jonas Reckermann hat er ein neues Kapitel aufgeschlagen und coacht künftig das neue Nationalteam Laura Ludwig und Kira Walkenhorst. Nach dem Empfang des Volleyball Award steigt sein ohnehin großes Engagement für die Aufgabe, sagt er: „Das motiviert mich noch mehr.”