Newsarchiv - VBL

Den Kampf annehmen

TuS Kriftel vs. FT 1844 Freiburg, 29.02.20, 2. BLSM
Mit vereinten Kräften in die heiße Saisonphase: Dominic Salomon, Caleb Watson und Luc Hartmann
Foto: Patrick Seeger

Die letzte Saison läuft für Maciej Madej geradezu traumhaft. Beim CV Mitteldeutschland eilt er von Sieg zu Sieg. Am Saisonende feiert sein Team die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Nord mit gerade einmal drei Niederlagen.  Einen steinigeren Weg wählt er diese Saison. Nach einer Zwischenstation in Bulgarien kämpft der polnische Zuspieler seit Jahresbeginn mit der Affenbande gegen den Abstieg. „Die Verantwortlichen hier haben mir vor meiner Verpflichtung die schwierige Situation sehr ehrlich geschildert. Es ist nicht einfach, aber wir machen Schritte nach vorne.“ Maciej Madej nimmt die große Herausforderung an – wie die gesamte Affenbande. Mittlerweile hat sich der 24-Jährige, den man auf dem Feld oft leicht an den hochgekrempelten Ärmeln erkennt, bestens im Team eingelebt: „Der Umgang hier mit den Teamkollegen aber auch mit allen im Umfeld des Vereins ist sehr positiv. Ich habe schnell eine Verbindung gefunden und manchmal kommt es mir vor, als wäre ich schon über ein Jahr hier.“

Für Stadt und Verein!

Die 2. Bundesliga-Süd schätzt Maciej Madej noch etwas stärker ein als den nördlichen Part. Sehr angetan ist er von der Sportstadt Freiburg: „Zuvor habe ich eher in kleineren Städten gelebt. Sport hat hier einen noch größeren Stellenwert. Neben uns gibt es den Fußball, den Eishockey, die Basketballerinnen und viele mehr.“ Ein Aushängeschild dieser Sportlandschaft will die Affenbande unbedingt auch weiterhin sein. Dafür gilt es jetzt in der heißen Saisonphase nochmal die bestmögliche Leistung abzurufen.

Zuletzt zeigt die FT 1844 am vergangenen Samstag beim Sieg gegen Hammelburg, dass sie weiß, was die Stunde geschlagen hat. Aber die Konkurrenz – insbesondere die aus Kriftel – schläft nicht. Von den fünf Partien können die Hessen vier für sich entscheiden. Mit einem Spiel mehr auf dem Konto liegt das Team von Coach Tim Schön drei Zähler vor den Affen. Mit Siegen in Kriftel und Frankfurt hat die FT am Wochenende die Chance, dieses Verhältnis wieder umzukehren. Der Nachwuchs aus Frankfurt zeigt in dieser Saison immer wieder, dass er in der Liga mithalten kann. Meist fehlt den Jungs aus der Mainstadt jedoch noch der letzte Tick, wie zuletzt gegen Delitzsch. Kriftel und Frankfurt also: Zwei Herausforderungen, die es anzunehmen gilt. Machen wir uns warm dafür. Diesmal beim Einschlagen mit Maciej Madej:

Einschlagen mit Maciej Madej:

Frage: Maciej, was war bisher deine schönste Auswärtsfahrt?

Maciej Madej: Bisher hatten wir, seit ich da bin, noch keine so erfolgreichen Auswärtsfahrten. Daher der Besuch in Leipzig vor dem Auswärtsspiel in Delitzsch.

Frage: Wenn deine bisherige Saison ein Lied wäre, welches wäre es?

MM: „Life is a rollercoaster“ von Ronan Keating.

Frage: Wie würdest du dich selbst als Spieler in drei Worten beschreiben?

MM: Sprung, Schlag, Hart.

Frage: Mit welcher berühmten Person würdest du gern mal einen Kaffee trinken?

MM: Offensichtlich mit meinem Teamkollegen Wolfgang Beck. [Anmerkung: Ja, dieser ist berühmt!]

Frage: Lieber erfolgreicher Einer-Block oder eigener Angriff?

MM: Natürlich der Block.

Frage: Wo würdest du gerne mal ein Selfie machen?

MM: In meinem brandneuen Ford Mustang am Miami Beach.

Frage: Was erwartest du von den Partien gegen Kriftel und Frankfurt?

MM: Ich erwarte viele Emotionen und hoffentlich sechs Punkte.

veröffentlicht am Mittwoch, 26. Februar 2020 um 18:26; erstellt von Christian Stein, FT 1844 Freiburg e.V.
Supercup Showacts Supercup Showacts

Spiele