Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Frauen

Wichtiger Sieg gegen RC Sorpesee

SSF Fortuna Bonn vs. RC Sorpesee, 11.10.20, 2. BLNF
Lena Maasewerd wird dank guter Angriffe über die Außenposition Mvp
Foto: Martin Dombrowski

Das Spiel gegen den RC Sorpesee kann als eines der wichtigsten Spiele der Bonner Damen bezeichnet werden. Es geht für beide Mannschaften in der Saison 20/21 um den Klassenerhalt und somit um den Verbleib in der 2. Bundesliga Nord. 

Sorpesee ist ein bekannter Gegner, dem Bonn in der Dritten Liga West zwar immer wieder Paroli bieten konnte, der aber fast immer den längeren Atem bewies und als Sieger vom Feld ging. Dies sollte sich an diesem Sonntag ändern.

Kampf im ersten Satz

Die Bizeps Volleys starteten leicht verunsichert in den ersten Satz. Zu viele Eigenfehler dominierten das Bonner Spiel und die erste Auszeit wurde früh bei einem Spielstand von 2:7 genommen. Die Auszeit schien zu einem richtigen Zeitpunkt erfolgt zu sein, denn plötzlich rappelten sich die Bonnerinnen wieder auf, fokussierten sich in der Abwehr und der Angriff setzte sich immer wieder durch.

Trotz des kleinen Aufschwungs behielt Sorpesee die Nase vorne und ließ die Bizeps Volleys nicht vorbeiziehen. Bei einem Spielstand von 9:15 wurde die Außenangreiferin Annika Brück für Diagonalangreiferin Chiara Lück eingewechselt, um für neue Impulse zu sorgen.

Ende des Satzes konnte Bonn das Spiel nochmal an sich reißen und holte den Rückstand bis 23:23 auf. Bei 23:24 hatten die Bizeps Volleys den ersten Satzball gegen sich. Doch die Mannschaften wollten es spannend machen. Sorpesee hatte in ihrem Vorbericht bereits erwähnt, dass es sich bei dem Spiel um einen „spannenden Sonntagskrimi“ handeln wird und sollte recht behalten. Bis zu einem Spielstand von 30:29 kämpften beide Mannschaften um den Sieg des ersten Satzes, den Bonn am Ende mit 31:29 für sich entscheiden konnte.

Der zweite Satz war erneut ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Vor allem die beiden Außenangreiferinnen Lena Maasewerd und Sarah Höckendorf konnten von Kapitänin und Zuspielerin Hannah Lamby immer wieder mit guten Pässen in Szene gesetzt werden. Bis zur Mitte des Satzes punkteten beide Teams im Wechsel. Anschließend setzte sich Bonn dank guter Aufschläge und stabiler Abwehr und Annahme ab. 

Libera Lina Adams glänzte durch eine starke Feldabwehr und erleichterte Hannah Lamby den Einsatz der Mittelangreiferinnen Meret Faller und Jil Molitor, die sowohl im Block als auch im Angriff eine gute Leistung erbringen konnten und maßgeblich zu der Führung des Satzes beitragen konnten. Bonn hatte am Ende des Satzes fünf Satzbälle, von denen sie den ersten verwandelten und mit 25:19 ihren ersten Punkt aus dem Spiel mitnahmen.

Starke Leistung trotz Satzverlust

Mit leicht veränderter Aufstellung ging Bonn in den dritten Satz. Irgendwie wollte das Team nicht ganz in das Spiel finden. Auch, wenn die Bizeps Volleys immer wieder den gegnerischen Block umspielten und die Annahme stabil blieb, wackelte der Bonner Block und die Abwehr. Sorpesee stellte die Heimmannschaft gerade durch den Einsatz der Angreiferin Kim Spreyer immer wieder vor Schwierigkeiten. Der Satz wurde von Sorpesee bei einem Punktestand von 17:25 beendet.

Das Bonn an diesem Sonntagnachmittag Ehrgeiz und Kampfgeist an den Tag legte, bewiesen sie im vierten Satz. Luisa Reinhardt suchte im Zuspiel oftmals die Außenangreiferin Sarah Höckendorf, die mit einer Mischung aus harten Angriffen und clever gespielten Shots den gegnerischen Block zum verzweifeln brachte. Alle Automatismen schienen zu funktionieren und die Bonnerinnen dominierten das Spiel.

Doch Sorpesee wollte es den Rheinländerinnen nicht so einfach machen. Bei einem Spielstand von 24:19 hatten die Bizeps Volleys fünf Matchbälle. Das Team um Trainer Julian Schallow legte eine Schippe drauf und punktete bis zu einem 24:22. Der letzte Matchball wurde schlussendlich von den SSF Fortuna Bonn verwandelt und der Jubel hätte kaum größer sein können.

Wichtige drei Punkte für die Bizpes Volleys

Mit dem Sieg gegen das starke und vor allem kämpferische Team aus dem Sauerland ist Bonn einen weiteren wichtigen Schritt gegangen und gewinnt ihr zweites von fünf Spielen in der 2. Bundesliga Nord. 

Lena Maasewerd, die im Angriff eine starke Leistung abrufen konnte und diese über das ganze Spiel beibehielt wurde als Mvp ausgezeichnet. Auf gegnerischer Seite wurde Kim Spreyer zum Mvp gewählt. Ein Dank gilt auch den Fans, die sich vorbildlich an die Corona-Regelungen und das vom Bonner Staff ausgearbeitete Hygiene-Konzept hielten und es ermöglichten eine gute Stimmung in der Hardtberghalle zu kreieren.

Verdient können die Damen um Teammanager Albert Klein nun in das spielfreie Wochenende gehen und ihre Kräfte für das Match gegen den SCU Emlichheim am Sonntag, den 25. Oktober 2020, sammeln.

 

 

 

veröffentlicht am Montag, 12. Oktober 2020 um 14:05; erstellt von Carlotta Hensel, Schwimm- und Sportfreunde Bonn 1905 e.V:
letzte Änderung: 12.10.20 16:10