Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Frauen

Großer Kampf bleibt unbelohnt

BSV Ostbevern vs. Skurios Volleys Borken, 02.02.20, 2. BLNF
Der BSV jubelt, der Borkener Anhang stöhnt auf - dieses Bild gab es aber auch umgekehrt.
Foto: Dominik Overlöper

Die Zweitligadamen des BSV boten dem amtierenden Meister Skurios Volleys Borken daheim zwei Sätze lang leidenschaftlich die Stirn und blieben am Ende dennoch ohne Satzgewinn (17:25, 25:27, 23:25).

Rund 250 Zuschauer in der Beverhalle sahen nach einem von den Gästen bestimmten ersten Durchgang eine rassige Partie, in der sich der Aufsteiger aus dem Beverdorf auf gleichem Niveau einbringen konnte wie der Seriensieger der Vorsaison und aktuelle Tabellenvierte aus dem Westmünsterland. Beide Fanlager waren lautstark vertreten, sorgten für tolle Atmosphäre und gingen durch ein Wechselbad der Gefühle, als die Begegnung gut eine gute Stunde lang hin und her wogte. Letztlich gaben Nuancen den Ausschlag über die Satzausgänge 2 und 3. Als es um die entscheidenden Punkte ging, agierte Borken gefestigter, Ostbevern ein wenig glücklos. Ein couragierter Auftritt der BSV-Damen brachte - nicht zum ersten Mal in 2020 - keine Ernte ein.

Im Aufschlag noch ohne den nötigen Druck und im Block zu löchrig kam Ostbevern zunächst nicht so richtig ins Match. Zwei der irrsinnigen Lautstärke auch während der Ballwechsel geschuldete Abstimmungsschwierigkeiten ergänzten ein Bild der Heimmannschaft, die noch nach dem Weg suchte, dem Favoriten Paroli zu bieten. Borken war sofort zur Stelle, setzte sich über 9:3 auf 17:9 ab und brachte Satz 1 sicher über die Ziellinie. 
Mit den ersten Ballwechseln des zweiten Abschnitts aber war der nachfolgende packende Fight eröffnet. BSV-Zuspielerin Lea Dreckmann mit einem zweiten Ball und Wiebke Silge mit dem ersten Servicewinner des BSV im Match gaben die Initialzündung. Wenig später hieß es 6:2 und Gästecoach Cheng Chang Liu nahm eine frühe Auszeit. Borken konterte durch Aufschlag und Block und zog das Momentum wieder auf die eigene Seite (9:13). Der BSV war aber nun in der Lage zurückzuschlagen und hatte bei 21:21 wieder den Gleichstand erzwungen. Vera Horstmann, die später die MVP-Medaille auf Ostbeverner Seite erhielt, war immer besser in die Partie gekommen und auch Franka van der Veer bewies im Angriff Durchschlagskraft. Nach einem klugen Lob von Wiebke Silge und einem Netzrolleraufschlag von Vera Horstmann stand es 23:22 fürs Heimteam - die Halle tobte. Borken jedoch blieb kühl im Sideout und stoppte Silge beim nächsten Einbeiner im Block. Zwei Satzbälle vergaben die Skurios Volleys durch Angriffsfehler, beim dritten half der BSV mit. Trainer Dominik Münch wechselte riskant und brachte sein Team damit in eine ungewohnte Aufstellungssituation, aus der ein Missverständnis im Spielaufbau resultierte. 
Vom unglücklichen Satzausgang zuvor blieb der BSV jedoch unbeeindruckt und startete erneut besser in den dritten Abschnitt (5:1). Die Führung hielt lange, weil das Heimteam inzwischen auch stark blockte und in der Abwehr immer mehr der wuchtigen Angriffsaktionen Borkens verteidigte. Es gab spektakuläre Rallyes wie den 50-sekündigen Schlagabtausch zum 20:20, den Borkens Kapitän Esther Spöler im Block zugunsten der Gäste beendete. Andere lange Ballwechsel gingen an den BSV. Ein Schnellangriff von van der Veer und Vera Horstmann, die eine zu weite Annahme Borkens gnadenlos versenkte, brachten Ostbevern 23:21 in Front. Dann endete das Spielglück des BSV. Kein Angriff wollte mehr das Ziel finden, im Gegenzug fanden die Borkener Angreiferinnen dreimal eine Lücke oder eine Kante des BSV-Blocks.

So blieb das Heimteam ohne Lohn für eine tolle Leistung und wartet weiter auf den ersten Sieg 2020. Hängenbleiben werden von diesem Nachmittag aber sicherlich vor allem die mitreißenden Szenen und die Bestätigung, in der Liga spielerisch mithalten zu können. Und die Rückkehr einer Mitstreiterin der Jahre 2010 bis 2017: Nachdem Lara Spieß zweieinhalb Jahre weit weg vom Beverdorf verbracht hatte, bot sich aktuell die Chance, noch einmal in ihre "Volleyballheimat" zurückzukehren - herzlich willkommen zuhause!

MVP Silber: Vera Horstmann
MVP Gold: Ewa Borowiecka

veröffentlicht am Montag, 3. Februar 2020 um 18:14; erstellt von BSV Ostbevern 1923 e.V.
letzte Änderung: 03.02.20 18:18