Makelloser 3:0 Heimsieg über Freiburg!

HEITEC Volleys Eltmann vs. FT 1844 Freiburg, 15.12.18, 2. BLSM
HEITEC Volleys Eltmann
Foto: Franziska Prokein

Makelloser 3:0 Heimsieg über Freiburg!

HEITEC VOLLEYS glänzen durch Konstanz! 

Libero Maximilian Kolbe zum MVP gewählt!

Gary House beim Scouting für US-Volleyball-Nationalteam.

Mit der Zuverlässigkeit eines Schweizer Uhrwerks zerlegen zur Zeit die HEITEC VOLLEYS ihre Gegner in der zweiten Bundesliga Süd. Auch gegen die Freie Turnerschaft Freiburg feierten die Eltmanner zum Abschluss der Vorrunde einen makellosen 3:0 Heimsieg (25:18, 25:19, 25:18). Mit dem neunten Sieg in Serie bleiben die Unterfranken auf dem dritten Platz in der Tabelle hinter Spitzenreiter TSV Grafing und dem Verfolger Mainz-Gonsenheim. Damit verdienten sich die Schützlinge von Cheftrainer Marco Donat auch das von einem Sponsor ausgelobte Mannschaftsessen in einem Toprestaurant.

Zu den wertvollsten Spielern der Partie wurde bei den HEITEC VOLLEYS erstmals Libero Maximilian Kolbe gewählt, bei den Gästen Max Meuter, der zwei Jahre in der ersten Liga bei der VSG Coburg/Grub spielte. Enttäuschend war lediglich der spärliche Publikumszuspruch. So fand nur 270 Zuschauern den Weg in die Eltmanner Georg-Schäfer-Halle und das trotz des beeindruckenden bisherigen Saisonverlaufs.

Doch das Team um Kapitän Basti Richter ließ sich von den dünn besetzen Rängen nicht aus der Fassung bringen. Entschlossen und professionell spulten sie ihr formidables Leistungsvermögen gegen einen in jeglicher Hinsicht unterlegenen Gegner ab. „Es war zwar nicht affengeil“, formulierte HEITEC VOLLEYS Manager Rolf Werner nach dem Ende, „wie wir die selbsternannte Freiburger Affenbande besiegten. Aber wir können insgesamt mit dem Verlauf der Vorrunde sehr zufrieden sein.“ Immerhin gab das Spitzenteam vom Main in den zurückliegenden neun Begegnungen nur ganze fünf Sätze ab, zuhause einen gegen Rüsselsheim und als Ausreißer zwei gegen die AlpenVolleys Unterhaching II sowie auswärts jeweils einen Satz in Hammelburg und Karlsruhe.

„Man muss schon das berühmte Haar in der Suppe suchen“, bilanzierte Werner, „wenn man alle bisherigen zwölf Spiele beurteilt. „Wir haben nur zu Beginn der Punktspielrunde mit Niederlagen in Grafing und zuhause gegen Mainz-Gonsenheim geschwächelt, weil unsere relativ neu zusammengestellte Mannschaft noch nicht ihren Rhythmus gefunden hatte. Danach lief es fast wie am Schnürchen.“ In der Tat glänzte das von Marco Donat glänzend gecoachte Team durch Entschlossenheit, Dynamik, Ehrgeiz, Willensstärke und einer unglaublichen Konstanz.

Den gelegentlichen Schlendrian hat der gebürtige Bottropper seiner Truppe inzwischen komplett ausgetrieben. Deshalb sieht Marco Donat der Rückrunde auch mit Zuversicht entgegen: „Wir sind bereit für die schweren Spiele in Mainz und vor eigenem Publikum gegen Tabellenführer Grafing in den letzten Januarwochen des neuen Jahres.“ Damit seine Jungs ihre großartige Form nicht verlieren, gibt es jetzt erst einmal zwei Wochen Weihnachtsferien bis zum 2. Januar. Doch auch in dieser Zeit ist Faulenzen verboten. „Jeder meiner Spieler erhielt einen umfangreichen Trainingsplan. Sie dürfen zwar ab und zu die Füße hochlegen, doch durch Bewegung, Fitnessstudio und Stretching müssen sie sich fit halten.“ Wichtig für Marco Donat ist die Regeneration: „Nach den beiden Niederlagen gegen Grafing und Mainz standen wir gewaltig unter Druck. Aber wir konnten uns aus eigener Kraft aus dem Schlammassel ziehen. Die Hinrunde war sehr anstrengend und hat unheimlich viel Kraft gekostet.“

Um wieder einen Rhythmus zu finden, ist im Januar nächsten Jahres in Sonneberg / Thüringen ein Trainingsspiel gegen den SV Schwaig vorgesehen. Da ist auch wieder Gary House dabei. Der US-Boy fehlte gegen Freiburg, weil er zu einem mehrtägigen Scouting für die amerikanische Volleyball-Nationalmannschaft eingeladen war.

Das Aufgebot der HEITEC VOLLEYS Eltmann: Clay Couchman (Mittelblocker), Johnny Engel (Außenangriff), Mircea Peta (Diagonal), Sebastian Richter (Kapitän, Diagonal), Max Kolbe (Libero), Daniel Schmitt (Zuspiel), Merten Krüger (Zuspiel), Sven Kellermann (Mittelblock), Georgi Stojanov (Außenangriff), Tobi Werner (Libero), Mariusz Wacek (Mittelblock), Max Bibrack (Außenangriff), Marco Knauer  (Mittelblock); Trainer: Marco Donat, Team-Manager Bernhard Wegmann.

Werner Haala

veröffentlicht am Sonntag, 16. Dezember 2018 um 13:20; erstellt von Werner Haala, VC 2010 Eltmann e.V.
Supercup Showacts Supercup Showacts

Spiele

Sonntag, 17. März 2019

16:00
Rüsselsheim II TG 1862 Rüsselsheim II
Gotha Blue Volleys Gotha
0:3