Mannschaften - VBL
BELSANA
BELSANA

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Frauen

Herzschlagfinale in der Hämmerlinghalle

BBSC Berlin vs. Volleyball-Team Hamburg, 13.04.19, 2. BLNF
BBSC: Zusammenhalten
Foto: Gerold Rebsch - beachpics.de

Zum letzten und entscheidenden Spiel im Kampf gegen den Abstieg empfängt der BBSC Berlin am kommenden Samstag, den 13. April 2019, um 19:30 Uhr das Volleyball Team Hamburg in der Köpenicker Hämmerlinghalle.

Die Auswirkungen dieses Finalspiels haben sich viele Volleyballfans zu Saisonbeginn bestimmt nicht so vorgestellt. Der Vorletzte in der Tabelle (BBSC) trifft auf den Letzten (früheren Erstligisten Hamburg) und hat es nicht einmal selbst in der Hand, aus eigener Kraft das rettende Ufer zu erreichen. Die bisher am Tabellenende notierten Sportfreunde aus Aligse haben im Schlussspurt der Saison mit fünf Siegen seit Ende Januar Hamburg und Berlin überholt. Ein weiterer Punkt im Saisonabschlussspiel gegen Borken (zwei Satzgewinne reichen aus) bringt die Niedersachsen uneinholbar auf einen Nichtabstiegsplatz. Der BBSC kann mit einem 3:0 oder 3:1 Sieg gegen Hamburg nur dann Aligse überholen, wenn die Gallier gegen Borken mindestens 1:3 verlieren. Alles andere ist Spekulation - eventuell könnte der Tabellenvorletzte auch davon profitieren, dass einem potentiellen Aufsteiger die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nicht bescheinigt wird oder dieser selbst zurückzieht.

Um überhaupt an ein Verbleiben in der 2. Liga zu denken muss jedoch erst einmal das Volleyball Team Hamburg geschlagen werden. Das Team von der Elbe war mit großen Erwartungen in die Saison gestartet, hatte sich personell verstärkt, war jedoch nach einer unglücklichen Verletzungsserie zum Saisonanfang ziemlich schnell in Richtung Tabellenkeller unterwegs. Zum Aufgebot gehören mit Annalena Grätz, Luise Klein, Lisa Senger und Gina Köppen vier Akteurinnen, die beim VCO Berlin nicht nur eine sehr gute Volleyballausbildung genossen haben, sondern auch viel Erstligaerfahrung sammeln durften. Klein und Grätz spielten zudem beim Köpenicker SC in der 1. Liga. Kapitänin des Teams ist Juliane Köhler, die aus der Schweriner Volleyballschule kommend in Hamburg zur Führungspersönlichkeit reifte. „Wer glaubt, dass sich Hamburg hängen lassen wird, ist auf dem falschen Dampfer“ weiß Berlins Trainer Robert Pultke. „Auch die Mädels aus der Hansestadt werden alles geben, um sich die Minichance des vorletzten Tabellenplatzes zu erhalten.“

Demzufolge wird es für den BBSC nur um eines gehen: mit kühlem Kopf und Konzentration, aber unter Volldampf den Kampf aufzunehmen und mit der Kampfkraft die wichtigste Eigenschaft des Teams in die Waagschale zu werfen. Der BBSC freut sich über lautstarke Unterstützung von den Rängen im Finalspiel gegen den Abstieg!

veröffentlicht am Mittwoch, 10. April 2019 um 01:49; erstellt von BBSC e.V.
letzte Änderung: 10.04.19 01:49