Die Hoffnung steigt

TG 1862 Rüsselsheim II vs. Blue Volleys Gotha, 17.03.19, 2. BLSM
Blue Volleys Gotha
Foto: Niklas Kubitz Photogrphy

In einem Gespräch in der Vorwoche sagte Gothas kanadischer Angreifer „Pat“ Strzalkowski, dass man vor Rüsselsheim keine Angst hätte und sich Siegchancen ausrechne. Wie die Mannschaft diesem mutigen Spruch am Sonntag Taten folgen ließ, nötigt großen Respekt ab. Mit diesem Sieg stehen die Gothaer erstmals seit Oktober letzten Jahres nicht auf einem Abstiegsplatz und setzen zudem die Freiburger, größter Kontrahent im Abstiegskampf, gehörig unter Zugzwang. Allerdings ist diese Tabellensituation, Gotha hat jetzt zwei Punkte Vorsprung auf die Freiburger, derzeit noch eine Momentaufnahme, da die Süddeutschen ein Spiel weniger absolviert haben.

 

Das Spiel in der Opel-Stadt verlief für die Thüringer optimal. Gegen personell geschwächte Rüsselsheimer, zum Beispiel fehlte deren etatmäßiger Zuspieler, zeigten die Blue Volleys kaum Schwächen. Um die Annahme zu verstärken, brachte Trainer Schulz diesmal von Beginn an Landsmann auf Außen/Annahme. Neben ihm standen Herrmann, Aßmann, Gorski, Lesche, Kurppa und Libero Stückrad in der Anfangsformation. Gemäß der Devise „Never change a winning team“ spielten die Gäste bis zum Abpfiff dann in dieser Aufstellung durch.

 

Die Partie gegen den Tabellenvierten begann ausgeglichen. Erst ein Zwischenspurt zur Mitte des Satzes brachte dann den Gästen beim 18:11 eine beruhigende 7-Punkte-Führung ein. Am Satzende stand es 25:15 für die Blue Volleys.

 

Der 2.Abschnitt verlief zunächst sehr ähnlich. Wieder begann der Satz umkämpft und wieder brachte eine Powereinlage in der Satzmitte den Gothaern einen soliden 6-Punkte-Vorsprung. Doch anders als im Satz zuvor, wollten sich die Hausherren diesmal nicht kampflos geschlagen geben. Begünstigt durch einige Unkonzentriertheiten im Gothaer Spiel kamen die Rüsselheimer beim 22:23 noch einmal gefährlich bis auf einen Punkt heran. Aber die VC-Spieler behielten die Nerven und holten sich auch den 2.Satz.

 

Der 3.Satz spiegelte dann das in den letzten Wochen gewachsene Selbstbewusstsein des Aufsteigers wieder. Von Beginn an ließ man keine Zweifel am eigenen Sieg aufkommen. Der im Volleyball so häufige Einbruch im 3.Satz bei eigener 2:0 Satzführung blieb aus. Konzentriert und engagiert brachten die Gothaer die Partie zu Ende, ohne in ernsthafte Gefahr zu geraten. Dafür fanden die Rüsselsheimer, die zuletzt immerhin den vormaligen Spitzreiter Grafing besiegten und zu Hause erst ein Spiel verloren hatten, diesmal nicht die Mittel. Nach Spielende wurde Gothas Spielmacher Kurppa zum fünften Mal in dieser Saison zum MVP gewählt.

 

Entsprechend zufrieden war Trainer Schulz mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Wir haben

uns mit einem souveränen Auftritt diesen Sieg verdient. Zugegeben hat uns der Ausfall einiger Spieler beim Gegner in die Karten gespielt, das ändert aber nichts daran, dass unser Sieg in Ordnung geht. Die Hereinnahme von Landsmann hat sich bezahlt gemacht. Er bringt zusätzliche Sicherheit in die Annahme. Da die Mannschaft sehr gut gespielt hat, wollte ich kein Risiko gehen und habe nicht gewechselt.“

 

Am kommenden Sonnabend empfangen die Blue Volleys in der heimischen Ernestinerhalle den Tabellenvorletzten RotesRudel Fellbach. Dann wünscht sich das Team die Unterstützung einer „vollen Hütte“, um wieder drei wichtige Punkte einzufahren.

 

Blue Volleys Gotha mit: Herrmann, Aßmann, Gorski, Lesche, Kurppa, Stückrad, Strzalkowski, Werner, Poole, Landsmann, Moise, Rein,

 

veröffentlicht am Montag, 18. März 2019 um 11:08; erstellt von Wolfgang Mengs, VC Gotha e.V.
letzte Änderung: 18.03.19 11:07
Supercup Showacts Supercup Showacts

Spiele

Samstag, 13. April 2019

19:30
Freiburg FT 1844 Freiburg
Eltmann HEITEC Volleys Eltmann
1:3
19:30
Gotha Blue Volleys Gotha
Karlsruhe SSC Karlsruhe
3:0
19:30
Mainz TGM Mainz-Gonsenheim
Unterhaching II AlpenVolleys Haching II
3:1
19:30
Grafing TSV Grafing
Fellbach #RotesRudel Fellbach
3:1
19:30
Rüsselsheim II TG 1862 Rüsselsheim II
Mimmenhausen TSV Mimmenhausen
3:2
19:30
Schwaig SV Schwaig
Hammelburg TV/DJK Hammelburg
2:3