Ergebnisse - VBL

Ergebnisarchiv | 2. Bundesliga Nord Frauen

In unserem Archiv finden Sie alle Ergebnisse und Tabellen der Bundesliga ab Saison 1996/97.

Kieler TV punktet gegen den Tabellenführer

Kieler TV vs. VfL Oythe, 21.03.15, 2. BLNF
Starker MVP auf Kieler Seite: Lisa Schwarz (Foto: Kieler TV)
Foto:

Das Tabellenschlusslicht Kieler TV bäumte sich am vergangenen Samstag gegen den Spitzenreiter der 2. Bundesliga Nord VfL Oythe auf und trotzte dem haushohen Favoriten einen Punkt ab. Das Endergebnis nach einem wahren Volleyballkrimi lautete 2:3 (22:25, 25:19, 21:25, 25:21,12:15) für die Gäste und das spannende Spiel beider Mannschaften wurde vom Kieler Publikum in der Hein-Dahliner-Halle frenetisch bejubelt.
 
Im ersten Satz lagen die "Fördegirls" schnell mit 8:15 zurück, ehe Jennifer Freyer eine aufholende Aufschlagserie bis hin zum 14:15 startete. Mit zwei Punkten Vorsprung gingen allerdings die Gäste in die zweite technische Auszeit. Taktikfuchs Trainer Felix Renhof brachte nun Moana Behrens, zuletzt gegen DSHS SnowTrex Köln zur MVP ausgezeichnet, um zusätzlich den Annahmeriegel zu stärken. Die Rechnung ging absolut auf. Eine perfekte Annahme von Moana Behrens leitete den Angriff der Kieler Mädels ein, den Mittelangreiferin Bianca Röhrs am Netz zum 15:16 abschloss. Den Ausgleich erzielte eine erneut stark aufspielende Monika Grande mit einem Ball ins leerstehende Hinterfeld der Gäste. Kiel geriet erneut in Rückstand, den Kapitänin Melanie Klöschen zwischenzeitlich mit einem Ass beim Stand von 18:18 noch einmal ausglich. Die Mannschaft vom VfL Oythe behielt aber die Oberhand und konnte den 1. Satz knapp mit 25:22 für sich entscheiden.
 
Der Verlauf im zweiten Satz war wie eine Dublette des ersten Satzes. Schnell geriet Kiel mit 4:9 ins Hintertreffen. Nun war es Lisa Schwarz, die eine fulminante Aufschlagserie hinlegte und diese mit einem Ass zum 9:9-Ausgleich krönte. Jennifer Freyer bewies kurz darauf, dass man Ihren Aufschlägen auch im zweiten Satz so schnell nichts anhaben konnte und brachte die Kieler Mannschaft mit Ihrer Serie vom 10:10 zum 15:10 in Führung. Unerwartet spielte Libera Melanie Horn auf die an diesem Abend absolut sensationell aufgelegte Lisa Schwarz zu, die den Ball unhaltbar ins gegnerische Feld smashte und beim Stand von 20:13 somit eine erste Sieben-Punkte-Führung für Kiel herausspielte. Die Halle bebte und Gästetrainerin Danuta Brinkmann nahm eine Auszeit, um Ihre Mannschaft wieder auf Spur zu bringen. Auch sie fand die richtigen Worte und Oythe kämpfte sich wieder heran. Es stand 21:18 als Lisa Schwarz den entscheidenden Willen zeigte und für Kiel punktete. Letztlich gewann der Tabellenletzte mit 25:19 den zweiten Satz gegen den Tabellenersten.
 
Die Oyther Mädels schienen verduzt über das freche und muntere Aufspielen des Kieler Teams. Der dritte Satz begann jedenfalls ausgeglichener als die Sätze eins und zwei. Doppelblockpunkt durch Vera von Grabe und Lisa Schwarz zur 3:2-Führung. In Satz drei waren es nun Monika Grandes zu fürchtende Aufschläge in Serie, die Kiel einen Vorsprung zum 6:3 verschafften. Vera von Grabes Ass brachte den Kieler TV mit 16:13 in die zweite technische Auszeit. Auch Ihre Aufschläge waren immer schwer zu kontrollieren, so dass ein eher unbeholfener Rückball sogleich von Bianca Röhrs am Netz zum 17:13 verwertet wurde. Ein Schmetterball von Jennifer Freyer brachte das 20:16. Nun wendete sich allerdings das Blatt und die Gäste kämpften sich wieder heran. Sie haben den Titel vor Augen und wollten sich in Kiel nicht den Schneid abkaufen lassen. Beim Stand von 21:21 waren sie wieder dran und ließen auch bis zum 25:21-Satzgewinn nichts mehr anbrennen
 
Das waren zum Ende des dritten Satzes viele Punkte hintereinander für den VfL Oythe, so dass der Kieler TV im vierten Satz vielleicht ein wenig geknickt gleich ins Hintertreffen geriet. Doch dann schlug Bianca Röhrs beim Stand von 10:15 für Kiel auf. Es gelang ihr ein Ass durch einen Netzroller. War das Glück? Nein, es war gekonnt, denn Bianca Röhrs setzte sogleich nach und führte die Kieler Mannschaft mit ihrer Serie wieder bis zum 15:15-Ausgleich heran. Einen Oyther Angriff mit wohl viel Kraft und Frust wurde von Melanie Horn gekonnt abgewehrt und von Monika Grande anschließend eiskalt zum 18:16 verwandelt. Wie schon im dritten Satz stand es 21:21, doch der nun folgende starke Aufschlag von Lisa Schwarz machte den Unterschied und Kiel sicherte sich das 25:21, damit den Satz und einen Punkt gegen den Tabellenführer und haushohen Favoriten aus Vechta.
 
Der Tiebreak musste die Entscheidung bringen. Nach immer wiederkehrendem Rückstand hämmerte Jennifer Freyer den Ball zum 6:5 ins gegnerische Feld. Leider sollte dies die einzige Führung der Spielerinnen des Kieler TV im entscheidenden Satz bleiben. Mit 12:15 gewannen die Gäste vom VfL Oythe die Partie und ließen sich den Schneid doch nicht abkaufen, zumindest nicht ganz. Das Kieler Team feierte einen wohl von allen unerwarteten Punkt gegen die starke Oyther Mannschaft und das Kieler Publikum ihre wirklich aufopferungsvoll kämpfenden KTV-Mädels, die nie aufsteckten und alles gegen den Tabellenersten versuchten.
 
Trainer Felix Renhof sah in Natalie Aksamit die wertvollste Spielerin Oythes, Danuta Brinkmann benannte zurecht eine an diesem Abend unbezwingbare Lisa Schwarz als MVP.

veröffentlicht am Montag, 23. März 2015 um 11:06; erstellt von Dennis Ruhnke, Kieler TV
letzte Änderung: 23.03.15 15:55