Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Süd Männer

Entscheidung vertagt

AlpenVolleys Haching II vs. Blue Volleys Gotha, 07.04.19, 2. BLSM
Haching unterliegt Gotha
Foto: Edmund Zuber

Mit einer 2:3 (17:25, 23:25, 25:22, 25:22, 11:15) Niederlage gegen die Blue Volleys Gotha haben die AlpenVolleys Haching II eine weitere Chance auf den vorzeitigen Klassenerhalt vertan.

 

Vor 130 Zuschauern in der Bayernwerk Sportarena traten die Gäste aus Thüringen von Beginn an zielstrebiger auf. Die Hausherren wirkten gehemmt – Abstiegskampf. Hachings Coach Jürgen Pfletschinger versuchte, den Lauf der Gäste durch die eine oder andere Personalrochade zu durchbrechen, dies misslang aber. Zu sehr profitierten die Gothaer von der Variabilität ihres großartigen Zuspielers Kurppa.

Der zweite Durchgang war geprägt von vielen Aufschlagfehlern auf beiden Seiten, die Nerven lagen bei beiden Teams blank. Dennoch konnten die Gäste mehr Nadelstiche setzen.

Erst im dritten Satz hatte Pfletschinger eine Formation gefunden, die nun besser harmonierte. Turis, Friedrich, Paduretu, Lammey, Zahar, Milovancevic und vor allem dem jungen Gehringer gelang es nun, das Spiel zu wenden. Mit mehr Druck, Zielstrebigkeit, aber auch Spielwitz konnten die Bayern ihr gefürchtetes Angriffsspiel durchdrücken, ohne allerdings davonziehen zu können. Gotha wehrte sich aufopferungsvoll. Den dritten Satz entschied eine Aufschlagserie von Ben Thom, den vierten wuchtige Angriffe von Zahar und Gehringer.

Im Tie-Break gerieten die Oberbayern nach ausgeglichenem Beginn schnell in Rückstand, Gotha war nun wieder im Flow und konnte den Sieg einfahren.

„Es war wie immer bei Duellen im Tabellenkeller: Es war eine Zitterschnitte. Wir haben schlecht losgelegt, dann regiert erstmal Angst, die führt zu Krampf. Wir haben uns dann gut zurückgekämpft, konnten den Tie-Break aber leider nicht gewinnen“ analysierte Pfletschinger.

„Ich bin froh, dass wir im dritten Satz zulegen konnten. Da haben wir unser Potential gezeigt. Schade, dass wir das nicht übers ganze Spiel zeigen können“ fand Kapitän Roy Friedrich. „Wir haben einen Punkt, die anderen im Tabellenkeller müssen auch erst noch punkten.“

Die nächste Chance auf weitere Punkte hat Haching schon am Mittwoch (10. 04. 2019) um 19 Uhr gegen den Tabellenzweiten aus Grafing.

veröffentlicht am Sonntag, 7. April 2019 um 20:16; erstellt von Jochen Wessels, TSV Unterhaching 1910 e.V.