Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Frauen

Saisonauftakt gegen Ostbevern

SV Blau-Weiß Dingden vs. BSV Ostbevern, 12.09.20, 2. BLNF
Bekannte Gesichter im Team des SV Blau-Weiß Dingden
Foto: Dirk Kappmeyer

Nach über einem halben Jahr schlägt unsere “Erste“ wieder in der Zweiten Bundesliga auf. Sie beendet die Corona bedingte Zwangspause am Samstag, 12.09., in eigener Halle gegen den BSV Ostbevern.
Als die Vorsaison abgebrochen wurde, belegten die Dingdenerinnen den sechsten und das Team von der Bever den zwölften Platz. Beide Begegnungen in dieser Spielzeit konnten die Blau-Weißen dabei für sich entscheiden. Diese Serie möchten die Gastgeberinnen natürlich fortsetzen. Eingespielt dürfte das Team von Coach Marinus Wouterse sein. Schließlich hat es sich kaum verändert. Nur Patricia Langhoff hat ihre Volleyballkarriere beendet. Anders sieht es beim BSV aus. Neben Neuzugängen aus dem eigenen Nachwuchs gehört nun Johanna Müller-Scheffsky, die vom Erstligisten USC Münster gekommen ist, zum Kader. Und auch die 17-jährige Mittelangreiferin Luisa van Clewe soll zur Verstärkung beitragen. Das 192 cm große Talent hat das Volleyballspielen in Dingden gelernt und ist 2018 zum Sportinternat nach Münster gewechselt. Sie ist mit einem Doppelspielrecht ausgestattet und darf so auch für den VCO Münster in der Dritten Liga auflaufen.
Wenn man sich die Ergebnisse der Dingdenerinnen in der Vorbereitung ansieht, sollte man meinen, dass Trainer Marinus Wouterse rundum zufrieden ist. Zuletzt zeigten seine Spielerinnen bei einem Turnier gegen den Ligakonkurrenten aus Borken und die Spitzenteams aus den Niederlanden, US Amsterdam und Eurosped, ohne mit dem vollständigen Kader anzutreten, ansprechende Leistungen. Genau hier sieht Wouterse den Knackpunkt. „Wir waren bei keinem Vorbereitungsspiel komplett. Das war für die Wechselspielerinnen gut, aber einen Rhythmus kann man da nicht finden“, so der Niederländer, dem auch in dieser Saison die Co-Trainer Michael Kindermann und Georg Bodt zur Seite stehen. Etwas Optimismus ist bei Wouterse aber doch herauszuhören: „Wenn wir komplett sind, muss der Gegner gut spielen, um uns zu schlagen.“

Corona bleibt natürlich nicht ohne Auswirkungen auf den Dingdener Volleyball. Mehr als 100 Zuschauer, selbstverständlich mit Mund-Nase-Schutz, dürfen nicht in die Halle. Sie werden gebeten, rechtzeitig anzureisen und das Covid-19 Formular unter www.bw-dingden.de/covid-19-zuschauerformular-und-infos/ herunterzuladen und ausgefüllt mitzubringen. In der Halle sollten sie der angebrachten Beschilderung folgen.

Wie üblich soll der erste Ball um 19.30 Uhr über das Netz fliegen.

veröffentlicht am Montag, 7. September 2020 um 21:08; erstellt von SV Blau-Weiß Dingden 1920 e.V.
letzte Änderung: 07.09.20 21:08