SnowTrex_oben
SnowTrex_rechts

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Frauen

Licht und Schatten am Wochenende beim VCO

VCO Schwerin vs. BBSC Berlin, 10.02.19, 2. BLNF
VCO Schwerin
Foto: Bernd Flörke

Licht und Schatten am Wochenende beim VCO

 

Zu gleich 2 Heimspielen lud der VC Olympia Schwerin e.V. am 09. und 10..02.2019 in die Volleyballhalle “Am Lambrechtsgrund” ein. Zu Gast waren am Samstag der SV Blau-Weiß Dingden und am Sonntag der BBSC Berlin. Beide Spiele wurden mit 0:3 verloren und auch wenn die Ergebnisse letztlich gleich ausfallen, die Spiele hätten unterschiedlicher nicht sein können.

 Der Sonntag ist schnell zusammengefasst. Unsere Mädels waren den Berlinerinnen in allen Bereichen unterlegen. Die Annahme war voller Lücken, die Angriffe nur selten überlegt vorgetragen. Immer wieder landeten die Bälle des VCO im Aus, oder im Netz, bzw. blieben im Block der Berliner Mauer hängen. Überraschendes gab es zu selten. Trainer Bart-Jan van der Mark musste das Spiel immer wieder unterbrechen, wechselte sein Team komplett durch. Nur selten konnten die Schwerinerinnen den Gegner unter Druck setzen, so dass am Ende auch das Ergebnis von 16:25 / 7:25 / 16:25 in Ordnung geht.

 Ganz anders verlief das Spiel am Samstag gegen den SV Blau-Weiß Dingden. Zwar zeigten sich die Gäste im ersten Satz überlegen, konnten immer wieder durch ihr starkes Aufschlagspiel Punkten und gewannen diesen auch deutlich mit 25:15. Doch mit der Dominanz des ersten Satzes war es dann zu Ende.

Der VCO übernahm das Kommando, spielten aus einer sicheren Defensive immer wieder gezielt nach Vorne und zeigten Dingden, was sie seit der deutlichen Niederlage im Hinspiel, alles gelernt und verändert haben. Die Youngster waren dem Gast ebenbürtig, lagen im Satz ständig in Führung. Und so erspielten sich unser Team, beim Stand von 24:21, drei Satzbälle. Hier machte sich dann aber die fehlenden Erfahrung bemerkbar. Das Team wirkte jetzt nervös, die Spielerinnen, mit dem möglichen Satzgewinn vor Augen, verkrampft. Statt weiter anzugreifen, sollte die Führung verwaltet werden, Aufschläge wurden hoch rein gespielt, Angriffe nicht ordentlich zu Ende gespielt. Und auch das Glück war jetzt nicht mehr auf unserer Seite. Dingden konnte die Satzbälle abwehren und gewann Satz 2 mit 27:25.

Auch im dritten Satz gaben unsere jungen Wilden den Takt an, setzten nahtlos an den 2. Satz an und gingen wieder in Führung. Gäste Trainer Kindermann musste seinerseits beim Rückstand von 16:20 eine Auszeit nehmen, um sein Team zurück in Spiel zu bringen. Jetzt zeigte sich, dass die Spielerinnen vom BW Dingden schon seit Jugendzeiten zusammen spielen. Mit Routine und Ruhe drehten sie das Spiel und beendeten den dritten Satz mit einem Ass.

Am Ende verliert der VCO ein spannenden und enges Spiel mit 15:25 / 25:27 / 22:25.

 Das Wochenende hat gezeigt, auf welch gutem Weg der VCO ist, wie viel Arbeit aber auch noch vor dem jungen Team lieg. Am Samstag war 1 Punkt, wenn nicht sogar ein Sieg greifbar. Ein Gefühl, welches die Mädels in diesem Jahr nicht so häufig hatten. Aber genau dieses Gefühl sollte als Motivator für das letzte Heimspiel, am 03.03.2019 gegen den SV Bad Laer, genutzt werden.

 Auf Schweriner Seite wurden am Wochenende, Janice Raatz und Anna-Lena Vogel mit der silbernen MVP Medaillen ausgezeichnet.

 Herzlichen Glückwunsch an den SV Blau-Weiß Dingden und den BBSC Berlin und alles Gute für die restliche Saison.

  Christian Rode

 

veröffentlicht am Montag, 11. Februar 2019 um 13:40; erstellt von Christian Rode, VCO Schwerin