News - VBL

Wieder in der Spur

TGM Mainz-Gonsenheim vs. AlpenVolleys Haching II, 29.02.20, 2. BLSM
Jubel über zwei Punkte in Mainz: AlpenVolleys Haching II
Foto: B. Eiter

Mit 3:2 (25:22, 22:25, 25:23, 22:25, 19:17) gewannen die AlpenVolleys Haching II in Mainz und erkämpften sich so zwei wichtige Punkte.

Die AlpenVolleys Haching II sind wieder in der Spur. Endlich kommen wieder die Tugenden zum Tragen, mit denen das junge Team in der Hinrunde die Fans begeisterte. Kampfkraft und Nervenstärke! Die Schwächephase zu Beginn der Rückrunde scheint überwunden, neun Punkte aus den letzten drei Partien stehen nun zu Buche. Und auch auswärts wird wieder gepunktet. Zuletzt zweimal in Folge.

Die Hachinger, die in Mainz auf Daniel Müller verzichten mussten, starteten besser in die Partie. Eric Paduretu sorgte mit einer Aufschlagserie für einen ersten Vorsprung. Diesen konnte man in einem engen Satz verwalten und über die Zeit bringen. Auch die weiteren drei Sätze ähnelten sich. In Durchgang zwei und vier kamen die Hausherren besser in Spiel, in Satz drei wieder Haching. Da beide Teams auf Augenhöhe agierten, konnte keine Mannschaft davonziehen und es entwickelten sich spannende, enge Sätze. Besonders spannend war der Tie-Break, in dem Haching zwei Matchbälle der Mainzer abwehren konnte und somit wieder die Nervenstärke bewies, mit der die junge Truppe schon in der Hinrunde oft beeindruckte. Die Bayern ihrerseits konnten ihren dritten Matchball verwerten.

„Wir haben einen großartigen Kampf geliefert“, so Kapitän Roy Friedrich nach der Partie. „Mainz war gut in der Annahme. Im Service waren beide Teams gut, beide konnten so viel Druck machen. Jeder Satz war absolut auf Augenhöhe. Im zweiten und im vierten Satz unterliefen uns immer nach den Auszeiten ein paar blöde Bälle. Aber wir sind meist gut in die Durchgänge gestartet und sind zufrieden mit den zwei erkämpften Punkten.“

MVP wurde Eric Paduretu.

Damit konnten die Oberbayern ihren Platz im gesicherten Mittelfeld festigen. Trotzdem sollte der Blick nach hinten nicht vergessen werden, denn die abstiegsgefährdeten Teams kämpfen in der ausgeglichenen Liga aufopferungsvoll und vor allem Freiburg punktete an diesem Wochenende kräftig.

Nach einer Pause am kommenden Wochenende empfängt man am 15.03.2020 um 16 Uhr in der Bayernwerk Sportarena den Tabellenzweiten Baden Volleys SSC Karlsruhe zum Spitzenspiel.

veröffentlicht am Sonntag, 1. März 2020 um 10:01; erstellt von Jochen Wessels, TSV Unterhaching 1910 e.V.
Supercup Showacts Supercup Showacts

Spiele