Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Männer

FC 09 hat Topspiel knapp das Nachsehen

FC Schüttorf 09 vs. CV Mitteldeutschland, 26.01.20, 2. BLNM
Daniel Gorski, Kamil Garbowski und der FC 09 unterlagen CV Mitteldeutschland knapp mit 1:3
Foto: Hinnerk Schröer

 Der FC Schüttorf 09 hat dem Spitzenreiter CV Mitteldeutschland im Topspiel der 2. Volleyball-Bundesliga einen heißen Fight geliefert, musste sich am Ende aber knapp mit 1:3 (20:25, 25:15, 20:25, 23:25) geschlagen geben. „Schade, dass es am Ende für uns nicht gereicht hat. Mitteldeutschland war ein starker Gegner, aber wir hätten heute einen Punkt verdient gehabt“, lautete nach dem Spiel die Bilanz von 09-Trainer Henk Goor. Wie umkämpft die Partie in der gut besuchten Vechtehalle war, machten auch die Begleitumstände deutlich. Im dritten Satz sorgten eine Rudelbildung am Netz und eine Satz-Hinausstellung von CV-Mittelblocker Komel Kowalewski für hitzige Gemüter. „Man hat gesehen, wie sehr beide Mannschaften den Sieg wollten“, sagte 09-Manager Diedrich Lammering. Am Ende waren es Kleinigkeiten, die über Sieg und Niederlage entschieden. Die größte Chance auf einen verdienten Punktgewinn verpassten die Gastgeber im vierten Spielabschnitt. Da war das 09-Team durch eine Aufschlagserie von Philip Schumacher schnell mit 8:1 in Führung gegangen. Wenig später lagen die Schüttorfer beim 11:5 auch noch komfortabel in Front. Dann folgte aber eine Phase, in der die Schüttorfer es nicht mehr schafften ihre Angriffe durchzubringen. Der Zweitliga-Tabellenführer machte aus dem Sechs-Punkte-Rückstand eine 14:11-Führung und legte damit den Grundstein für alle drei Punkte. „Ein Kompliment an Schüttorf, sie haben uns alles abverlangt“, sagte CV-Trainer Danilo Mirosavljevic, der mit Mateuz Lysikowski in der Vechtehalle auch zum ersten Mal einen Neuzugang aufbieten konnte, der erst in der vergangenen Woche verpflichtet worden war. Das zahlte sich vor allem im ersten Satz aus, in dem die Schüttorfer ebenfalls zunächst in Front gelegen hatten (11:7). Der polnische Angreifer servierte eine Reihe sehenswerter Sprungaufschläge und sorgte damit für die Wende im ersten Durchgang.

Der zweite Spielabschnitt gehörte klar dem FC 09, bei dem erneut Daniel Gorski die MVP-Medaille erhielt. Mit viel Druck und Risiko von der Aufschlaglinie und einem facettenreichen Angriffsspiel setzten sich die Schüttorfer schnell ab und fuhren unbeeindruckt von den Querelen am Netz ein 25:15 ein. Der Start in den dritten Satz misslang anschließend zwar (1:5), das 09-Team kämpfte sich aber heran und lag beim 10:8 sogar wieder vorne. Der Satz blieb weiter umkämpft. Bei einer 17:16-Führung für den FC 09 brach bei Kamil Garbowski eine Schulterverletzung wieder auf, sodass der dynamische Schnellangreifer ausgewechselt werden musste. In der Schlussphase des Satzes war dann die Zahl der Eigenfehler auf 09-Seite zu hoch. Das gleiche Problem kehrte dann auch nach der 8:1-Führung im vierten Satz wieder zum Vorschein. Das Publikum belohnte die Leistung und den Kampfgeist des FC 09 nach der Partie aber trotz der Niederlage mit viel Beifall.

veröffentlicht am Dienstag, 28. Januar 2020 um 21:53; erstellt von FC Schüttorf 09 e.V.