Entscheidung über Ligaverbleib vertagt

TSV Mimmenhausen vs. TSV Grafing, 06.04.19, 2. BLSM
TSV Mimmenhausen
Foto: Marcel Alber | wefuge.de

Der TSV Mimmenhausen hat es nicht geschafft, für klare Verhältnisse zu sorgen. Zu sorglos ist er beim 22:25, 22:25 und 22:25 mit seinen Chancen umgegangen. Spielertrainer Christian Pampel hatte ,,phasenweise ein tolles Spiel seiner Mannschaft" gesehen, monierte aber auch viel zu viele Stockfehler. Die machen es dem Titelverteidiger immer wieder leicht. Und so mussten die Blau-Gelben nicht nur eine glatte Niederlage quittieren, sie hatten auch hinzunehmen, dass Freiburg, Mitbewerber um den Klassenerhalt, in Karlsruhe zwei Punkte holte, bis auf zwei Zähler zu ihnen aufschloss. Der letzte Spieltag wird nun mal so richtig spannend.

Alexander Hezareh hat dazu eine klare Meinung. Mimmenhausen müsse in der zweithöchsten deutschen Liga bleiben. Nicht etwa, weil es mit seinen Eigenfehlern zum glatten Grafinger 3:0 beigetragen hat. Mimmenhausen sei eine Bereicherung für die Liga. ,,Das 3:0 täuscht", sagt der Grafinger Trainer. ,,Die Sätze waren alle sehr eng. Mimmenhausen hat uns alles abverlangt."

Nach Kampf hat es aber nicht immer ausgesehen. Die Fans im Salemer Bildungszentrum rieben sich verwundert die Augen. So hatten sie ihre Volleyballer lange nicht mehr erlebt. Nichts wollte ihnen gelingen (2:8). Erst allmählich kam der blau gelbe Wagen ins Rollen (15:16), bissen seine Passagiere im Block zu, hielten das Sideout (18:18). Statt nun aber ihr Momentum zu nutzen, verdaddelten an sie prompt wieder ein paar Bälle - ein fast fehlerfreies Grafing steuerte auf den Satzgewinn zu, ohne über die Gebühr gefordert zu werden (22:18,24:22, 25:22).

Abhaken, sammeln und neu starten. Der zweite Durchgang lief im Vergleich zum vorigen viel besser für die Gastgeber. Bis zur zweiten technischen Auszeit (16:15) und darüber hinaus (20:17). Dann war wieder der Wurm drin (22:22, 22:24). Beim zweiten Satzball hatte Grafing, dreimal wehrte es den 23. Mimmenhausener Punkt ab, eine Lösung gefunden.

,,Die Situation ist bekannt", sagt der Abteilungsleiter Klaus Diwersy in der Pause. Schon öfters hatte der TSV eine 0:2-Rückstand gedreht. Aber ausgerechnet dann, als nur noch zwei mickrige Pünktchen zum rechnerisch wasserdichten Klassenerhalt fehlten, gelang das nicht. Grafing wusste um die Mimmenhausener Stärken, ließ nicht mehr viel zu (8:5,16:12) und den TSV nur noch auf zwei Punkte heran (20:22, 22:24). ,,Das war nicht euer Tag“, fasst Klaus Diwersy das 22:25 und 0:3 zusammen.

Dennoch ließen die Volleyballer, Fans und Funktionäre sich nicht abhalten, mit Mackatzer und Thüringern vom Grill gebührend eine tolle Saison zu feiern. Mit den Grafingern. Die blieben sitzen, wollten es kaum glauben, hörten und schauten zu, tranken einen Becher Bier und sangen mit. Auf diesem Gebiet, keine Frage, ist der TSV Mimmenhausen all seinen Kontrahenten voraus.

veröffentlicht am Mittwoch, 10. April 2019 um 12:26; erstellt von Hermann Hummler, Südkurier, TSV Mimmenhausen 1899 e.V.
letzte Änderung: 10.04.19 13:38
Supercup Showacts Supercup Showacts

Spiele

Samstag, 13. April 2019

19:30
Freiburg FT 1844 Freiburg
Eltmann HEITEC Volleys Eltmann
1:3
19:30
Gotha Blue Volleys Gotha
Karlsruhe SSC Karlsruhe
3:0
19:30
Mainz TGM Mainz-Gonsenheim
Unterhaching II AlpenVolleys Haching II
3:1
19:30
Grafing TSV Grafing
Fellbach #RotesRudel Fellbach
3:1
19:30
Rüsselsheim II TG 1862 Rüsselsheim II
Mimmenhausen TSV Mimmenhausen
3:2
19:30
Schwaig SV Schwaig
Hammelburg TV/DJK Hammelburg
2:3