Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Frauen

Der Herbstmeister Stralsund in Bad Laer

SV Bad Laer vs. Stralsunder Wildcats, 21.12.19, 2. BLNF
Trainer Thomas Wilkens ist immer mit 100 % Leidenschaft dabei!
Foto: Stefan Bertelsmann

Der Herbstmeister Stralsund zu Gast in Bad Laer

Zum letzten Heimspiel des Jahres empfangen die Bad Laerer den “Herbstmeister” Stralsunder Wildcats am Samstag, den 21.12.2019 um 20.00 Uhr in der Sporthalle am Freibad. Bereits zwei Spieltage vor dem Ende der Hinrunde hat die Mannschaft von Andre Thiel 26 Punkte und vier Punkte Vorsprung vor Skurios Volleys Borken, die bereits ein Spiel mehr absolviert haben. Die Bad Laerer freuen sich nach dem Wendesieg mit 3:2 in Berlin bei Rotation Prenzlauer Berg über das Jahresfinale dahoam.

Beeindruckende Bilanz der Stralsunder Wildcats

In einer sehr ausgeglichenen 2. Bundesliga Nord der Frauen spielen die Mädels vom Strelasund an der Ostsee eine herausragende Saison und könnten diese am Ende der Saison mit dem Meistertitel krönen. Viele Gründe sprechen dafür: Ein starker Kader von 14 Spielerinnen auf hohem Niveau. Die beiden erstklassigen Zuspielerinnen Svenja Enning und Lisa Senger haben Bundesligaerfahrung. Svenja Enning spielte in Münster, Lisa Senger schnupperte drei Jahre in Potsdam, Köpenick und Berlin Bundesligaluft. Dazu haben Madleen Piest in Erfurt und Lene Scheuschner in Aachen in der 1. Bundesliga gespielt. Und dazu gesellt sich die erfahrene Anne Krohn, die im Beach mit Anna Behlen die deutsche Beachszene 2019 (Platz 5 bei der DM) aufgemischt hat und in der MVP-Wertung der wertvollsten Spielerinnen mit 5 x Gold derzeit führt. Trainer Andre Thiel hat nicht nur viel Erfahrung im Team, in der Stammsechs stehen oftmals vier 20-21 jährige Spielerinnen auf dem Court. Im Hintergrund knüpft Manager Steffen Täubrich geschickt die Fäden in der Organisation.

Die Wildcats geben nur 8 Sätze in 10 Spielen ab

Von den bisherigen 10 Spielen gewinnen die Stralsunder sechs Spiele mit 3:0. In diesem Sinne wäre schon ein Satzerfolg für die Bad Laerer am Samstagabend ein erster Erfolg für die Mannschaft von Trainer Thomas Wilkens. Die Stralsunder haben nur zwei Tiebreakniederlagen zu Buche stehen, gegen Essen am ersten Spieltag und Borken daheim im November. Ganze 8 Sätze haben die Stralsunder Wildcats bisher nur verloren.

Lob für Aufholjagd und ein Bonusspiel

Trainer Thomas Wilkens lobte die Mannschaft für den Kampfgeist in Berlin. “Bis zum dritten Satz haben wir eine hohe Anzahl von Eigenfehler bei Rotation Prenzlauer Berg gemacht. Mir gefällt, dass die Mannschaft trotz Rückstand mit 4:8 den Tiebreak mit 15:11 gewinnt”, berichtet der Trainer und lobt: “Ein gutes Aufschlagspiel von Franziska Bentrup, eine starke Annahme und Abwehr von Sara Szmuk und Libera Daniela Richter, viel Power von Johanna Müller im Angriff. Alina Hellmich spielt für die erkrankte Katrin Schröder durch und tankt Selbstvertrauen.” Und der emotional immer mitgehende Trainer Thomas Wilkens sieht Fortschritte gegenüber den Auswärtspartien in Emlichheim und Oythe: “Die Körpersprache war deutlich besser und von der Wechselbank der Spielerinnen kam ständiges Anfeuern.” Der Informatiker Wilkens spricht vor dem Spiel gegen Stralsund von einem Bonusspiel, das einfach wie am Computer Belohnung ist und Spaß machen soll. Keineswegs will er seinen Mädels erzählen, dass die Wildcats mit 25:20 – 25:10 und 25:18 bei Rotation gewonnen haben.             

Ausschachtarbeiten an der Baustelle der Sporthalle

Für die Gäste und Zuschauer wieder der Hinweis. Der Umkleidetrakt, der Toilettenbereich und und die alte Cafeteria sind abgerissen. Umkleide- und Duschcontainer sowie eine Cafeteria hinter dem Spielfeld ermöglichen uns, dass wir die Spiele ordnungsgemäß in Bad Laer durchführen können, Danke für Euer Verständnis.

veröffentlicht am Mittwoch, 18. Dezember 2019 um 19:58; erstellt von Stefan Bertelsmann, SV Bad Laer e.V.
letzte Änderung: 19.12.19 06:20