Drei Punkte und gemischte Gefühle

FT 1844 Freiburg vs. TuS Kriftel, 28.02.21, 2. BLSM
Mauri Kurppa (l), Jonathan Schönhagen (hinten) und Tobias Nolte (r) in Aktion
Foto: Achim Keller

Gegen Hammelburg und Kriftel beißt sich die FT 1844 jeweils nach schwachem Start in die Partie. Am Samstagabend gehen die Affenbande mit zunächst mit 2:1-Sätzen in Führung, in der Folge geht ihnen allerdings die Puste aus. Die fränkischen Gäste holen sich mit einem 2:3 (18:25 25:18 27:25 17:25 12:15) den Sieg.  Am Tag darauf ein leicht verändertes Bild: Nach einem mageren ersten und einem guten zweien Satz werden die Affen von abwehrstarken Kriftlern im dritten Durchgang klar dominiert. Nicht zuletzt durch Impulse von der Bank kann die FT 1844 das Ruder jedoch herumreißen und fährt mit 3:2 (22:25 26:24 15:25 25:21 15:7) einen wichtigen Sieg ein.

Lascher Beginn

Die Beine sind noch etwas schwer nach dem anstrengenden Doppelspieltag bei Pascal Ristl. Beim heutigen Training wird sich herausstellen, wie sehr die beiden Partien den Affen noch in den Knochen stecken. Eine gewisse Trägheit macht der junge Diagonalangreifer bei seinem Team auch zum Spielbeginn gegen Hammelburg aus: „Ich hatte das Gefühl, dass wir ein bisschen lasch agiert haben“, so Pascal Ristl. Stark aufschlagende Hammelburger nutzen den Freiburger Stotterstart gekonnt aus. Auch gegen Kriftel findet die Affenbande schwer in die Partie. Schnell wirken die Freiburger von der hervorragenden Feldabwehr der Gäste entnervt. „Da haben wir die Bälle dann teilweise zu leicht rübergeschenkt“, hadert Pascal Ristl. So holen sich auch im Sonntagsspiel die Gäste mit deutlichem Vorsprung den ersten Durchgang.

Impulse

Sowohl gegen Kriftel als auch gegen Hammelburg finden die Affen jedoch besser in die Partie. Entscheidend gegen Kriftel sind dabei unter anderem die Impulse von der Bank: Marcus Gensitz, Dominic Salomon und später auch der erst 18-jährige Pascal Ristl bringen das nötige  Feuer und erledigen ihre Aufgaben mit Bravour. „Mein Part war es, wenige Fehler zu machen, den Gegner zu stören und unter Druck zu setzen. Das heißt, ich habe eher den Lob oder Shot als den harten Schlag gewählt“, erklärt Pascal Ristl, dessen Form sich nach einem Leistungshoch und einem kleinen Durchhänger nun wieder im Aufwind befindet. Im Samstagabendspiel gegen Hammelburg zünden die Einwechslungen nicht derart. Eine Ausnahme ist hier Tim Frings, der mit einer beeindruckenden Aufschlagserie auf sich aufmerksam macht. Immerhin macht Freiburg in Satz zwei und drei die einfachen Dinge besser und liegt zwischenzeitlich auf Siegkurs.

Unterschiedliche Ausgänge und gemischte Gefühle

Gegen die Franken kommt Freiburg allerdings von der Siegerstraße ab. Bei den Hammelburgern bringt der erfahrene Zuspieler Laurentiu-Marian Vinatoru viel Stabilität ins Spiel, während Moritz Rauber stark angreift. Freiburg stemmt sich nach Kräften dagegen, doch letztlich kann Hammelburg das Spiel im Tiebreak für sich entscheiden. Wieder „nur“ ein Punkt gegen eines der Topteams für die Affenbande. Gegen Kriftel hat Freiburg allerdings hat Freiburg das bessere Ende für sich. Nach einer enttäuschenden Leistung in Satz drei drehen die Affen mit dem Rücken zur Wand die Partie. Die Gäste, die ohne ihren starken Diagonalangreifer Marius Büchi auskommen müssen, haben letztlich das Nachsehen. Für die Affen bleiben gemischte Gefühl. Pascal Ristl macht den Strich unter den Doppelspieltag; „Wir können auf jeden Fall noch eine Schippe drauflegen und haben nicht unsere beste Leistung abgerufen. Andererseits haben wir nie die Köpfe hängen lassen, mussten uns durchbeißen und haben einen sehr wichtigen Sieg geholt.“

veröffentlicht am Dienstag, 2. März 2021 um 22:31; erstellt von Christian Stein, FT 1844 Freiburg e.V.
letzte Änderung: 02.03.21 22:34
Supercup Showacts Supercup Showacts

Spiele

Samstag, 10. April 2021

18:00
Delitzsch GSVE Delitzsch
0:3
Grafing TSV Grafing
0:3
18:00
Kriftel TuS Kriftel
2:3
Bliesen TV Bliesen
2:3
18:00
Gotha Blue Volleys Gotha
1:3
Karlsruhe BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe
1:3
18:00
Hammelburg TV/DJK Hammelburg
3:2
Schwaig SV Schwaig
3:2
19:00
Mühldorf TSV Mühldorf
3:2
Dresden Dentalservice Gust VC Dresden
3:2
20:00
Freiburg FT 1844 Freiburg
3:0
Mimmenhausen TSV Mimmenhausen
3:0

Sonntag, 11. April 2021

15:00
Gotha Blue Volleys Gotha
3:1
Grafing TSV Grafing
3:1
15:00
Delitzsch GSVE Delitzsch
0:3
Karlsruhe BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe
0:3
15:00
Leipzig L.E. Volleys
3:1
Mainz TGM Mainz-Gonsenheim
3:1
16:00
Friedrichshafen Volley YoungStars Friedrichshafen
3:0
Freiburg FT 1844 Freiburg
3:0