Ergebnisarchiv | 2. Bundesliga Nord Männer

In unserem Archiv finden Sie alle Ergebnisse und Tabellen der Bundesliga ab Saison 1996/97.

Volleys feiern grandioses Heimspielfinale

TSG Solingen Volleys vs. VV Humann Essen, 13.03.16, 2. BLNM
Die bergische Mauer stand
Foto: M.Linder

Am nächsten Spieltag könnten  die TSG Solingen Volleys den Höhepunkt in der bisherigen Vereinsgeschichte erleben. Um 16 Uhr sind die Solinger dann beim TuB Bocholt in der Euregio-Sporthalle zu Gast und würden mit einem 3:0- oder 3:1-Sieg sowie den damit verbundenen drei Punkten die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Nord  erstmalig feiern. Die mögliche sportliche Qualifikation für das deutsche Oberhaus schafften die Spieler von Bernd Werscheck gestern in der heimischen Wittkulle, wo gegen Hinrunden-Bezwinger Humann Essen ein letztlich sicheres 3:1 vor 600 Zuschauern heraussprang.

Volleys siegen am Ende souverän gegen Humann Essen

Die von einer kleinen, aber in punkto Lautstärke dominanten Fan-Gruppe unterstützten Gäste erwischten dank guter Blocks mit 3:0 einen Auftakt nach Maß. Über die Außenangriffspositionen Benny Nibbrig und Daniel Wernitz wurde viel Druck ausgeübt - der Punkt zum 14:13 und zur ersten Führung war indes mit harter Arbeit verbunden. Der Auftaktsatz verlief sehr spannend. Essen ließ mit seinem Konter jedoch nicht lange warten, enorme Emotionen und ein Plus in Sachen Abwehrstärke und  Durchschlagskraft prägten ihr Spiel. Auch deswegen hielten sie beim 20:17 alle Trümpfe in der Hand. Ein Aufschlag-Ass von Wernitz ließ noch einmal Spannung einkehren, aber letztlich machte Humann mit 25:22 den Sack zu. Durch ein Wechselbad der Gefühle schickten die Solinger ihre Anhänger im zweiten Satz. So wurde aus einer vermeintlich komfortablen 12:8-Führung in Windeseile ein 12:12. Um kurz darauf wieder vorentscheidend mit 17:13 zu führen. Auch Oliver Gies kam nun wie gewohnt zur Entfaltung, die Annahme gewann an Sicherheit - das 25:21 war die logische Konsequenz.

Spektakuläre Ballwechsel hielt auch der dritte Durchgang nach der Currywurst-Pause bereit. Die erste technische Auszeit ging mit einem 8:3-Polster der TSG über die Bühne, dem 12:5 folgte eine Resultatsverbesserung aus Essener Sicht - und eine längere Pause. Libero Lennart Bevers hatte sich eine blutige Gesichtsverletzung zugezogen, die TSG agierte vorübergehend ohne ihren Abwehrspezialisten. 20:11, 22:13, 23:17, 25:18 lauteten die weiteren Stationen zum sicheren Satzgewinn der mittlerweile auch im Block voll überzeugenden Volleys. Gies' Kampfgeist und Nibbrigs feines Händchen begeisterten.

Solinger Überlegenheit nimmt ständig zu

Mit beeindruckenden Punkten durch die Mitte und zwei Angabe-Assen avancierte Dirk Pietzonka zu Beginn des vierten Durchgangs zur auffälligsten Person, er trug maßgeblich zur beruhigenden 9:3-Führung bei. Spielmacher Tom-Julius Werscheck, Toni Mester - sie und ihre Kollegen konnten ab dem 12:4 langsam in Jubelstellung gehen, denn die Überlegenheit war mittlerweile in allen Belangen eklatant. 

Und mit dem Matchball von Linkshänder Nibbrig zum 25:16 ging tatsächlich die Feier los. "Danke an alle, die dazu beigetragen haben, dass wir dieses Jahr ein echtes und großes Team sind", lobte Cheftrainer Bernd Werscheck das gesamte Umfeld der Volleys, stellte dann jeden einzelnen Spieler vor. Und war zurecht voll des Lobes.

 

WERTVOLLSTER SPIELER der TSG Volleys war nach Ansicht der Jury Daniel Wernitz. Für den Außenangreifer war es bereits die fünfte Auszeichnung, damit setzt er sich an die Spitze der internen TSG-Rangliste. "Nach hinten heraus war es ein verdienter Sieg", sagte Wernitz, der wie alle den Endspurt einer fantastischen Saison genießt.

GUTES ZEUGNIS Frank Bleydorn sieht die TSG Volleys auf einem guten Weg, ein dickes Lob gab es für die in allen Bereichen solide Arbeit. 

veröffentlicht am Dienstag, 15. März 2016 um 07:32; erstellt von SolingenVolleys e.V.
letzte Änderung: 15.03.16 07:31