Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Frauen

Der erste Sieg in der 2. Bundesliga

VfL Oythe vs. SSF Fortuna Bonn, 12.09.20, 2. BLNF
Riesiger Jubel über den ersten Auswärtssieg
Foto: Niclas Schlüter

Am Samstag, den 12. September 2020, war es endlich soweit: Die SSF Fortuna Bonn starteten in ihr erstes Spiel gegen den VfL Oythe in der 2. Bundesliga Nord.  

Mit Oythe trafen die Bizeps Volleys in ihrem Debüt in der zweithöchsten Liga Deutschlands auf eine Mannschaft, die bis dato konstant zu dem oberen Drittel der Tabelle gehörte. Demensprechend groß war die Aufregung als Neuling auf eine etablierte Mannschaft in der 2. Bundesliga zu treffen. 

Die Rheinländerinnen reisten mit komplettem und motiviertem Kader in den Norden. Das Antoinanum in Vechta war unter Einhaltung der Hygiene Regeln gut gefüllt und beide Mannschaften bereit für ihren ersten Aufritt in der neuen Saison. Trainer Niclas Schlüter betonte in seiner Ansprache vor dem Spiel, dass es seiner Mannschaft vor allem darum geht in der 2. Bundesliga viele positive Erfahrungen mitzunehmen. 

"Wir sind soweit gekommen, haben uns auf diesen Tag lange vorbereitet und stehen nun hier gegen eine Mannschaft, die in den letzten Jahren immer wieder vordere Plätze eingenommen hat", so Schlüter. Mit den Worten "Wir wollen unser bestes Spiel machen, egal welchen Ausgang es hat", war für das Team um den jungen Headcoach klar, dass es vor allem darum ging mit einer Mischung aus Spaß und Ehrgeiz zu zeigen, warum die SSF Fortuna Bonn verdient aufgestiegen sind.

Für Teammanager Albert Klein hieß es "Wir brauchen heute den Zweitliga-Push" und genau diesen Push hat das Team aus der ehemaligen Hauptstadt auf das Feld in Oythe gebracht, man könnte sogar sagen mehr als diesen einen Push.

Bonner Spektakel im Antoinanum

Mit dem Anpfiff des Schiedsgerichts wurde die Saison 20/21 eröffnet. Schon am Anfang des ersten Satzes merkten die Bonnerinnen, dass das Spiel in der 2. Bundesliga schneller als in der 3. Liga ist. Der VfL Oythe überzeugte mit einer stabilen Abwehr und einem variablen Zuspiel, sodass der Bonner Block anfängliche Schwierigkeiten hatte, die beiden Hauptangreiferinnen der Norddeutschen zu kontrollieren. 

Doch Bonn fand schnell in das Spiel hinein und dominierte die Oyther Annahme mit guten Aufschlägen. Im gesamten Satz wurde nur ein Aufschlag verschlagen, obwohl die SSF Fortuna Bonn ein hohes Risiko gingen. 

Luisa Reinhart setzte mit einem schnellen Zuspiel ihre Angreiferinnen immer wieder in Szene. Gerade die Außenangreiferin Lena Maasewerd konnte ihre Pässe auf der Außenposition immer wieder verwandeln. 

In der Mitte des ersten Satzes setzte sich Bonn ab und trotz eines kurzen letzten Aufbäumens des Gegners entschied der Neuling der Liga den ersten Satz mit 25:17 für sich. 

Im zweiten Satz startete Schlüter mit der gleichen Aufstellung wie im ersten Satz in das Spiel. Die Annahme war mit Sarah Höckendorf, Lena Maasewerd und Lina Adams weiterhin konstant und ermöglichte ein schnelles und variables Zuspiel. Die Mittelangreiferinnen Clara Kick und Meret Faller konnten einige Bälle in der Mitte versenken und so kam es, dass die SSF Fortuna sich erneut früh absetzten konnte.

Lisa Derendorf, die gegen Mitte des Satzes für die bis dahin starke Sarah Höckendorf eingewechselt wurde, um die Annahme zu verstärken setzte auch im Angriff neue Impulse. Der zweite Satz wurde mit einem Ass und einem Punktestand von 25:21 beendet.

Zwei Sätze und der erste Punkt in der 2. Bundesliga: Geht das noch was?

Mit Gewinn des zweiten Satzes war bereits der erste Punkt in der 2. Bundesliga auf dem Bonner Punktekonto. Die Euphorie darüber ließ sich jede Spielerin auf dem Spielfeld anmerken. Schlüter sorgte im dritten Satz durch das Einwechseln von den neuen Spielerinnen in Bonn Annika Brück und Jil Molitor für frischen Wind.

Das die Integration der beiden zu hundert Prozent gelungen ist zeigte sich schnell. Immer wieder konnte Annika Brück die Bälle im gegnerischen Feld unterbringen und sorgte mit einer Aufschlagserie in der Mitte des Satzes für einen Vorsprung auf Bonner Seite. Auch die Außenangreiferin Lisa Derendorf brachte erneut den Oyther Block mit einer Mischung aus harten Line Schlägen und Power Tips zur Verzweiflung.

Während des letzten Satzes blickten die Bizeps Volleys oftmals auf die Punkteanzeige und der ein oder andere Punkt bis zur 25 gezählt. Bei einem Stand von 24:12, verwandelte Diagonalangreiferin Chiara Lück den letzten Ball des Spiels und der Bonner Kader beendete das Spiel gegen den Favoriten VfL Oythe mit 25:13. 

Klarer Sieg für den Neuling der Liga

Nach dem Abpfiff war der Jubel riesig. Luisa Reinhardt erhielt den ersten Mvp Titel der Saison und die SSF Fortuna stehen nach dem ersten Spieltag der Saison auf dem ersten Tabellenplatz.

"Das war ein echtes Schützenfest", so Jil Molitor in ihrer rheinischen Manier im Anschluss an das Spiel und sie hat Recht. Es hätte gereicht ein gutes Spiel zu machen, es hätte gereicht die erste positive Erfahrung zu sammeln: Dieser 3:0 Sieg war weit über dem Soll und zeigt nur, dass Bonn den Aufstieg mehr als verdient hat und den Weg des Klassenerhalts in der 2. Bundesliga weitergehen wird. 

Außerdem war das Auswärtsspiel sicher eines der schönsten Geburtstagsgeschenke für Teammanager Albert Klein, dessen Geburtstag mit einer kurzen Pause um Mitternacht zelebriert werden konnte. 

Nun startet das Team in die Vorbereitung auf ihr erstes Heimspiel am Sonntag, den 20. September 2020, gegen den BW Dingden. 

veröffentlicht am Montag, 14. September 2020 um 17:52; erstellt von Carlotta Hensel, Schwimm- und Sportfreunde Bonn 1905 e.V:
letzte Änderung: 14.09.20 17:58