Newsarchiv - VBL

Planung ist alles

TV 05 Waldgirmes vs. Allianz MTV Stuttgart II, 14.03.20, 2. BLSF
Eiskalt und zielsicher: Melissa Finteis beendete die Partie mit einer tollen Aufschlagserie.
Foto: Tom Bloch | www.tombloch.de

Der Plan gegen den TV Planegg-Krailling lag auf der Hand: Nach einer Woche solidem Training mit vollem Kader gegen den Tabellenletzten konzentriert auftreten, und sich als Belohnung dafür die drei Punkte holen, die Luft im Abstiegskampf verschaffen. Am Ende wurde das Plansoll erreicht, und das Team aus Bayern mit einem 3:1-Erfolg (23:25, 25:17, 25:21, 26:24) bezwungen. Aber ansonsten lief es überhaupt nicht, nun ja, nach Plan.
Zunächst einmal fielen in Hannah Kohn, Marie Hänle, Sina Toroslu und Louisa Gasenzer kurzfristig doch gleich vier Spielerinnen aus. Trainer Johannes Koch konnte, ebenfalls kurzfristig, Alexandra Bura als Zuspielerin aktivieren, die bereits zum Saisonanfang beim Erstligisten des Clubs aushalf, sowie Beachvolleyballerin Anna-Lena Grüne als Diagonalangreiferin.
Da Co-Trainerin Katharina Slegel ebenfalls auf dem Spielfeld eingeplant war, schnappte sich Stuttgarts Trainer Johannes Koch den Ex-Erstligaspieler und Manager der Deutschen Männernationalmannschaft, Thomas Ranner, und beorderte diesen als Unterstützung mit auf die Trainerbank.
Das war die eigentlich ungeplante, aber dann spontan entstandene Ausgangssituation.
Und so begann das junge Nachwuchsteam ausgesprochen nervös, arbeitete sich langsam hinein ins Spiel und führte knapp mit 24:23. „Dann gab es einen sauberen Block von uns, der als Fehler gewertet wurde, wir kriegen den Punkt nicht, und zack, war der Satz weg“, berichtete Koch. Ärgerlich, wie er fand, aber noch war nichts Schlimmeres passiert. Im zweiten Durchgang lief es besser. Durch einen Zuspielerwechsel (Bura für Slegel) kamen neue Impulse, und am Ende waren der zweite und der dritte Satz auf Stuttgarts Habenseite verbucht. Und im vierten Durchgang lagen die Gastgeber bereits mit einem gemütlichen Vorsprung auf Kurs. „Irgendwie haben wohl alle gedacht, jetzt läuft es von alleine, doch es wurde noch einmal ganz schön eng“, meinte Koch. Der Tabellenletzte fuhr die Krallen aus und führte plötzlich mit 23:19. Kochs Reaktion: Rückwechsel im Zuspiel (Slegel für Bura).
Das Stuttgarter Spiel wurde plötzlich stabiler und im Aufschlag erwischte Melissa Finteis, eingewechselt beim Rückstand von 20:24, eine Sternstunde. Mit einer blitzblanken Serie von sechs brandgefährlichen Aufschlagen bis zum 26:24 brachte sie ihr Team erst zurück ins Spiel, und dann zum Sieg, bei insgesamt fünf abgewehrten Satzbällen.
„Am Ende entpuppte sich unser Plan also als eine ganz enge Kiste, aber wir haben gewonnen und das tut sehr gut“, fasste Koch zusammen. Weiter geht es erneut gegen ein Team aus der Tabellennachbarschaft am kommenden Wochenende in der Sporthalle der Lahntalschule im hessischen Atzbach, wenn der Stuttgarter Erstliganachwuchs dort auf den TV Waldgirmes trifft. Mit einem weiteren Sieg am Samstag, 14. März, um 20 Uhr, könnte Allianz MTV Stuttgart gar einen weiteren Platz nach oben klettern in der Zweitligatabelle.
Könnte ein Plan werden.

 

veröffentlicht am Sonntag, 8. März 2020 um 16:43; erstellt von Tom Bloch, MTV Stuttgart 1843 e.V.
letzte Änderung: 08.03.20 16:46
Supercup Showacts Supercup Showacts

Spiele

Sonntag, 4. Oktober 2020

16:00
Altdorf TV Altdorf
-:-
Bad Soden TG Bad Soden
-:-