Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Frauen

Am 7. öffnet sich die Tür für den Meister

SV Bad Laer vs. Skurios Volleys Borken, 07.12.19, 2. BLNF
Nächstes Highlight im Advent: Die Skurios Volleys Borken kommen als Meister!
Foto: Stefan Bertelsmann

Der amtierende Champion der 2. Bundesliga Nord Frauen, die Skurios Volleys Borken, geben am Samstag, den 7. Dezember um 20.00 Uhr in Bad Laer ihre Visitenkarte ab. Nach der 1:3 Niederlage in Oythe möchten die Bad Laerer an die guten Heimleistungen gegen BBSC Berlin und Bayer 04 Leverkusen anknüpfen. Erfahrungsgemäß wird eine zahlreiche Borkener Fanschar für gute Stimmung auf der Baustelle in der Sporthalle am Freibad sorgen. Vor 9 Monaten konnten die Skurios in Bad Laer die Meisterschaft feiern.

Große Sympathien für die Skurios Volleys Borken

Hans und Ulli Seyer sowie das Management im Umfeld haben Großartiges in Borken geleistet. Die Ausgestaltung der Heimspiele der Skurios Volleys ist erstligareif. Und tatsächlich sind es derzeit wohl nur die Borkener, die gegebenenfalls einen Aufstieg in die 1. Bundesliga anpeilen würden. Es wäre sehr positiv, wenn irgendwann jemand aus der 2. Bundesliga Nord diesen Schritt wagen würde. Auf jeden Fall sind die Skurios Volleys alle positiv volleyballverrückt und eine grandiose Volleyballfamilie.

Auswärts hat Borken alle Spiele gewonnen!

In Emlichheim, Oythe und Stralsund ging Borken als Sieger vom Feld. Von der prächtigen Heimkulisse in der Mergelsberg Sporthalle „wachsen den Gegnern oftmals Flügel“ und die Gäste siegen bereits in drei von sechs Heimspielen. Die Mannschaft von Trainer Chang Cheng Liu brennt nach der 1:3 Heimniederlage gegen die Kölner auf Wiedergutmachung. Im Zuspiel glänzt Pia Sabrina Walkenhorst. Die jüngere Schwester von Olympiasiegerin Kira Walkenhorst wurde bereits jeweils zwei Mal mit Gold und Silber als MVP ausgezeichnet. Als fleißige Punktesammlerin über Außen besticht Sina Kostorz. Im Mittelblock hat Borkens Trainer Liu die Qual der Wahl mit 4 Spielerinnen, dazu gehören Mannschaftskapitän Esther Spöler, Jana Röwer, Simone Heynck und Pia Kramer.

Wechselbad der Gefühle für die Bad Laerer Fans

Trainer Thomas Wilkens sprach vor dem Gastspiel in Oythe von einem 6-Punkte Spiel und war nach dem Spiel sehr enttäuscht über den Auftritt bei der 1:3 Niederlage. „Wir haben zu viele Eigenfehler gemacht. Mit mehr Entschlossenheit und besserer Körpersprache wäre mehr drin gewesen, das können wir wesentlich besser und dies haben wir schon mehrfach gezeigt“, blickt Wilkens nach vorne. Am Spieltag wird ihn Trainer Knut Powilleit vertreten, da Wilkens privat verhindert ist. Dies war bereits im Sommer geplant. Knut Powilleit betreute die Bad Laerer Damen bereits beim 3:2 Auswärtssieg in Essen.

Bauarbeiten gehen langsam vorwärts

Der Hinweis auf die Baustelle sei gestattet. Wie gehabt stehen nur Duschcontainer zur Verfügung. Die Tribüne ist zugängig, eine Cafeteria gibt es im hinteren Bereich der Sporthalle. Danke an die Eltern für den großartigen Einsatz!

veröffentlicht am Mittwoch, 4. Dezember 2019 um 22:43; erstellt von Stefan Bertelsmann, SV Bad Laer e.V.
letzte Änderung: 04.12.19 22:43