Heimsieg, doch zufrieden war niemand...

TGM Mainz-Gonsenheim vs. #RotesRudel Fellbach, 08.12.18, 2. BLSM
TGM Team
Foto: TGM Team

Zufrieden war niemand. Mit hängenden Köpfen verließen die Volleyballer der TGM Gonsenheim die Sporthalle an der Weserstraße. Dass sie soeben #RotesRudel Fellbach 3:0 (25:22; 25:17; 29:27) besiegten und den zweiten Tabellenplatz festigten, schien dabei nebensächlich. Trainer Markus Pfahlert war alles andere als glücklich: „Unsere Leistung war enttäuschend. Von zwei schwachen Mannschaften waren wir die Stärkere. Mehr aber auch nicht.“
Unkonzentriert und mit Schwächen in Annahme und Aufschlag startete die TGM in die Partie. „Im zweiten Satz hatten wir eine kurze Phase in der wir Druck aufgebaut haben, das war im dritten Durchgang aber schon wieder hinfällig“, sagte Pfahlert. 
Trotz eines Aufstellungsfehlers der Gonsenheimer, der für viele Diskussionen und eine mehrminütige Unterbrechung sorgte, hatte die TGM im dritten Satz die Nase vorn. Beim Stand von 20:15 vergrub sogar Fellbachs Trainer Thiago Welter den Kopf in den Händen. Die Sache schien klar zu sein. Doch die TGM wollte es an diesem Abend nicht souverän aussehen lassen. Insgesamt vergaben die Gonsenheimer vier ihrer Matchbälle bis sie ihre Pflicht erfüllten. Mittelspieler Onno Claassen wirkte alles andere als zufrieden: „Kaum einer hat heute seine volle Leistung abgerufen. Die Motivation hat gefehlt. Wir haben zu früh abgeschaltet.“
Dass der schwache Auftritt der Gonsenheimer daran lag, dass Kapitän Torben Tidick-Wagner der Mannschaft fehlte, verneinte Mittelspieler Manuel Lohmann: „Auch wenn Totti nicht spielt, müssen wir souveräner auftreten. Uns hat heute der Biss gefehlt.“
Biss und Motivation – zwei Dinge, die die Gonsenheimer in dieser Saison bislang ausgezeichnet haben und dafür verantwortlich sind, dass die Mannschaft nur einen Punkt von der Tabellenführung entfernt ist. „Das war heute kein Schritt nach vorne. Nächste Woche müssen wir entschlossener und mutiger sein. Wir stehen vor der nächsten Herausforderung“, sagte Lohmann.
Dennoch stehen unterm Strich drei Punkte auf dem Konto der TGM. „Der FC Bayern hat heute auch mit einem schwachen Auftritt gegen Nürnberg gewonnen“, sagte Pfahlert. Vielleicht muss man als Spitzenmannschaft auch mal glanzlos spielen, um oben dranzubleiben. 
TGM Gonsenheim: Brand, Claassen, Diwersy, Freiwald, Lohmann, Mingers, J. Reinhardt, Schmitt, Vu; n. e.: F. Reinhardt.

Siehe auch: www.allgemeine-zeitung.de/mainz/sport/volleyball

veröffentlicht am Sonntag, 9. Dezember 2018 um 22:56; erstellt von Marjorie Maurer, Turngemeinde 1861 e.V. Mainz-Gonsenheim
Supercup Showacts Supercup Showacts

Spiele

Samstag, 19. Januar 2019

19:00
Grafing TSV Grafing
Karlsruhe SSC Karlsruhe
3:0
19:00
Gotha Blue Volleys Gotha
Freiburg FT 1844 Freiburg
3:0
19:00
Mainz TGM Mainz-Gonsenheim
Friedrichshafen Volley Youngstars Friedrichshafen
3:1
19:30
Rüsselsheim II TG 1862 Rüsselsheim II
Unterhaching II AlpenVolleys Haching II
3:1
19:30
Schwaig SV Schwaig
Mimmenhausen TSV Mimmenhausen
3:2
20:00
Hammelburg TV/DJK Hammelburg
Fellbach #RotesRudel Fellbach
3:1

Sonntag, 20. Januar 2019

16:00
Mainz TGM Mainz-Gonsenheim
Eltmann HEITEC Volleys Eltmann
3:2
16:00
Rüsselsheim II TG 1862 Rüsselsheim II
Friedrichshafen Volley Youngstars Friedrichshafen
3:1