Sportdeutschland

News | 2. Bundesliga Frauen Nord

Der nächste Dreier - und was für einer!

RC Sorpesee vs. SV Blau-Weiß Dingden, 25.11.23, 2. BLFN
Jubel beim RC Sorpesee auf ganzer Linie - auf dem Feld, neben dem Feld und auf der Tribüne!
Foto: Ralf Litera

Zum ersten Mal in Liga 2 konnte das Team um Kapitänin Kirsten Prachtel auch gegen eins der Spitzenteams bestehen und ihrem Teammanager Linus Tepe ein vortreffliches Geschenk zum Geburtstag schnüren. Auf dem Weg dahin gab es, wie üblich bei Spielen gegen die Blau Weißen aus Dingden eine Menge Bodenarbeit zu verrichten. Was beide Teams in Block und Feldabwehr zu entschärfen vermochten, verdiente das Prädikat „außergewöhnlich“.

 

Satz 1 sah ein hellwaches Heimteam, das unter den starken Angriffen von Nicole Freiburg und Antonia Brenscheidt Dingden von Beginn an zusetzte. Eine 11:8 Führung baute der RCS auf 18:10 aus und hatte in der Crunchtime von Satz 1 unter tatkräftiger Mithilfe von Sara Zimmer und Leonie Steiner wenig Mühe den Vorsprung beim 25:20 über die Ziellinie zu bringen. Eine erste Kostprobe des Sports und doch nur der Auftakt in einer Partie, die noch weit mehr zu bieten haben sollte.

 

In Satz 2 schlug Dingden eiskalt zurück. Mit dem Selbstvertrauen eines Spitzenteams, einigen taktischen Umstellungen von Coach Olaf Betting und jeder Menge Spielwitz drängten die Gäste den RCS mehr und mehr in die Defensive. Die Fraktion Libera um die spätere RCS-MVP Victoria Vornweg und Maria Schiewaldt leistete zwar Schwerstarbeit aber die besseren Lösungen hatte in dieser Phase Dingden parat. Der RCS Mittelblock um Vanessa Vornweg und Kim Spreyer nahm den Kampf an und entschärfte Ball um Ball aber der RCS konnte trotz aller Bemühungen in Satz 2 die zahlreichen Chancen nicht zu seinen Gunsten nutzen. Beim 19:25 guckte man für den Moment enttäuscht aus der Wäsche und Dingden gewann weiter an Selbstvertrauen und Dynamik.

 

Mit dem 1:1 im Rücken spielten die Gäste befreiter auf. Die Abteilung Annahme-Außen des RCS um Nicole Freiburg, Bonnie Bastert und Kirsten Prachtel hielt mit Vollgas dagegen. Das Spiel wogte hin und her und bot der gut gefüllten Tribüne im Schulzentrum alles, was man von einem Klasse Volleyballspiel verlangen kann. Beim 21:18 hatte der RCS eine kleine Lücke zu seinen Gunsten gerissen, sah sich aber nach der erneuten Anpassung von Olaf Betting beim 22:23 wieder im Hintertreffen. Genau diese Momente aber sind es, die den RCS in den vergangenen Wochen so stark machen. In Person von Youngster Pauline Emig servierte das Heimteam beim 23:23 und schaffte mit einem gemeinsamen Kraftakt und per Ass das 25:23 und damit die 2:1 Satzführung.

 

Wer nun glaubte, dass der Abend am Fahrt verlieren und die Partie nachlassen würde, der sah sich erneut getäuscht. Das Spiel nahm einfach weiter Tempo auf. Lena Barthel und Leonie Steiner lieferten Top-Aufschläge als Joker und Zuspielerin Michelle Henkies fand immer wieder die Lücken im nimmermüden BW Dingden Block. Bis zum 18:20 konnten die Gäste mit famoser Abwehr und unter der Regie ihrer Zuspielerin und späteren Silber-MVP Lara Kruse am RCS dranbleiben. Danach schaltete der RCS nochmals einen Gang hoch und sicherte unter dem Jubel des Schulzentrums die entscheidenden Punkte zum letztlich verdienten 3:1 Heimsieg.

 

Zum Ende eines denkwürdigen Volleyballabends waren auf RCS Seite dann alle vereint, Fans, Helfer, Team, Herren 1, Damen 2, Ballroller, Wischer, Hallensprecher, DJ, Schreiberteam, Sponsoren und alle, die ihren Teil zu einem tollen Abend in Liga 2 beigetragen hatten. Noch zwei Heimspiel warten vor Weihnachten und der RCS hat tatsächlich noch freie Plätze auf der Tribüne und das eine oder andere Bier und Brötchen, das einen Abnehmer sucht!

veröffentlicht am Sonntag, 26. November 2023 um 12:05; erstellt von Julian Schallow, RC Sorpesee 1956 e.V.