Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Frauen

Reizvolles Derby Bad Laer vs. Emlichheim

SV Bad Laer vs. SCU Emlichheim, 08.02.20, 2. BLNF
Netzduell aus dem Vorjahr - Laura Seete setzt sich im Einerblock durch
Foto: Stefan Bertelsmann

Reizvolles Bezirksderby gegen SCU Emlichheim

Am Samstag, den 8. Februar treffen die Bad Laerer um 20.00 Uhr im Bezirks- und Niedersachsenderby auf den SCU Emlichheim in der Sporthalle am Freibad. Bereits ab 10.00 Uhr am Samstag findet die Nordwestdeutsche Meisterschaft der weiblichen F-Jugend mit 9 Teams in gleicher Halle statt. Alle F-Jugendteams sind später zum Zweitligaspiel eingeladen, schön wäre natürlich, wenn die Bad Laerer mit einer Nachwuchsmedaille vom Publikum ihren Extra-Applaus abholen könnten. Die F-Jugendlichen sind die Ballmädels und Wischer in dieser Saison. 

Vorbildliche Jugendarbeit beim SCU Emlichheim

Für die Bad Laerer Trainer und Verantwortlichen ist der SCU Emlichheim der Leuchtturm für herausragende Jugendarbeit in Niedersachsen und deutschlandweit. Unzählige Meistertitel, Medaillen und Erfolge pflastern den Weg von Michael Lehmann, Pascall Reiß und den SCU-Trainern. Hauptamtliche Strukturen für den Nachwuchsbereich ebnen den Weg. Vor kurzem wurde die weibliche A-Jugend als Mannschaft des Jahres in der Grafschaft Bentheim ausgezeichnet. Im Euregium von Nordhorn wurde die Gala von Rudi Cerne moderiert, diese Auszeichnung der Grafschafter Nachrichten und ihrer Leser macht deutlich, welch hohen Stellenwert die Nachwuchsarbeit des SCU in der Grafschaft Bentheim genießt. Es ist faszinierend, wie der SCU es schafft, die Volleyballtalente auf Zweitliganiveau zu führen. Die grandiose Leistung gelingt den Trainern Jahr für Jahr.

7 A-Jugendliche im Kader des SCU Emlichheim

Im 15-er Kader des SCU stehen 7 Mädels, die auch in der A-Jugend spielen. Mit Chaine Konjer im Zuspiel und Malin Arens im Außenangriff sind ferner zwei B-Jugendliche im Alter von 16 Jahren mit großer Perspektive mittendrin. Mittendrin heißt beim SCU Emlichheim, dass Malin Arens gegen Köln in allen fünf Sätzen in der Startsechs steht. Im Hinspiel fegten die Emlichheimerinnen die Bad Laerer sehr deutlich mit 3:0 in 64 Minuten vom Platz. Ein rabenschwarzer Nachmittag für den SV Bad Laer in der Herbert-Taube Halle, die Taktik von Pascall Reiß ging vollkommen auf.

Aufwärtstrend von Bad Laer im zweiten Spiel der Berlin Reise

Gegen den BBSC Berlin war es nicht nur ein rabenschwarzer Abend – sondern ein Zwei-Klassen Unterschied, den die 20 mitgereisten Fans sahen. Annahme und Abwehr der Mädels hatten die Abfahrt zur Hauptstadt verpasst. Viele Teams brechen dann auch im zweiten Spiel des Doppelspieltags ein. Da haben die Mädels ein Kompliment verdient. Nach 1:2 Satzrückstand gelang der Mannschaft um Kapitän Franziska Hiltermann die Wende zum Tiebreaksieg. Dickes Lob für Vanessa Schowe, mit ihrer Einwechselung kam frischer Wind und gute Aktionen ins Spiel. Die Formkurve von Alina Hellmich steigt wieder, dickes Lob für eine ihrer besten Saisonspiele. Stark wie immer die Übersicht von Laura Seete im Angriff, die sehr gut von Zuspielerin Michelle Bollien eingesetzt wird. Ein Riesenlob für die gesamte Mannschaft und Trainer Suha Yaglioglu, wie sie die schwere Knieverletzung von Tilbe Yaglioglu am Ende des dritten Satzes weggesteckt haben und für Tilbe das Spiel noch gewonnen haben.

Sieben schwere Spiele zum Ziel Klassenerhalt

Unermütliches Anfeuern der Spielerinnen am Spielfeldrand, über 20 Fans in Berlin, die der Mannschaft den Rücken stärken. Alles positive Zeichen für das große Ziel: Wir wollen auch in der Saison 2020/21 in der 2. Bundesliga spielen. Das Restprogramm, angefangen mit dem Spiel gegen den SCU Emlichheim ist heavy. „Die Mannschaft hinter der Mannschaft“ gibt alles, wir brauchen die Unterstützung der Zuschauer mehr denn je. Der Fanblock des SCU Emlichheim wird erfahrungsgemäß im Derby vor Ort sein.

veröffentlicht am Donnerstag, 6. Februar 2020 um 10:13; erstellt von Stefan Bertelsmann, SV Bad Laer e.V.
letzte Änderung: 06.02.20 10:13