Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Männer

FC 09 hat gegen VCO mit 1:3 das Nachsehen

FC Schüttorf 09 vs. VCO Berlin, 22.02.20, 2. BLNM
Allen Grund zum Jubeln hatte Filip John mit seinen Mitspielern bei der Rückkehr zum FC 09
Foto: Hinnerk Schröer

In den vergangenen Spielzeiten war Filip John häufiger in der Vechtehalle zu Gast. Da schaute der Junioren-Nationalspieler bei seinen Heimatbesuchen den Zweitliga-Partien der Schüttorfer Volleyballer allerdings von der Tribüne aus zu. Am Sonnabend kehrte der 18-Jährige erstmals im Trikot des VC Olympia Berlin an seine alte Wirkungsstätte zurück – und hatte mit einer herausragenden Leistung großen Anteil daran, dass die Junioren-Nationalspieler der Jahrgänge 2001 und 2002 mit einem 3:1-Sieg (19:25, 25.15, 25:21, 25:17) alle drei Punkte für den Olympiastützpunkt einheimsten.

Im ersten Durchgang hatten die Schüttorfer noch die Partie bestimmt, nach dem 25:19 übernahmen die Talente des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) aber immer mehr die Initiative und stellten sich immer besser auf die Angriffe des FC 09 ein. „Wir haben es zu selten geschafft, den Punkt zu machen“, sagte 09-Trainer Henk Goor. Dank einer starken Feldabwehr kamen die Berliner ihrerseits immer wieder zu Angriffschancen, die sie im Verlauf der Partie immer konsequenter nutzten. „Das war unser bestes Saisonspiel“, lobte der Australier Daniel John Ilott den Auftritt seines Teams.

Ein Sonderlob hatte der Coach, der Johann Verstappen als Junioren-Nationaltrainer abgelöst hat, für seinen mit 2,04 Meter nicht nur körperlich größten Schützling parat. „Filip hat ein tolles Spiel gemacht. Er nähert sich wieder seinem Leistungsniveau“, sagte Ilott. Denn der deutsche Auswahlspieler mit tschechischen Wurzeln hatte in dieser Saison mehrfach mit kleineren Verletzungen zu kämpfen, die ihn zu Spielpausen zwangen. „Jetzt bin ich aber wieder fit und kann voll angreifen“, betonte John, der am Wochenende von seinem Trainer eine Extrawurst zugestanden bekam. Während der Großteil des Teams in der Bentheimer Jugendherberge schlief, durfte John zusammen mit zwei Berliner Mannschaftskameraden in Schüttorf bei seinen Eltern übernachten. „Die Jungs kommen aus ganz Deutschland und sind fast das ganze Jahr in Berlin. Da ist es schön, wenn sie die Möglichkeit haben, ihre Familien länger zu sehen“, sagte Ilott. Für John wurde die Partie quasi zu einem Heimspiel. „Es waren Familie, Freunde und frühere Mannschaftskameraden in der Halle“, berichtete der Schüttorfer, der sich mit dem Nationalteam in der Vorbereitung auf das Qualifikationsturnier für die U 20-Europameisterschaft im April in Griechenland befindet. „Da wollen wir uns natürlich für die EM qualifizieren“, sagt John, für den in den kommenden Monaten wichtige Weichenstellungen anstehen. Im Frühjahr steht das Abitur auf dem Berliner Sportinternat auf dem Programm, außerdem muss der hochtalentierte Volleyballer nach der EM-Quali entscheiden, ob er sich zukünftig auf den Volleyball in der Halle oder im Sand konzentriert. In beiden Sportarten feierte er bereits große Erfolge und gehört auch international zu den Besten seines Jahrgangs.

Seine Hallenqualitäten stellte John in der Vechtehalle eindrucksvoll unter Beweis, so fand er immer wieder die Lücken in der Schüttorfer Feldabwehr. Die Schüttorfer, bei denen Damian Domonik die MVP-Medaille erhielt, fanden ab Mitte des zweiten Satzes kein Mittel mehr gegen die dynamischen Berliner. Goor, der überraschend nicht John, sondern Zuspieler Jason Lieb zum MVP wählte, stellte sein Team auf mehreren Positionen um. Dabei wussten nach ihren Einwechselungen vor allem Joscha Horstjan und Jeremy-Jay Krogull-Hull zu überzeugen. Stoppen ließen sich die heiß gelaufenen Youngster aber nicht mehr.

veröffentlicht am Montag, 24. Februar 2020 um 14:01; erstellt von FC Schüttorf 09 e.V.