Newsarchiv - VBL

Bittere Niederlage in Schwaig

SV Schwaig vs. BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe, 22.02.20, 2. BLSM
Die BADEN VOLLEYS bekamen in Schwaig keinen Fuß auf den Boden
Foto: Michael Oexner

Auswärtsspiele liegen den BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe in diesem Jahr offensichtlich nicht so. Der badische Beitrag zum Topspiel der zweiten Volleyball Bundesliga war nicht all zu hoch und so mussten die Karlsruher relativ glatt beim SV Schwaig eine 0:3-Niederlage hinnehmen (17:25; 22:25; 19:25). In der Tabelle zog der Gastgeber an den BADEN VOLLEYS vorbei, die sich nun auf Platz drei wiederfinden.
 

Zum zweiten Mal haben die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe im Jahr 2020  in Bayern auf die Mütze bekommen. Nun also 0:3 in Schwaig und da kann der Konjunktiv ziemlich weh tun: Ein Sieg hätte die BADEN VOLLEYS wieder ganz nahe an die Tabellenführung gebracht, da auch Mimmenhausen an diesem Wochenende Federn hat lassen müssen. Zudem wäre es wohl nur noch ein Titelzweikampf gewesen. Aber es lohnt nicht, sich damit weiter aufzuhalten. Konjunktive eben.
 
Bittere Realität – auf extrem hohem Niveau wohlgemerkt – ist, dass die Niederlage in Franken ziemlich eindeutig war. „Schwaig hat ein solides Spiel gemacht. An uns ging das Spiel eher vorbei“, ist die kurze und knappe Analyse von Libero Benjamin Dollhofer, der zum MVP der BADEN VOLLEYS in dieser Partie gekürt wurde. In Satz Eins und Drei liefen die Badener nur mit Abstand hinterher.

Im zweiten Durchgang loderte ein kleines Strohfeuer. Immerhin ließ man die Gastgeber nicht von Beginn an davonziehen, lag sogar mit 20:18 in Front. Doch die Mannschaft von Antonio Bonelli war nicht in der Lage, den Satz zu zu machen. „Wir sind gut ins Spiel gestartet, aber im ersten Satz haben sich dann Klasse und Erfahrung durchgesetzt“, so der Trainer. „Wir haben im Angriff ohne Ideen agiert. Dazu machten wir im Aufschlag und in der Annahme zu viele Fehler.“
 
Ein Zustand, der sich durch alle Auswärtsspiele im Jahr 2020 zieht. Neben dem 0:3 in Grafing, taten sich die BADEN VOLLEYS auch bei den Tiebreak-Spielen in Mainz (3:2 gewonnen) und Kriftel (2:3 verloren) enorm schwer. „Auswärts haben wie immer wieder Probleme im Spielaufbau, die wir zu Hause nicht kennen“, hat auch Dollhofer erkannt. „Das müssen wir abstellen.“ Nur wie ist die Frage. Gut, dass es erstmal zu Hause gegen Leipzig weitergeht. Dennoch, bei noch drei ausstehenden Auswärtsspielen sollten diese Schwäche rasch in den Griff bekommen werden.

Schon die nächste Reise der BADEN VOLLEYS geht dann wieder nach Bayern. Könnte dann der Meisterschaftstraum für die BADEN VOLLEYS dann schon zu Ende gehen? Wieder ein Konjunktiv. Fakt ist, so Dollhofer, dass „leider jetzt die Liga erst richtig spannend wird.“ Fakt ist auch, dass die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe ihr Saisonziel „Klassenerhalt“ auch schon mehr als erfüllt haben und im Verein alle froh über die „Zugabe“ an der Tabellenspitze sind.

www.badenvolleys.de
www.facebook.com/badenvolleys.sscka
www.instagram.com/badenvolleys.sscka

veröffentlicht am Sonntag, 23. Februar 2020 um 21:43; erstellt von Philipp Schätzle, SSC Karlsruhe
Supercup Showacts Supercup Showacts

Spiele