Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Frauen

Niederlage gegen die Wildcats

Skurios Volleys Borken vs. Stralsunder Wildcats, 22.02.20, 2. BLNF
Die Skurios Volleys bekamen zu keinem Zeitpunkt die Partie gegen die Wildcats in den Griff
Foto: Marco Kammel

Die Zielsetzung für das Team von Trainer Chang Cheng Liu war nach vier Siegen aus den letzten vier Partien eine klar andere. Doch nachdem sich in der Trainingswoche vor der Begegnung gegen Tabellenführer Stralsund das Verletzten beziehungsweise Krankenlazarett weiter erhöht hatte, relativierte sich dieses ein wenig. Mit Sofia Möllmann und Clara Schlettert wurden zwei Spielerinnen aus dem Oberligateam zur Mannschaft dazu geholt, um weiteren, kurzfristigen Ausfällen entgegen zu wirken. Auf dem Spielfeld stand dann zum Anpfiff eine Konstellation, die so noch nie gespielt wurde. Im ersten Satz begegneten sich beide Mannschaften durchaus auf Augenhöhe. Bis zur zweiten technischen Auszeit konnte sich Stralsund einen drei Punkte Vorsprung erarbeiten. Die Skurios Mädels gaben aber nicht auf und kämpften sich bis zum 17:18 wieder heran. Stralsund kann sich jedoch wieder etwas absetzen. Beim Stand von 19:21 gelingt den Gastgeberinnen ein Punkt, der allerdings wegen eines Aufstellungsfehlers wieder zurückgenommen und für Stralsund gewertet wird. Bei 19:23 machen die Borkenerinnen dann ihren letzten Punkt und Stralsund geht mit 0:1 in Führung. Der zweite Satz gestaltete sich trotz einer Führung von 12:16 der Wildcats in der zweiten technischen Auszeit spannend. Die Skurios Volleys kämpfen sich immer wieder heran, können aber nicht konstant genug weiter spielen. Stralsund legt auf 19:24 vor, kann aber erst mit dem vierten Satzball zum 22:25 und damit zur 0:2 Satzführung erhöhen. Im Durchgang drei ein ähnliches Bild. Die Stralsunder Wildcats ziehen ihr Spiel durch und die Skurios Volleys laufen einem Rückstand hinterher. Deutlich wurde dies bei 11:16 zur zweiten technischen Auszeit. Die Mädels aus dem Münsterland nehmen ihr Herz, welches ja auch groß auf dem Trikt prangt, noch einmal in die Hand. Mit einer Energieleistung arbeiteten sie sich bis auf 19:20 heran. Die Fans in der Halle, die über die gesamte Partie wieder für eine tolle Stimmung sorgten, sahen nochmal eine Chance für ihr Team. Die Endphase wurde spannend. Erst ab dem 21:22 behielten die Tabellenführerinnen die Nerven und machten den Sack bei 21:25 zum verdienten 3:0 Sieg zu. Im anschließenden Interview zieht Co-Trainer Markus Friedrich ein recht kurzes Fazit: „Uns bleibt nur, den Stralsundern zum verdienten Sieg zu gratulieren. Wir haben über weite Strecken sicherlich nicht unser bestes Spiel abgerufen. In dieser Saison haben wir aber so ein wenig ein Seuchenjahr wo es gerade auch Leistungsträger erwischt.In der Vorbereitung auf diese Partie kamen dann noch krankheitsbedingte Ausfälle hinzu. So ein Spiel ist dann das Ergebnis. Das müssen wir einfach abhaken und an den nächsten Gegner denken.“ Als MVP wurden von den Trainern Fabienne Coenders und Svenja Enning geehrt.

veröffentlicht am Sonntag, 23. Februar 2020 um 12:33; erstellt von RC Borken-Hoxfeld e.V.
letzte Änderung: 24.02.20 10:47