Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Frauen

Bad Laer revanchiert sich

SV Bad Laer vs. BSV Ostbevern, 12.01.20, 2. BLNF
"Zwei Punkte noch", scheint BSV-MVP Sophia Eggenhaus hier ihren Mitspielerinnen einzuschärfen.
Foto: Dominik Overlöper

Im Duell der Dorfvereine zum Rückrundenauftakt unterlagen die BSV-Damen beim SV Bad Laer in drei knappen Sätzen mit 23:25, 22:25 und 23:25. Damit nahmen die Gastgeberinnen Revanche für die Tie-Break-Niederlage zu Saisonbeginn in der Beverhalle.

Es war kein großer Unterschied zwischen beiden Teams an diesem Nachmittag, doch der Sieg ging verdient an die Blau-Weißen aus Niedersachsen. Hatte es Bad Laer in der Hinrundenpartie noch verpasst, den Sack bei 2:0-Führung und in Summe acht Matchbällen zuzumachen, so gingen die Spielerinnen des erfreulicherweise wieder genesenen Trainers Suha Yiaglioglu diesmal in den entscheidenden Phasen äußerst entschlossen zu Werke und machten es in diesen Momenten einfach besser als der BSV, bei dem der finale Punch nicht kam. 
Wie in Durchgang 1, in dem Ostbevern nach engem Verlauf mit Anna Dreckmann am Service zum 21:19 vorlegte. Mit zwei 3-Punkte-Serien fing das Heimteam den BSV jedoch nervenstark ab. Den Satzball verwandelte Bad Laers MVP Johanna Müller abgezockt - sie bekam der Ostbeverner Block-Abwehr-Verbund die gesamte Partie über nicht in den Griff.
Spätestens bei diesem packenden Satzfinale war die Stimmung unter den 300 Zuschauern voll entfacht. Rund 100 davon waren gekommen, um den BSV den Rücken zu stärken, unter ihnen auch wieder die etwa 30-köpfige Fan-Kolonie junger Pfadfinder aus Osnabrück, die den BSV bereits beim Heimspiel gegen VCO Berlin so unverhofft unterstützt hatte. Doch auch die grandiose Anfeuerung von zwei Seiten vermochte es an diesem Tag nicht zu bewirken, dass der BSV den Turbo zündete.
Satz 2 hätte deutlicher an Bad Laer gehen müssen. Bei 19:19 verlor Ostbevern den Faden und ließ den Gegner auf 19:24 ziehen. Nach einem Diagonalangriff von Laura Seete packte Coach Dominik Münch bereits seinen Rucksack zum Seitenwechsel. Doch die Unparteiische hatte den Ball im Aus gesehen und der BSV konnte noch um drei Zähler verkürzen. Ein Aufschlagfehler beendete dann aber die unverhoffte Aufholjagd. 
Durchgang 3 bot zunächst eine wilde Achterbahnfahrt. Nach nur drei Aufschlagwechseln waren bereits 18 Punkte vergeben: 6:0 für Bad Laer, 7:6 für Ostbevern, 11:7 für Bad Laer. In der Folge arbeitete sich der BSV auf 21:22 heran, hatte bei 23:24 eine Dankeball-Chance zum Ausgleich. Doch Wiebke Silges Angriff berührte die Antenne - vorbei und zum dritten Mal in Folge musste der BSV das Feld ohne Satzgewinn verlassen.

veröffentlicht am Montag, 13. Januar 2020 um 22:12; erstellt von BSV Ostbevern 1923 e.V.
letzte Änderung: 13.01.20 22:14