Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Männer

Großer Kampf wird wenig belohnt

VV Humann Essen vs. FC Schüttorf 09, 01.02.20, 2. BLNM
Viel Einsatz, viel Kampf - leider mit keinem guten Ende für den VVH
Foto: VV Humann Essen

Gut gestartet waren die Humänner unter Verstärkung des rerekrutierten Mittelblockers Thies Ketelsen in die Partie gegen den Tabellenvierten vom FC Schüttorf 09 und führten zur ersten technischen Auszeit mit 8:4. Eine Minute später bestimmten jedoch die Gäste den Durchgang. Individuelle Fehler führten dazu, dass sich die Niedersachsen bis auf fünf Punkte absetzten (17:22). Am Ende stand es 21:25 und die Erkenntnis, dass da bereits viel Schönes dabei war.

Viel Spannendes bot Durchgang Nr. 2. Bis zur Satzmitte lieferten sich die Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen (11:11). Dann störte MVP Jan Holthausen den Spielaufbau der Gäste gewaltig mit druckvollen Aufschlägen. Und wenn das nicht ausreichte, war der VVH-Block da (14:11). Den Vorsprung verwalteten die Humänner bis zur technischen Auszeit (16:13). Doch wiederum kamen die Gäste besser aus der Pause zurück und schlossen auf (16:15). Daraufhin brachte VVH-Trainer Jens Bräkling seine Mannschaft mit einer kurzen Auszeit zurück in die Spur (21:16). Fünf Punkte Vorsprung reichten jedoch nicht aus, um den Satzausgleich zu erzielen, u. a. aufgrund von zwei Fehlentscheidungen seitens des Schiedsgerichts. Die Gäste glichen aus (24:24) und der Durchgang war wieder komplett offen. Es ging hin und her. Mal holte sich Schüttorf den Satzball, mal der VVH. Schließlich stoppte der FC-Block Holthausen und sicherte sich auch diesen Durchgang (35:37).

Erwartungsgemäß dauerte es einige Bälle, bis sich die Hausherren davon erholten. Schnell lagen sie im dritten Satz ­zurück. Bei 11:18 schien bereits alles entschieden zu sein. Doch die Humänner bündelten noch einmal alle Kräfte, stemmten sich gegen das drohende 0:3 und holten sich bei 22:22 den Ausgleich. Am Ende hatten die Schüttorfer wiederum die Nase vorn und verbuchten mit dem zweiten Matchball alle Punkte für sich (23:25). "Die Jungs haben sich gegen einen starken Gegner gut verkauft. Der zweite Satz tut weh, aber wir schauen nach vorne", resümiert Bräkling und hat bereits das nächste Spiel im Blick: "Jetzt geht es in eine intensive Trainingswoche vor einem schweren Auswärtsspiel in Bocholt."

veröffentlicht am Sonntag, 2. Februar 2020 um 23:02; erstellt von Franziska Seifert, VV Humann 1967 Essen Steele e.V.
letzte Änderung: 02.02.20 23:02