Die Affen im Stallone-Modus

FT 1844 Freiburg vs. SV Schwaig, 12.01.19, 2. BLSM
Marcus Gensitz und die Affenbande wollen gegen Schwaig austeilen
Foto: Patrick Seeger

Die Affenbande macht sich bereit für den Rückrundenstart. Die Vorbereitungen für den Auftakt gegen Schwaig laufen auf Hochtouren. Nach intensivem Training unter der Woche standen am vergangenen Wochenende Testspiele gegen Ligakonkurrent Karlsruhe und Erstligist Bühl auf dem Plan. Am kommenden Samstag ist wieder Dschungelfieber angesagt. Vor dem Heimspiel gegen den Tabellenneunten SV Schwaig gibt es hier ein kleines Doppel-Interview mit Teammanager Florian Schneider und Kapitän Marcus Gensitz. Neben einer Bewertung der vergangenen Hinrunde wagen sie auch einen kleinen Ausblick.

Im Interview wird deutlich: Die Affenbande setzt zum Auftakt der zweiten Saisonhälfte auf Teamgeist und Stallone-Power. Wie der Kult-Schauspieler will man Kraft und Nehmerqualitäten beweisen. Mit dem Freiburger Publikum im Rücken soll es so auch gegen ein Schwaiger Team in Bestbesetzung klappen. Beim etwas kuriosen Hinspiel hatten noch wichtige Leistungsträger der Franken gefehlt. Der SV Schwaig spielt seitdem etwas unter den Erwartungen. Mit dem momentanen Platz neun wird sich das Team von Milan Maric nicht dauerhaft zufriedengeben. Angesichts des Schwaiger Potentials muss die Affenbande topvorbereitet und mannschaftlich geschlossen auftreten, wie Marcus Gensitz zum Schluss des folgenden Interviews betont:

Nehmen wir mal an, eure Hinserie wäre ein bekannter Film. Welcher wäre es und warum?

Florian Schneider: Und täglich grüßt das Murmeltier. Wie in den Spielzeiten zuvor das frühe Aus im Pokal. Das fand ich persönlich sehr ärgerlich, denn unser Ziel – Achtelfinale – wäre gut machbar gewesen.

Auf die Liga bezogen fehlt uns nach wie vor die Konstanz, die es braucht, um sich dauerhaft im oberen Drittel der Tabelle festzusetzen. Gerade bei Auswärtsspielen. Tolle Siege wie in Mimmenhausen wechseln sich mit zum Teil deutlichen Niederlagen ab. Den Sieg zum Hinrundenauftakt in Schwaig kann man nicht voll zählen, da ihnen nahezu alle Leistungsträger fehlten. Am Samstag wollen wir beweisen, dass wir es auch so können.

Marcus Gensitz: Mich erinnert unsere Hinserie stark an Fluch der Karibik. Wir sind mit vielen guten Plänen in die Saison gegangen und haben diese auch oft stark umgesetzt. Leider hatten wir dann immer wieder Rückschläge z. B. personeller Natur. Hinzu kommt, dass wir uns manchmal etwas selbst im Weg standen.

Welches war euer Lieblings-Ballwechsel der Hinrunde?

Florian Schneider: Es gab zwei. Im Spiel gegen Mimmenhausen, ein ewig langer Ballwechsel mit tollen Abwehraktionen. Der Zweite war im ersten Satz beim Heimspiel gegen Grafing, in dem Paul Botho überragend angreift und damit die ganze Halle mitnimmt und begeistert.

Marcus Gensitz: Jeder Ballwechsel, bei dem unser Plan von Block-Feldverteidigung aufgegangen ist.

Was war für euch die Überraschung der Hinrunde?

Florian Schneider: Überraschung ist vielleicht zu viel gesagt, eher erfüllte Hoffnungen: Die Entwicklungen von Giovanni Böwer und Paul Botho mit starken Hinserien. Zudem Manu Beck und Tobias Nolte, die als letztjährige Herren Zwei Spieler bewiesen haben, dass sie in der Bundesliga bestehen können.

Marcus Gensitz: Wir hatten in der Hinrunde ja immer mal personelle Sorgen. Für mich war es da überraschend, wie wir jeden Ausfall in der Mannschaft ersetzen konnten.

Schauen wir auf die Rückrunde und nehmen mal an, alles läuft nach Plan. Welcher Filmcharakter wärt ihr dann?

Florian Schneider: Rambo. Wir zerstören alles! Naja, vielleicht zu martialisch… Wir gewinnen alles.

Marcus Gensitz: Nächster Stallone-Film: Rocky Balboa. Weil wir uns von allen Rückschlägen und ärgerlichen Niederlagen der Hinserie erholen und stärker zurückkommen.

Was sind für euch die entscheidenden Faktoren für eine gute Rückrunde?

Florian Schneider: Dass wir von weiteren Verletzungen verschont bleiben. Entscheidend ist außerdem, dass der Teamspirit weiterhin so gut bleibt.

Marcus Gensitz: Das komplette Team – wirklich alle! Wir trainieren jetzt wieder alle zusammen. Das wird der Startschuss dafür, dass wir wieder mit voller Kapelle antreten, jedes Training besser werden und jedes Spiel gewinnen können.

veröffentlicht am Montag, 7. Januar 2019 um 21:57; erstellt von Christian Stein, FT 1844 Freiburg e.V.
letzte Änderung: 07.01.19 22:28
Supercup Showacts Supercup Showacts

Spiele

Sonntag, 17. März 2019

16:00
Rüsselsheim II TG 1862 Rüsselsheim II
Gotha Blue Volleys Gotha
0:3