Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Frauen

SCU verpflichtet Kristiana Petrova

SCU Emlichheim
Für Bulgarien war Kristiana Petrova bereits bei Welt- und Europameisterschaften im Einsatz
Foto: privat

Das Team des SCU für die Saison 2020/21 ist komplett. Als Nummer 13 hat Kristiana Petrova einen Vertrag beim Volleyball-Zweitligisten unterschrieben. Damit kann sich Emlichheim auf einen echten Kracher freuen. Denn die 22-jährige Nationalspielerin aus Bulgarien verfügt über viel internationale Erfahrung und nahm für ihr Heimatland schon an Welt- und Europameisterschaften teil. Im Nationalteam läuft Kristiana Petrova als Libera auf, in ihrem Heimatverein VC Levski Sofia spielt sie im Angriff. Diese Rolle soll sie auch beim SCU bekleiden. „Wir haben mit Kristiana eine Außenangreiferin gefunden, die dem von uns erstellten Profil zu 100 Prozent entspricht. Sie hat eine sehr starke Annahme und weiß auch im Angriff zu überzeugen“, sagt Trainer Pascall Reiß, der darauf setzt, dass die sprunggewaltige Bulgarin im jungen Emlichheimer Ensemble auch als Führungsspielerin auftritt. Levski Sofia gehört zu den absoluten Topteams in Bulgarien. In den vergangenen Jahren konnte Petrova mit ihrem Team einen Meistertitel und zwei Vize-Meisterschaften erringen. Aktuell steckt ihr Club aber in finanziellen Problemen. Das ist auch der Grund, warum sich dem SCU überhaupt die Chance bot, Petrova zu verpflichten. „Wir hätten nicht unbedingt damit gerechnet, dass sie uns eine Zusage gibt“, ist selbst Pascall Reiß von dem Transfercoup überrascht. Die Tatsache, dass die 1,82 Meter große Angreiferin im Nationalteam als Libera aufläuft, ist dabei ein weiterer Pluspunkt. Denn von ihrer Erfahrung können sowohl die Angreiferinnen als auch die Liberas im Emlichheimer Team profitieren. Der Neuzugang freut sich auf den neuen Lebensabschnitt: „Ich bin gespannt darauf, das Team kennenzulernen und neue Freundschaften zu schließen. Ich glaube, dass man als Einheit viel erreichen kann.“

Nach der US-Amerikanerin McKenzie Kramer, die dem SCU in der vergangenen Woche ihre Zusage gab, ist Petrova die zweite Ausländerin im Emlichheimer Aufgebot. Das Hauptaugenmerk liegt beim SCU aber weiterhin in der Ausbildung und Entwicklung von Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs und von talentierten Spielerinnen aus der Region. So kommen elf Spielerinnen aus Emlichheim und Umgebung. Das trifft auch auf Neuzugang Kira Hegge (SV Raspo Lathen) und Jana Brüning (SV Union Lohne) zu, die im Sommer fest zum SCU wechselt. „Wir sind von diesem Weg überzeugt und werden ihn konsequent weitergehen. Unsere jungen Spielerinnen werden von der Klasse und Professionalität von Kristiana und McKenzie profitieren und sich weiterentwickeln“, betont Wilko Vennegeerts, der zusammen mit Ansgar Duling die SCU Marketing-GmbH führt, und zukünftig als Nachfolger von Heino Konjer auch als Teammanager fungieren wird. „Wir danken Heino für sein Engagement. Er hat in den vergangenen Jahren viel Herzblut in die Sache investiert“, sagt Wilko Vennegeerts. Der langjährige Teammanager soll wie die Abgänge Emelie Siegner, Kiki von Piekartz, Jopke Schutte und Jorieke Bodde bei einem Heimspiel der neuen Saison verabschiedet werden. Die offizielle Zeromonie musste in diesem Jahr aufgrund des plötzlichen Saisonabbruchs aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen.

Zum erweiterten Aufgebot sollen dann zusätzlich drei junge Talente aus den eigenen Reihen gehören, die mit Förderverträgen ausgestattet werden. Auch das soll in Kürze in trockenen Tüchern sein. Nachdem Pascall Reiß sein Team am vergangenen Freitag in die Sommerpause verabschiedete, freut sich der SCU-Coach bereits auf den Trainingsstart zur neuen Saison, der voraussichtlich Anfang August über die Bühne gehen wird: „Wir haben ein gutes Team zusammen. Es fehlt zwar an einigen Stellen noch etwas die Erfahrung, aber das Potenzial ist auf jeden Fall groß.“

veröffentlicht am Montag, 15. Juni 2020 um 18:08; erstellt von SC Union Emlichheim e.V.