Ergebnisse - VBL

Ergebnisarchiv | 2. Bundesliga Süd Frauen

In unserem Archiv finden Sie alle Ergebnisse und Tabellen der Bundesliga ab Saison 1996/97.

Die Nervenstärke der Jelena Wlk

Allianz MTV Stuttgart II vs. SV Lohhof, 16.02.19, 2. BLSF
Allianz MTV Stuttgart II hat allen Grund zur Freude nach dem 3:0 gegen Lohhof
Foto: Gerhard Wlk

Das Team von Allianz MTV Stuttgart II revanchiert sich gegen den SV Lohhof mit einem 3:0-Erfolg. 

Was für ein Endspurt! Mit 19:24 liegt das Zweitliga-Team von Allianz MTV Stuttgart II im dritten Satz gegen den SV Lohhof zurück. Ein klarer Fingerzeig an die Zuschauer, ein weiteres Getränk zu holen, geht es doch gleich in den vierten Satz. Doch dann kommt Jelena Wlk an den Aufschlag. Mit ihrem harten Service und der Energieleistung ihrer Teamkolleginnen schafft es die Mannschaft fünf Satzbälle abzuwehren. Mehr noch: die Gastgeberinnen machen zwei weitere Punkte und gewinnen auch den dritten Satz Durchgang – 26:24. 

„Im Grunde bin ich da ultra aufgeregt, aber wenn es so knapp ist, dann geht es bei mir immer besser“, sagte Jelena Wlk nach dem Schlussjubel. „Das war ja schon in der ersten Liga so.“ Wieder einmal hat sie die meisten Punkte für ihr Team geholt (18), wieder einmal bekam die einstige Erstliga-Spielerin für ihre Leistungen die Auszeichnung als wertvollste Spielerin überreicht. „Martha Deckers war aber auch wieder enorm gut. Sie hat unheimlich viel Angriffsdruck produziert“, lobte der MTV-Trainer Johannes Koch seine Kapitänin, die auch für den Matchball verantwortlich war. „Wir haben sehr gut angenommen, obwohl Lohhof sehr viel Druck im Aufschlag gemacht hat“, sagte Koch.

Die Nord-Stuttgarterinnen haben damit erfolgreich Revanche genommen für die Hinspiel-Niederlage. Mitte November waren sie krankheits- und verletzungsbedingt ohne eine gelernte Zuspielerin angetreten. Am Samstag, als die Mannschaft bis auf Helena Krenn komplett war, präsentierte sie sich in einem völlig anderen Licht. Dies nicht nur, weil die Schaltzentrale am Netz wieder mit Moggi Wlk oder Jana Grathwol besetzt war, auch die Körpersprache und die gezeigten Emotionen waren Zeichen dafür, dass sie unbedingt gewinnen wollte. „Die Spielerinnen haben sich diesen Sieg absolut verdient“, sagte Koch. „Wir haben es sehr gut gemacht, auch wenn Lohhof dieses Mal ersatzgeschwächt war.“ 

Durch den Erfolg hat sich das junge Stuttgarter Team auf Rang acht der Zweitliga-Tabelle geschoben. Auch wenn das nur eine Momentaufnahme ist, weil der Verfolger VV Grimma zwei Spiele weniger absolviert hat, „ist es ein schönes Gefühl, mit so einem Sieg in ein spielfreies Wochenende zu gehen“, sagte Koch. 

Am kommenden Sonntag, 24. Februar, findet in Mannheim das Deutsche Pokalfinale statt (Allianz MTV Stuttgart gegen SSC Palmberg Schwerin, 16.15 Uhr, live auf Sport 1), weshalb der sonstige Spielbetrieb ruht. Gerade an das Pokalfinale hat Jelena Wlk gute Erinnerungen. 2015 war es die Außenangreiferin, die im Duell mit den Ladies in Black Aachen im dritten Satz eingewechselt worden war, als das Stuttgarter Team bereits hoffnungslos zurücklag. Der Joker stach. Allianz MTV Stuttgart drehte das Spiel, gewann den Pokal und Jelena Wlk wurde vor knapp 11 000 Zuschauern zur wertvollsten Spielerin gekürt.

Allianz MTV Stuttgart II : Moggi Wlk, Jelena Wlk, Jennifer Böhler, Martha Deckers, Sara Marjanovic, Britta Schammer; Magdalena Fischer (Libero). Eingewechselt: Jana Grathwol, Lena Günther, Saskia Lenk.

Text: Tom Bloch

Quelle: Nord Rundschau - der gemeinsame Lokalteil aus Stuttgarter Nachrichten und Stuttgarter Zeitung

veröffentlicht am Montag, 18. Februar 2019 um 09:46; erstellt von MTV Stuttgart 1843 e.V.