Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Frauen

Kurzes Spiel, lange Feier

BSV Ostbevern vs. DSHS SnowTrex Köln, 22.12.19, 2. BLNF
Szenen wie diese hatten am Sonntag Seltenheitswert.
Foto: Dominik Overlöper

Zum Abschluss eines für den BSV großartigen Jahres bezogen Ostbevern daheim eine deutliche 0:3-Klatsche (16:25, 18:25, 13:25) gegen die DSHS SnowTrex Köln. Gefeiert wurde anschließend trotzdem.

Rund 300 Zuschauer waren am vierten Adventssonntag in die Beverhalle gekommen und erhofften sich im Duell zweier Tabellennachbarn eine packende Partie. Doch die Damen aus der Domstadt waren nicht gekommen, um Geschenke zu verteilen. Vielmehr zeigten sie einen Auftritt wie aus einem Guss und bewiesen, dass sie ungeachtet des bislang durchwachsenen Saisonverlaufs zu den absoluten Topteams der Liga gehören. Angefangen bei einem starkem Service über eine herausragende Block-Abwehr-Performance bis hin zu einem schnörkellos-effizienten Angriffsspiel baute Köln einen Druck auf, dem der BSV in keiner Phase der Partie gewachsen war. Alle drei Durchgänge gewannen die Gäste von vorn und ließen in ihrer Kompaktheit und Unnachgiebigkeit erahnen, warum das Team 2017 und 2018 jeweils Meister in der 2. Liga Nord geworden war.

Dabei kann man nicht resümieren, dass die BSV-Spielerinnen an diesem Nachmittag neben sich gestanden hätten. Klar, es gab den ein oder anderen Moment, wo die Punkte zu schnell weggingen, Situationen, die man besser hätte lösen können. Doch den Grund für die deutliche Niederlage darf man getrost in der Stärke des Kontrahenten begründen. Der BSV war mit dem Selbstvertrauen des Emlichheimsieges durchaus voll Energie und Courage in die Begegnung gegangen, hatte trotz der frühen und im Satzverlauf im größer werdenden Rückstände wieder und wieder den Kopf hochgenommen und versucht, dem Kölner Druck mit den eigenen Stärken zu widerstehen. Indes: Die SnowTrex-Spielerinnen hatten fast immer die bessere Antwort parat. Die BSV-Aufschläge waren mutig, erzielten aber gegen die sattelfeste DSHS-Annahme kaum einmal Wirkung. Starke BSV-Angriffe, wie sie vor Wochenfrist noch die Emlichheimer Verteidigung auseinander genommen hatten, wurden von Köln teils spektakulär pariert. Ostbevern biss mit allem, was es versuchte, auf Granit.

So wurde es nichts mit einem packenden Match, nach 76 Minuten war die Lektion beendet. Dass in der Beverhalle trotzdem noch lange nicht Schluss war, dafür hatten Ostbeverner Spielerinnen im Vorfeld gesorgt.
Letztes Heimspiel 2019, letztes Heimspiel des Jahrzehnts? Die Damen spannten den Bogen noch weiter, hatten das 25-jährigen Trainerjubiläum ihres Coaches zum Anlass genommen und bescherten ihm einen "großen Bahnhof" mit Rückblicken auf Stationen und Anekdoten in Worten und Bildern, zahlreichen ehemaligen Spielerinnen als Gästen, Videobotschaften derjenigen, nicht hatten kommen können, Snacks und Getränken. Ein wunderbarer Abend trotz der kalten Dusche vorab.

MVP Gold: Franziska Kalde (DSHS SnowTrex Köln)
MVP Silber: Sophia Eggenhaus (BSV)

veröffentlicht am Montag, 23. Dezember 2019 um 15:52; erstellt von BSV Ostbevern 1923 e.V.
letzte Änderung: 23.12.19 15:51