Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Frauen

Knappe Niederlage gegen Bad Laer

RPB Berlin vs. SV Bad Laer, 15.12.19, 2. BLNF
RPB Berlins #16 Linda Bröske am Netz
Foto: Birk Garkisch

Am 3. Advent (15.12.2019) musste das Team des RPB Berlins gegen die Mannschaft aus Bad Laer an das Netz. Nach einer Durststrecke des RPB Berlins wollte man das Jahr mit einem guten Gefühl in der Heimhalle abschließen können.

Die Gäste aus Niedersachsen sind in die Partie mit nur 2 Punkten Vorsprung in der aktuellen Tabelle gestartet. Somit bahnte sich ein spannendes Spiel in der Anton Saefkow Halle an. Nach intensiven, die letzten Niederlagen aufarbeitenden Gesprächen, begannen die Gastgeberinnen aus Berlin stark den ersten Satz. Etwa 150 heimische Fans sahen mit Mut spielende Prenz’l Berger Mädchen, welche viel Druck und Erfolg im Angriff auf das Spielfeld brachten. Bis zur Mitte des Satzes spielten beiden Mannschaften auf Augenhöhe, doch zum Ende hin konnte die Gastgeberinnen sich von dem Team aus Bad Laer absetzen und mit 25:16 Punkten den ersten Durchlauf gewinnen.

Der zweite Satz startete mit den erfolgreicheren Spielzügen auf der Seite der Gäste. Es bahnte sich eine erneute Wiederholung der Spieltage von Berlin an – ein sehr guter erster Satz und dann ein Einbruch. Doch die Mannschaft rund um das Trainerteam Seidenglanz/Zuckermann stemmte sich gegen die Vermutungen. Umkämpfte Spielzüge und ein enges Kopf-an-Kopf bis hin zu Crunch-Time des Satzes hin prägten den zweiten Satz. Nach 24 gespielten Minuten gewannen die Mädchen des RPB Berlins auch Durchgang Nummer 2 mit 25:21.

Der Bann schien durchbrochen – der Sieg zum Greifen nah. Doch wurde dieser Wunsch leider ohne die Rechnung von Bad Laer gemacht. Eine kurze Schwächephase der Gastgeberinnen im dritten Satz nutzen die Gäste gut aus und erkämpften sich Mut und Siegeswillen zurück aufs Feld. Auf der Seite der Berlinerinnen jedoch brach der Zugriff auf das Spiel ein. Der Mut und die Effizienz im Angriff ging Punkt für Punkt zurück. So wurde der dritte Satz mit 20:25 und auch der vierte Satz mit 14:25 an die Gäste aus Niedersachsen abgegeben.

Die Entscheidung sollte also wieder einmal im Tie-Break fallen. Das Team aus Berlin startete gut in den fünften Satz – nach nur wenigen Minuten stand es 3:0 für die Gastgeberinnen. Doch wie schon in den Sätzen zuvor kam Bad Laer wieder zurück und holten nicht nur auf, sondern überholten das Team vom RPB Berlin. Nach 15 gespielten Minuten musste sich der RPB dem Bad Laer geschlagen geben. Somit geht nur ein Punkt auf das Konto der Berlinerinnen. Aktuell heißt es also weiterhin Tabellenplatz Nummer 10. Am nächsten Samstag finden das letzte Spiel des Jahres in Dingden statt – die Chance für den RPB das Jahr mit einem Sieg abzuschließen.

 

Endergebnis: 2:3 (25:16, 25:21, 20:25, 14:25, 11:15)

MVP-Wahl Bad Laer: Franziska Bentrup

MVP-Wahl RPB Berlin: Samira Bochr

veröffentlicht am Sonntag, 15. Dezember 2019 um 21:16; erstellt von SG Rotation Prenzlauer Berg e.V.
letzte Änderung: 15.12.19 21:16