Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Frauen

Kein Satz-Geschenk für Bad Laer

SV Bad Laer vs. Stralsunder Wildcats, 21.12.19, 2. BLNF
Erfolgreicher Doppelblock von Michelle Bollien und Laura Seete gegen Laura Kurtze
Foto: Stefan Bertelsmann

Keine Geschenke verteilten die Stralsunder Wildcats beim fünften 3:0 in Folge in Bad Laer. Dennoch sahen die 185 Zuschauer ein gutes Spiel der Bad Laerer Mädels, kämpferisch und abwehrstark auf Augenhöhe mit den Gästen fiel die Entscheidung immer erst in der Crunchtime der Sätze (23:25 – 21:25 – 22:25). Die Mannschaft um Trainer Thomas Wilkens und Suha Yaglioglu hätte zum Abschluß des Jahres einen Satzgewinn verdient gehabt.

Überraschung liegt im ersten Satz in der Luft

Gleich die ersten Ballwechsel zeigten, dass beide Mannschaften im letzten Spiel des Jahres auf hohem Niveau agierten, angetrieben von beiden Fanlagern kamen lange und interessante Ballwechsel zustande. Zur ersten technischen Auszeit führten die Wildcats mit 8:5, Mitte des zweiten Satzes hatten die Bad Laerer ihre stärkste Phase und führten 18:14 und später noch 22:20. Die Netzhoheit, der große Block und Zuspielerin Svenja Enning beim Aufschlag führten die Gäste wieder heran und es stand 23:23, ehe die Gäste selbstbewusst und konzentriert mit einem Block und Angriff nach 28 Spielminuten das 25:23 feierten.

Braucht Stralsund den Nervenkitzel des ersten Satzes?

In den letzten vier Begegnungen war der erste Satz der Stralsunder Wildcats stets mit zwei Punkten eng. Ostbeverns Trainer Dominik Münch, der vor Ort war, stellte nach dem Spiel die interessante These auf, dass die Wildcats den Nervenkitzel brauchen, um auf Touren zu kommen. Tatsächlich fuhren die Wildcats ihre Krallen aus und steigerten sich. Die Gäste führten schnell 10:6 im zweiten Durchgang, Zuspielerin Svenja Enning führte glänzend Regie. Anne Krohn, Madleen Piest und die immer stärker werdende Paula Wedekind in der Mitte kamen im Angriff zu Punkten. Auf Bad Laerer Seite hätte auch mal Zuspielerin Michelle Bollien eine Auszeichnung verdient, die die Tipps ihrer Trainer gegen den guten Block der Stralsunder umsetzte. Insbesondere mit Hinterfeldangriffen von Johanna Müller und Franziska Bentrup kamen die Bad Laerer zu Punktgewinnen, Laura Seete variabel mit Angriffen über die Mitte oder Kopf hatte starke Szenen. Die Zuschauer mit viel Beifall waren Ansporn und Rückhalt. Am Ende stand es nach 27 Minuten 25:21 für die Gäste.

Bad Laer holt 13:18 im dritten Satz auf und gleicht zum 18:18 aus

Mit einer Aufschlagserie von Franziska Stricker mit vier Punkten pirscht sich Bad Laer an die Wildcats wieder heran. Kurzangriffe von Katrin Schröder führen zum Erfolg. Der Fanclub von „Katrin Schröder´s Schwiizer Ultras“ hat seine helle Freude. Vanessa Schowe stärkt die Annahme und Abwehr. Später steht es 21:21 und erst spät setzen sich die Gäste zum 25:22 ab. Der zahlreiche Fanclub der Stralsunder Wildcats feierte lautstark den Sieg, die Herbstmeisterschaft und den Vorsprung von fünf Punkten bei einem Spiel Rückstand. Mit MVP Gold wurde Anne Krohne ausgezeichnet, Silber ging an Franziska Bentrup, die nach der standesamtlichen Trauung jetzt Franziska Hiltermann heißt. Alles Gute wünschen wir Florian und Franziska für Zukunft.

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Vielen Dank auch an die Weihnachtsgrüße übermittelt vom Vater von Nicole Fetting, der Generalsekretärin des DVV. Ganz am Schluß des schönen Volleyballabends fand eine Ehrung für die vielen ehrenamtlichen Helfer des SV Bad Laer statt. Ein Bericht dazu später. Danke liebe Ehrenamtler! Allen Volleyballbegeisterten und Lesern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute, Gesundheit und Glück im neuen Jahr.

veröffentlicht am Sonntag, 22. Dezember 2019 um 09:43; erstellt von Stefan Bertelsmann, SV Bad Laer e.V.
letzte Änderung: 22.12.19 09:42