Newsarchiv - VBL

Rückzug aus der 2. Bundesliga

AllgäuStrom Volleys Sonthofen vs. VC Neuwied 77, 14.03.20, 2. BLSF
Volleys wählen den freiwilligen Abstieg
Foto: Dominik Berchtold, AllgäuStrom Volleys

Nach monatelangen Beratungen müssen die Verantwortlichen des TSV Sonthofen Abteilung  Volleyball leider mitteilen, dass sich die erste Mannschaft der AllgäuStrom Volleys aus der 2. Bundesliga Süd zurückzieht. Erstmals seit dem Aufstieg 2002 entscheidet sich der Verein für einen freiwilligen Abstieg. In der Spielzeit 2020/2021 wird der zweimalige Meister in Liga Drei aufschlagen.

Die Gründe dazu sind vielschichtig und die Organisatoren, bestehend aus den Abteilungsleitern, dem Vorstand des Fördervereins, der Sportlichen Leitung, den Trainerinnen der ersten und zweiten Mannschaft, sowie Teammanager und Geschäftsführer der Bundesliga GmbH, haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Ziel ist es den Volleyballsport in Sonthofen wieder regionaler zu gestalten und das neue Jugendkonzept unter der sportlichen Leitung von Veronika Kettenbach erfolgreich und konsequent weiter zu verfolgen. Finanzielle Gründe spielen bei der Entscheidung keine Rolle, da die Volleyballer mit einer vorbildlichen Struktur durch Abteilung, Förderverein und Spielbetriebs GmbH über eine gute und zukunftsträchtige Basis verfügen. Der Haupt- und Namenssponsor AllgäuStrom und Allgäuer Kraftwerke haben bereits die Unterstützung des neuen Konzepts signalisiert und werden weiter Namensgeber der ersten Mannschaft bleiben.

Einer der Hauptgründe für die Entscheidung zum Abstieg sind die anhaltenden Schwierigkeiten bei der Kaderzusammenstellung in den letzten Jahren. Da das Oberallgäu als Einzugsgebiet für einen Zweit-Liga-Kader nicht ausreichte, bediente man sich schon seit vielen Jahren mit Spielerinnen aus München und Umland. Immer mit dem Ziel möglichst viele eigene Talente im Team zu haben. Aber das Feld der Mannschaften aus dem bayerischen Raum wuchs in den letzten Jahren an, so dass immer mehr Vereine um talentierten Volleyballerinnen buhlten.  Eine Mannschaft aus mehrheitlich eigenen Spielerinnen oder aus dem Allgäu ist aktuell für die  2. Bundesliga nicht möglich.

Und den Aufwand den sowohl die Mannschaft, die Trainer und die Verantwortlich betrieben, um diesen Spagat zwischen Sonthofen und München hinzubekommen, ist enorm.  Die Volleys hatten in den vergangenen Jahren zweimal wöchentlich in der Landeshauptstadt trainiert, lediglich die Einheiten an Freitagen vor den Heimspielen wurden in Sonthofen absolviert. Neben  den entstehenden Kosten, die großteils durch eine gute Sponsorenstruktur abgedeckt wurden, ist vor allem der zeitliche Aufwand für alle Beteiligten eine immer größer werdende Belastung geworden. Hinzu kommen die Probleme geeignete Trainingshallen in München und Umland zu finden.

Dieser Schritt ist in erster Linie  auch als eine Chance und  Auftrag an das Nachwuchskonzept zu sehen und den Jugendlichen wieder eine Perspektive in den eigenen Mannschaften zu bieten. Denn Ziel des freiwilligen Rückzugs ist es, in nicht allzu ferner Zukunft, wieder in die 2. Bundesliga aufzusteigen. Dann allerdings mit einem Kader aus Spielerinnen mit Wurzeln in der Region und vorallem vielen Eigengewächsen des TSV Sonthofen, sowie einem Trainings- und Spielbetrieb ausschließlich in der Kreisstadt.  "Sicher, Sonthofen kann es eines Tages wieder in die 2. Liga schaffen", beantwortete die Sportliche Leiterin Veronika Kettenbach die Frage nach der Perspektive des Volleyball-Sports in der Kreisstadt: "Aber es wird Zeit brauchen. Und ein Umdenken in der gesamten Region." Und sie konnte auch schon erste wichtige Eck-Pfeiler im neuen Konzept fixieren. Zweitliga-Trainerin Veronika Majova trägt das neue Konzept mit, wird verstärkt am Nachwuchskonzept mitarbeiten und hat als Coach bereits verlängert. Ebenfalls wird Katharina Schöll, die in der zweiten Liga starke Leistungen gezeigt hat, auch in der Dritten Liga mit am Start sein.  Da bereits vor der Saison Teammanager Achim Flick intern seinen Rückzug ankündigte, sind die Verantwortlichen aktuell am Neuaufbau der Teamstruktur für die erste und die zweite Mannschaft der Volleys.

Die Verantwortlichen werden im Bereich der Eventorganisation der Heimspiele den guten Standard der 2. Bundesliga beibehalten. In den letzten beiden Saisons war Sonthofen jeweils Spitzenreiter bei den Zuschauern, daher hoffen sie auf weiterhin gute Unterstützung der Fans, indem man weiterhin gutes und unterhaltsames Volleyball bieten möchte.

Die weiteren Schritte nach dem freiwilligen Abstieg und den Aufbau der zukünftigen Struktur der ersten und zweiten Mannschaft werden die Verantwortlichen nun in den nächsten Wochen angehen. Abzuwarten sind aber natürlich zunächst die Entwicklungen in der Viren-Problematik und den daraus resultierenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens insbesondere des Sports.

veröffentlicht am Sonntag, 15. März 2020 um 15:10; erstellt von Christian Feger, TSV Sonthofen e.V.
letzte Änderung: 15.03.20 15:10
Supercup Showacts Supercup Showacts

Spiele

Samstag, 26. September 2020

15:00
Vilsbiburg II Rote Raben Vilsbiburg II
Planegg-Krailling TV Planegg-Krailling
-:-
19:00
Neuwied VC Neuwied 77
VCO Dresden VCO Dresden
-:-
20:00
Bad Soden TG Bad Soden
Stuttgart II Allianz MTV Stuttgart II
-:-

Sonntag, 27. September 2020

16:00
Lohhof SV Lohhof
Waldgirmes TV 05 Waldgirmes
-:-
16:00
Neuwied VC Neuwied 77
Wiesbaden II VC Wiesbaden II
-:-
16:00
Holz proWIN Volleys TV Holz
Altdorf TV Altdorf
-:-
16:00
Bad Soden TG Bad Soden
VCO Dresden VCO Dresden
-:-