Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Süd Männer

Mit Sahnetag zum Klassenerhalt

AlpenVolleys Haching II vs. TSV Grafing, 10.04.19, 2. BLSM
Haching sichert Klassenerhalt gegen Grafing
Foto: Edmund Zuber

Mit einem verdienten 3:2 (25:23, 22:25, 26:16, 19:25, 15:13) über den noch amtierenden Meister aus Grafing retten sich die AlpenVolleys Haching II vor dem Abstieg.

 

Um eines vorweg zu schicken: Grafing hat nicht verloren, weil sie das Spiel abgeschenkt hätten oder nur die zweite Sechs aufs Feld geschickt hätten. Haching hat gewonnen, weil endlich mal wieder zu sehen war, was die Fans zuletzt oft schmerzlich vermissten: Leidenschaft, Durchschlagskraft, Körpersprache, Kommunikation auf dem Feld, leidenschaftliche Anfeuerung der Ersatzspieler!

Vor 381 Zuschauern entwickelte sich ein hochklassiges Zweitligaspiel in der Bayernwerk Sportarena. Im ersten Durchgang lagen die Hausherren lange knapp zurück, konnten ihn sich erst gegen Ende sichern. Umgekehrtes Bild im zweiten: Haching lag erst vorn, doch Grafing schenkte das Spiel nicht ab, hielt dagegen und holte den Satz.

Der dritte war dann eine Demonstration Hachinger Angriffsstärke, gegen die Grafing kein Mittel fand. „Ein geiler Satz“, fand der ehemalige Hachinger Bundesligaprofi Tom Strohbach, der Tribünengast war. Spätestens als Hachings Kapitän Roy Friedrich ein Ass zum 21:11 servierte, war der Satz entschieden. Im vierten Durchgang blockte Grafing sehr stark, Abstimmungsfehler im Hachinger Spiel taten ihr übriges. Selbst eine spektakuläre Rettungstat Friedrichs, bei der er mit dem Kopf in die Bande rauschte, rettete den Satz nicht mehr.

Ein spannender Tie-Break auf Augenhöhe musste entscheiden. MVP Simeon Topuzliev erkämpfte sich den ersten Matchball. Der zweite brachte aber erst die Entscheidung. Grafings Michael Wehl semmelte den Aufschlag ins Aus.

Mihai Paduretu war glücklich: „Wir freuen uns über den verdienten Klassenerhalt. Wir haben heuer siebenmal unglücklich 2:3 verloren. Am Sonntag waren alle am Boden, heute feiern wir mit den tollen Fans und Helfern.“

Auch Coach Jürgen Pfletschinger war erleichtert: „Wir tun uns halt gegen Grafing oder Eltmann einfach leichter als gegen Fellbach oder Gotha. Wir hatten im Training bewusst Druck rausgenommen, nur Fußball gespielt, den Jungs aber auch eingeimpft, dass Grafing schlagbar ist. Das haben sie heute bewiesen.“

Am Samstag (13. 04. 2019) folgt noch der Saisonabschluss in Mainz.

veröffentlicht am Mittwoch, 10. April 2019 um 21:57; erstellt von Jochen Wessels, TSV Unterhaching 1910 e.V.