Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Männer

FC 09 bekommt im Endspurt noch die Kurve

FC Schüttorf 09 vs. SV Warnemünde, 05.01.20, 2. BLNM
Nach einem großen Auf und Ab konnte der FC 09 am Ende einen Tiebreak-Erfolg bejubeln
Foto: Hinnerk Schröer

Die Volleyballer des FC Schüttorf 09 sind mit einem Sieg ins Jahr 2020 gestartet. Bevor der 3:2 (25:16, 15:25, 25:13, 17:25, 16:14)-Erfolg gegen den SV Warnemünde unter Dach und Fach war, lieferten sich beide Mannschaften in der Vechtehalle aber ein wildes Auf und Ab. Das gipfelte in der Schlussphase in einen umkämpften Tiebreak. Denn bevor die Gastgeber ihren Matchball zum 16:14 verwandelten, hatten die Gäste von der Ostsee beim 14:13 die Möglichkeit, die Partie für sich zu entscheiden. Das Team von Trainer Henk Goor wehrten den Matchball aber ab und konnte wenig später selbst den Sack zumachen. „Vor der Partie wollten wir natürlich alle drei Punkte. Aber nach dem Spielverlauf sind wir mit den zwei Zählern sehr zufrieden“, stellte 09-Manager Diedrich Lammering nach der Partie fest. Auch Henk Goor war froh, dass sein Team nach der kurzen Weihnachtspause am Ende noch die Kurve bekommen hatte. „Es war schwierig, man hat gemerkt, dass das wir zwei Wochen nicht trainiert haben“, stellte der 09-Coach angesichts der Tatsache fest, dass ein Großteil seiner Spieler sich nach dem letzten Spiel vor Weihnachten gegen TuB Bocholt in alle Himmelsrichtungen verstreut hatte. Einige Akteure waren erst am Wochenende zurückgekehrt.

Im ersten Durchgang sah man dem 09-Spiel den Kaltstart ins Volleyballjahr allerdings nicht an. Die Gastgeber bestimmten von Beginn an die Partie und erspielten sich dank einer Aufschlagserie von Daniel Gorski eine 14:8-Führung, die sie anschließend sicher ins Ziel brachten. Im zweiten Spielabschnitt geriet dann allerdings Sand ins Schüttorfer Getriebe. Adrian Kopij hatten sie ebenfalls einen starken Aufschläger in ihren Reihen. Der Angreifer brachte sein Team mit 10:5 in Front. Im weiteren Verlauf bauten die Gäste diese Führung kontinuierlich aus.

Das Auf und Ab der ersten beiden Durchgänge setzte sich auch dritten und vierten Satz unverändert fort. In dritten Satz drückten die Gastgeber dem Spiel erneut klar ihren Stempel auf. Vor allem Kamil Garbowski, der sich nach der Partie über die MVP-Medaille in Gold freuen konnte, und Routinier Damian Domonik waren in der Mitte immer wieder mit Schnellangriffen erfolgreich. Den Schwung vom deutlichen 25:13 konnte der FC 09 aber nicht mit in den nächsten Satz nehmen. Mit vielen Eigenfehlern ließen die Schüttorfer das Team aus Warnemünde, das ohne ihren gesperrten Trainer Jozef Janosik auskommen mussten, wieder ins Spiel kommen. Zudem griffen die Gäste in dem Satz variabler an und kamen über Tommy Mehlberg auch immer wieder mit Hinterfeldangriffen zum Erfolg. Der FC 09, bei dem sich in der Phase auch das Fehlen von Bennet Poniewaz bemerkbar machte, geriet schnell ins Hintertreffen und lief dem Rückstand fortan vergeblich hinterher. Mit einem 25:17 kamen die Gäste, die in der unteren Tabellenhälfte um den Klassenverbleib kämpfen, verdientermaßen zum Satzausgleich und sicherten sich damit einen Zähler. Daraus hätten im fünften Satz auch zwei werden können. In der entscheidenden Phase spielten die Schüttorfer aber ihre Routine aus.

Durch den Sieg kletterte das 09-Team zum Abschluss der Hinrunde auf den vierten Tabellenplatz. In der Spitzengruppe will sich Henk Goor mit seinem Team auch in der zweiten Saionhälfte tummeln. Die beginnt am kommenden Sonntag mit einem weiteren Heimspiel. Um 16 Uhr ist der TV Baden in der Vechtehalle zu Gast.

veröffentlicht am Dienstag, 7. Januar 2020 um 19:34; erstellt von FC Schüttorf 09 e.V.