Ergebnisse - VBL

Ergebnisarchiv | 2. Bundesliga Süd Frauen

In unserem Archiv finden Sie alle Ergebnisse und Tabellen der Bundesliga ab Saison 1996/97.

Die lange Fahrt zu einem kurzen Prozess

VV Grimma vs. Allianz MTV Stuttgart II, 16.03.19, 2. BLSF
Jelena Wlk steuerte gegen Grimma 12 Punkte bei
Foto: Gerhard Wlk

Das Team von Allianz MTV II kommt beim VV Grimma unter die Räder. 

Satz mit X, war wohl nix – das Team von Allianz MTV Stuttgart II ist beim VV Grimma chancenlos geblieben und hat mit 0:3 (15:25, 17:25, 20:25) verloren. Nach gerade mal 71 Minuten Spielzeit war der Zweitliga-Einsatz auch schon wieder vorbei. Dass hierfür zweimal über 500 Kilometer im Bus zurückgelegt werden mussten, ist dann auch keine Stimmungs-Stimulanz. „Wir waren zwar im Block und in der Abwehr sehr gut, aber im Angriff nicht effektiv genug“, lautete das Fazit von Trainer Johannes Koch. Trotz zweier Spiele innerhalb von zwei Tagen legten die Gastgeber einen deutlich stabileren und abgezockteren Auftritt hin und kletterten dadurch in der 2. Volleyball-Bundesliga auf denn sechsten Tabellenplatz.

Im Stuttgarter Team machte sich vor allem das Fehlen der routinierten Diagonalangreiferin Martha Deckers bemerkbar. Die Kapitänin musste aufgrund hoher beruflicher Belastung und erneuter Rückenprobleme zuhause bleiben. Damit fehlte neben ihren Punkten auch ein wenig die Führung auf dem Spielfeld. „Zudem ist sie auch jemand, der unmögliche Bälle nimmt und damit das Team immer wieder antreibt“, sagte Koch. 

Und so bekam seine Mannschaft schnell vorgeführt, dass an diesem Abend nicht viel zu holen war. „Wir agierten zumindest in den ersten beiden Sätze wie in Schockstarre“, sagt Koch. Elemente, die eigentlich zu den Stuttgarter Stärken gehören, wie zum Beispiel ein hoher Aufschlagdruck, funktionierten nicht so gut. Diesen übten allerdings die Gastgeberinnen auf den Stuttgarter Bundesliganachwuchs aus. „In Summe waren wir arg unter Stress und haben dadurch ein paar Fehler zu viel gemacht“, meinte Koch, dessen Team aber auch unter schlechten Vorzeichen die Reise nach Sachsen antreten musste. Die personelle Ausfälle unter der Woche machten sich bemerkbar: Moggi Wlk erkrankt, Jelena Wlk mit Knieproblemen, Helena Krenn mit muskulären Problemen nach längerer Pause. „Wir haben kein echtes Teamtraining gehabt. Und daran fehlt es dann“, sagte Koch. „Man kann Grimma schon schlagen, aber wir an diesem Tage eben nicht.“ Die Enttäuschung ist spür- aber auch erklärbar: „Wir hatten eine lange Serie von guten Auftritten. Deshalb wird diese Niederlage schon noch ein wenig an uns nagen“, sagt Koch, der seinen Schützlingen eine gute Mischung aus Selbstkritik und Coolness attestiert. Jelena Wlk (12 Punkte) und Britta Schammer (7) waren noch am erfolgreichsten bei der 13. Saisonniederlage.

Text: Tom Bloch

Quelle: Nord Rundschau - der gemeinsame Lokalteil aus Stuttgarter Nachrichten und Stuttgarter Zeitung

veröffentlicht am Dienstag, 19. März 2019 um 09:29; erstellt von MTV Stuttgart 1843 e.V.