Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Frauen

Mit drei Punkten in die kurze Winterpause

SV Blau-Weiß Dingden vs. RPB Berlin, 21.12.19, 2. BLNF
Maike Schmitz (am Ball) und Louisa Baumeister (6) holen mit Dingden drei Punkte.
Foto: Dirk Kappmeyer

Mit drei Punkten verabschieden sich die Dingdener Zweitliga-Volleyballerinnen in die Winterpause. Das Team von Coach Marinus Wouterse schlägt in eigener Halle die SG Rotation Prenzlauer Berg Berlin mit 3:1 (25:23, 26:28, 25:23, 25:9). Dabei muss der SV Blau-Weiß Dingden zunächst drei enge Sätze überstehen, um im vierten den verdienten Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Ohne Lena Priebs, Katrin Kappmeyer und Karina Hegering, für die Nele Wienold und Janne Epping aus der Reserve in den Kader rutschen, profitieren die Blau-Weißen im ersten Satz von vielen Aufschlagfehlern der Gäste, überzeugen aber selbst mit einer wirkungsvollen Blockabwehr. Hier tut sich Louisa Baumeister hervor, die Lena Priebs würdig vertritt. Auch im zweiten Durchgang ist die Aufschlagquote der Berlinerinnen bescheiden. Den Dingdenerinnen gelingt es, sich beim 10:5 und 13:8 mit fünf Punkten abzusetzen. Dies bringt aber keine Sicherheit in ihre Aktionen. Rotation kommt immer wieder heran und kann letztlich den dritten Satzball verwandeln. Nachdem man in den Sätzen eins und zwei keinen Aufschlagfehler produziert, lässt sich die Wouterse-Sechs im dritten Abschnitt vom Hauptstadtclub anstecken. Aber dank einer Maike Schmitz, die während der gesamten Partie eine starke Leistung zeigt, gehen die Hausherrinnen trotzdem 2:1 in Front. Etwas überraschend ist der vierte Durchgang reine Formsache. RPB baut immer mehr ab und schnell erspielen sich die Hausherrinnen, bei denen die junge Zuspielerin Lara Kruse gekonnt Regie führt, eine 9:1 Führung, die souverän ins Ziel gebracht wird.
Nach der Begegnung zeigt sich Marinus Wouterse zufrieden: „Gegen Mannschaften, die in der Tabelle unter uns stehen, müssen wir zu Hause erfolgreich sein. Wir haben gut gespielt und verdient gewonnen und das, obwohl uns drei Spielerinnen fehlten. Das zeigt, dass wir einen ausgeglichenen Kader haben“, so der Trainer. Aus der guten Mannschaftsleistung hebt er Louisa Baumeister und Maike Schmitz, die auch die goldene MVP Medaille erhält, hervor. Mit nun 18 Punkten haben sich die Dingdenerinnen zumindest bis Sonntag auf Rang vier in der Tabelle verbessert. Schon am 4. Januar geht es mit einem Spiel beim Tabellenführer in Stralsund weiter.

veröffentlicht am Sonntag, 22. Dezember 2019 um 15:59; erstellt von SV Blau-Weiß Dingden 1920 e.V.
letzte Änderung: 22.12.19 15:58