Mannschaften - VBL

Mannschaften | 2. Bundesliga Nord Frauen

Erfahrung schlägt Jugend

VCO Schwerin vs. VfL Oythe, 03.02.19, 2. BLNF
VCO - Oythe
Foto: Bernd Flörke

Erfahrung schlägt Jugend – VFL Oythe gewinnt mit 3:0 beim VCO Schwerin
 
Der 5. Fünfte der 2. Bundesliga Nord hat sich am Sonntagnachmittag wie zu erwarten war, mit 3:0 beim Schlusslicht Schwerin durchgesetzt. Um die Leistung der Schwerinerinnen aber richtig einordnen zu können, muss man sich das Ergebnis aus dem Hinspiel noch einmal vor Augen rufen. In eigener Halle erteilte Oythe den Gästen eine wahre Lektion, gewann mit 25:4, 25:22 und 25:7.
Doch wenn man sich einmal die Ergebnisse von Schwerin in den letzten Spielen anschaut, konnte man sich sicher sein, dass das Team von Trainer Bart-Jan van der Mark so etwas nicht noch einmal zulassen würde. Und tatsächlich erwischte der VCO einen guten Start, überraschte Oythe mit sicherer Abwehr und gezielten Angriffen. Die Gäste musste schon alles Können aufs Paket tragen, um sich von den jungen Wilden absetzen zu können. Doch trotz eigenen Rückstands gaben die Schwerinerinnen nicht auf, kämpften verbissen um jeden Punkt. Mit dieser Leistung konnte sie im ersten Satz 18 und im zweiten Satz 17 Punkte holen. Eine klare Steigerung gegenüber dem Hinspiel. Gäste Trainer Ali Hobst ließ im gesamten Spiel seine erste Aufstellung auf dem Platz. Oythe hat ein Team mit vielen erfahrenen Spielerinnen, geboren zwischen 1987 und 1997. Einzig Libera Emma-Sophie Moorkamp kann man vom Alter her, mit dem Team des VC Olympia Schwerin vergleichen.
Im dritten Satz verlor Schwerin die Übersicht, ließ es an der nötigen Konzentration fehlen und produzierte so einige unnötige Fehler. Trainer van der Mark musste schon etwas Lauter werden, um seine Mädels aufzuwecken. Mit einem Rückstand von 4:16 zur zweiten technischen Auszeit war das auch bitter nötig. Doch das Team zeigte einmal mehr Kampfgeist. Hannah Buss legte eine beeindruckende Aufschlagserie hin und der VCO sammelte fleißig Punkte. Und das der Gäste Trainer bei einer eigenen 18:8 Führung eine Auszeit nehmen muss, kann man durchaus als Achtungserfolg der Youngster werten.
Nüchtern steht am Ende eine 0:3 (18:25, 17:25, 12:25) Niederlage auf dem Papier. Und dennoch kommt man nicht umher festzustellen, dass sich dieses Team erneut gesteigert hat und die schlechte Leistung aus dem Hinspiel vergessen machen konnte.
Zum MVP wurden Christine Aulenbrock (VFL Oythe) und Rica Tochtenhagen (VCO Schwerin) gewählt.
 
Glückwünsche gehen nach Vechta.

veröffentlicht am Montag, 4. Februar 2019 um 06:35; erstellt von Christian Rode, VCO Schwerin