Ein unglaublich wichtiger Sieg

Blue Volleys Gotha vs. AlpenVolleys Haching II, 08.12.18, 2. BLSM
Blue Volleys Gotha
Foto: Belvedere media Agentur

Die allgemeine Erleichterung in der Ernestiner SH war nach dem Abpfiff deutlich spürbar. Nicht schon wieder werden nicht Wenige gedacht haben als die Blue Volleys bei einem 2:0 Satzstand im Schlussabschnitt eine komfortable 23:19 Führung abgaben und nochmal zittern mussten. Als dann Haching den letzten Ball ins Aus beförderte und der 27:25 Satzgewinn feststand, war der Jubel auf Gothaer Seite entsprechend groß. Nach einem Spiel, in dem die Alpen Volleys die Gothaer Blue Volleys über weite Strecken enorm forderten, war der Sieg der Gastgeber aber völlig verdient.

 

Im ersten Satz begannen die Hausherren konzentriert und mutig. Kapitän Herrmann setzte mit mächtigen Aufschlägen gleich Achtungszeichen und auch seine Angriffskollegen, hier besonders Außenangreifer Aßmann, der einen richtig guten Tag erwischte, brachten ihre Bälle regelmäßig im gegnerischen Feld unter. Gotha konnte sich absetzen und hielt bis zum 25:15 den Druck hoch.

 

Der 2.Satz verlief dann völlig ausgeglichen, mit ständig wechselten Führungen. Beide Teams schenkten sich nichts und lieferten den Zuschauern, unter ihnen auch eine kleine aber lautstarke Hachinger Fangruppe, teilweise spektakuläre Ballwechsel. Gothas finnischer Neuzugang Zuspieler Mauri Matias Kurppa gab sein Debüt und zeigte, dass er die erhoffte Verstärkung als Spielmacher sein kann. Erst in der Schlussphase gelang es den Gothaern sich etwas abzusetzen. Am Ende waren es zwei erfolgreiche Blocks, die den Satz zum 25:22 entschieden.

 

In der folgenden 10-minütigen Pause wurden 15 junge Volleyballer feierlich in den VC Gotha aufgenommen. Vorgestellt von Trainerurgestein „Pit“ Ludwig, der die 7 bis 9 Jahre jungen Spieler auch trainiert.

 

Danach ging es auf dem Spielfeld gleich spannend und hektisch zu. Zu Beginn sorgte ein von Haching abgewehrter Ball, der zwar nicht die Decke berührte aber für die Schiedsrichter in der Flugphase zwischen den Dachbindern nicht sichtbar war für große Aufregung und Proteste der Bayern. Nach heftiger Diskussion gab es für Hachings Außenangreifer Zahar (5) zuerst die Rote Karte wegen Meckerns verbunden mit einem Strafpunkt und wenig später die Gelb/Rote Karte, gleichbedeutend mit einer Satzsperre. 5:0 führten da die Blue Volleys. Doch die Alpen Volleys fingen sich wieder und antworteten mit harten Angriffen. Insbesondere deren erfahrener Kapitän Friedrich wurde jetzt in der Mitte immer wieder gesucht. Die Gäste holten auf und die Gastgeber wurden angesichts zuletzt gemachter schlechter Erfahrungen nervöser. Trainer Schulz brachte Strzalkowski für Werner und dieser führte sich mit hartem Spinaufschlag und einem erfolgreichen Pipeangriff gleich gut ein. Nach einer 23:19 Führung der Gothaer wurde es dann aber doch nochmal dramatisch. Gothas Angriff gelang es nun nicht mehr die Bälle tot zu machen. Haching witterte seine Chance und konnte ausgleichen. Drei Satzbälle brauchten die Blue Volleys dann, ehe der erlösende Punkt zum 27:25 und damit zum 3:0 Spielgewinn fiel.

 

Unzählbar viele Steine fielen Schulz da vom Herzen, wie er im anschließenden Interview bekannte. Ihn freute es besonders, dass seine Schützlinge heute in der Crunchtime die Nerven behielten und sich für eine gute Leistung auch belohnten.

 

Mit jetzt 10 Punkten haben die Gothaer wieder Anschluss an die Nichtabstiegsplätze der Liga gefunden. Nun gilt es aus diesem Sieg das nötige Selbstbewusstsein und die Motivation für das letzte Punktspiel in diesem Jahr zu ziehen, um auch aus Karlsruhe Punkte in die Weihnachtspause

mitzunehmen.

 

Blue Volleys Gotha mit: Herrmann, Aßmann, David, Lesche, Gorski, Stückrad, Strzalkowski, Werner, Kurppa, Moise, Poole, Rein

 

 

veröffentlicht am Sonntag, 9. Dezember 2018 um 14:29; erstellt von Wolfgang Mengs, VC Gotha e.V.
letzte Änderung: 10.12.18 09:34
Supercup Showacts Supercup Showacts

Spiele

Sonntag, 17. März 2019

16:00
Rüsselsheim II TG 1862 Rüsselsheim II
Gotha Blue Volleys Gotha
0:3