Newsarchiv - VBL

Die Affen sind auf dem Weg

FT 1844 Freiburg vs. BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe, 21.09.19, 2. BLSM
Soll in der kommenden Saison eine markante Figur der Affenbande werden: Rupert Scott
Foto: Patrick Seeger

Nach getaner Arbeit im Café Auszeit erreicht man Rupert Scott im Wald bei Herdern, wo er noch eine Runde mit seinem Hund Max dreht. Seit ungefähr einem Monat lebt der kommunikative Zuspieler nun im Freiburger Norden und fühlt sich pudelwohl. Ob auf der Arbeit oder bei der Affenbande: „Alle haben mich super aufgenommen.“, schwärmt der 26-Jährige von seinen ersten Schritten im Breisgau. Zusammen mit Mittelblocker Caleb Watson und Libero Jonathan Schönhagen bildet Rupert Scott die Riege der Neu-Affen, die es ins Team zu integrieren gilt.

„Wir sind stolz, dass wir jenseits eines Profivertrags ein Modell für diese Spieler gefunden haben. Sie können in Freiburg leben, arbeiten und Volleyball spielen.“, erklärt Jakob Schönhagen zu den Dreien. Momentan geht die Affenbande ein hohes Pensum in der Saisonvorbereitung. Zumeist zwei Trainingseinheiten am Tag wechseln sich mit Testspielen gegen höherklassige Gegner wie Rottenburg oder Bühl ab. „Wir haben zurzeit mehr Training als ich aus England gewohnt bin. Wir wachsen dadurch als Team zusammen und können unsere Taktik besser umsetzen.“, kommentiert Rupert Scott.

Für die Umsetzung des Affen-Volleyballs sitzt Rupert als Zuspieler an einer entscheidenden Schaltstelle. „Enorm wichtig ist es dabei, trotz Sprachbarriere eine gute Beziehung zu allen Mitspielern aufzubauen.“, erklärt der Neuzugang. Wie bei seinem vorherigen Verein will man bei den Affen schnelles und attraktives Volleyball spielen. „Hier traut uns der Coach aber noch mehr zu, Dinge auszuprobieren.“, beschreibt Rupert Scott die Unterschiede.

Ausbau der technischen und athletischen Grundlagen, taktische Abstimmung und nicht zuletzt die Integration der Neuzugänge: Die Affenbande bewältigt im Vorlauf der Saison eine Reihe von Aufgaben und hat dabei noch ein gutes Stück zu gehen. Die nächsten Tage werden nochmal tough, dann ist etwas Regeneration und schließlich die konkrete Vorbereitung auf den ersten Gegner Karlsruhe angesagt. Rupert Scott weiß noch nicht recht, was er vom ersten Gegner zu erwarten hat. Die unmittelbare Zukunft ist aber geplant: Zuerst wird die Runde mit dem Hund Max beendet und nach dem Essen geht es ins Training. Die nächsten Schritte wollen gemacht werden.

veröffentlicht am Donnerstag, 12. September 2019 um 18:47; erstellt von Christian Stein, FT 1844 Freiburg e.V.
letzte Änderung: 12.09.19 18:46
Supercup Showacts Supercup Showacts

Spiele

Samstag, 26. Oktober 2019

16:30
Kriftel TuS Kriftel
Frankfurt VI Frankfurt
-:-
19:00
Unterhaching II AlpenVolleys Haching II
Grafing TSV Grafing
-:-
19:30
Schwaig SV Schwaig
Freiburg FT 1844 Freiburg
-:-
20:00
Hammelburg TV/DJK Hammelburg
Delitzsch GSVE Delitzsch
-:-

Sonntag, 27. Oktober 2019

16:00
Frankfurt VI Frankfurt
Leipzig L.E. Volleys
-:-